MAMAKIND! WAS KANN ICH TUN?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich fang mal etwas provokant mit deiner letzten Aussage an, wieso ''nicht im Stich lassen''? Er hat doch seine Mama, die wird ihn ohnehin niemals oder zumindest zeit ihres Lebens nicht, loslassen. Andererseits sucht er ja nun nach einem Haus, es ist also nicht alles hoffnungslos, du hast jedenfalls schon sehr gut erkannt, dass du nicht dort einziehen kannst. Der Mensch braucht ein Zuhause und ein Ort an dem man nur geduldet wird und keinerlei Rechte hat, kann dies nicht sein, schon gar nicht wenn man Kinder hat. Ich frage mich nur, wird die liebe Mama das wirklich einfach so hinnehmen? So richtig vorstellen kann ich mir das nicht. Es wird so oder so der Tag kommen an dem sie nicht mehr alleine in ''ihrem'' Haus leben kann und dann? Damit will ich dir nicht den Rat geben jetzt alles hinzuschmeißen, aber wenn, dann gehe bewusst in eine gemeinsame Zukunft, wissend das es niemals leichter werden wird.

Aktuell wäre für mich entscheidend wie das denn werden soll mit dem Haus das er sucht, wird das dann seines, deines oder eures? Du hast drei Kinder und die haben ein Recht auf etwas Konstanz und Sicherheit!

Er ist das letzte Kind das ihr verblieben ist und darum wird sie wie eine Löwin kämpfen mit allem was ihr zur Verfügung steht. Klar hat sie panische Angst, dass du schwanger wirst, dieses Baby würde ihre Position massiv schwächen. Nicht nur weil es euch beide aneinander bindet, nein schon mancher ''Junge'' hat mit dem Übergang zum ''Vater sein'' auch das ''Kind sein'' beendet, für sie eine Katastrophe. Alles steht und hängt mit der Frage, erstreckt sich sein ''Ehrgeiz'' auch darauf ein selbstbestimmtes erwachsenes Leben zu führen oder hat er es sich in seiner Rolle als großes ''Mama-Kind'' gemütlich gemacht.

ich habe das genauso erkannt. mein freund ist von beruf "kind". bis jetzt hat er noch nie wirklich mann sein müssen, warum auch, ist ja gemütlich bis jetzt. und man muß auch dazu sagen, wenn wir alleine sind ist er ein toller mann. er unterstützt mich bei den kindern und er macht das wirklich sehr gut. er drängt sich den kindern nicht auf, aber sie akzeptieren ihn total und er hilft ihnen wo es nur geht. aber sobald seine mama neben ihm steht, erkenne ich ihn nicht wieder. er lacht nicht, er redet kaum, wenn sie böse wird, dann wird er nervös.

ich habe auch erkannt, dass die mama einfach angst hat, das letzte kind zu "verlieren". aus diesem grund wollte ich sie in manche sachen miteinbeziehen damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt. ich habe sie gebeten, ob sie mir beim schulanfang hilft....ich könnte das sehr gut alleine aber ich dachte mir..i tu mal so wie wenn i net bis drei zählen könnt, damit sie sich gebraucht fühlt.

jedoch nach den ganzn vorfällen dazwischen...NEIN. und ich glaube noch nicht wirklich daran, dass er ein haus sucht. und seine mama hat ihn so erzogen, dass er alles alleine macht, kauft. sie erklärte mir...sie hat ihn so erzogen, weil wenn es mal zur scheidung oder trennung kommt, dann muß er nichts hergeben oder ausbezahlen. das wäre das beste für alle.... also ich würd mit nichts vor der tür stehen.gg

ich habe mit meinem freund lange darüber geredet..und das letzte was ich ihn fragte war: deine mama hat sich deinen papa gesucht und sie haben sich alles gemeinsam aufgebaut, haus, kinder, eine familie...einfach alles zusammen. Warum verlangt deine mama von dir, dass DU alles alleine machen mußt????? Er zuckte darauf mit den schultern..und ich entgegnete ihm....du bist arm.

und er ist in einer gewissen hinsicht wirklich arm. er hat keine freunde. er muß alles alleine machen... er ladet keine freunde zu sich ein...nichts. ich habe immer das gefühl ich bin das fünfte rad am wagen. i hab das gefühl i steh nebenbei und sehe zu, das da was passiert, was ihm eines tages nicht gut tun wird...

0
@Bibiane28

Das hast du also gemeint, als du schriebst du willst ihn nicht im Stich lassen. Sie hat ihn zu ihrem Geschöpf gemacht und ich glaube nicht, dass es ihr hierbei darum ging gebraucht zu werden, von daher war dein Ansatz von Anfang an zum scheitern verurteilt und du solltest auch vorsichtig damit sein deine Kinder ihr auszuliefern. Ginge es ihr darum, wäre ein ''richtiges'' Enkelkind doch ideal. Aber von ''im Stich lassen'' könnte man doch erst reden, wenn er zumindest den Wunsch verspüren würde sich aus dieser Situation zu befreien und darauf kann ich in deiner Schilderungen keinen Hinweis finden. Ich glaube auch nicht, dass sein Vater ein geeignetes Beispiel ist, mag sein dass er mit seiner Mutter alles aufgebaut hat, doch wo war er denn die ganze Zeit in deiner Schilderung und wo bitteschön ist sein Platz, zwischen Mutter und Sohn passt doch kein Blatt mehr, geschweige denn ein erwachsener Mann. Wenn ich ehrlich bin, gehört diesem Mann mein vollstes Mitgefühl.

Ob du diese Beziehung fortführen willst musst du selbst entscheiden, doch wenn, dann solltest du darauf achten, dass du nach einem evtl. Scheitern eben nicht ohne alles da stehst. Man kann sich lieben und dennoch getrennte Finanzen haben, das erfordert nur ein wenig Konsequenz. Wenn alles auf seinen Namen laufen soll, dann muss eben ein Mietvertrag her, mit fairen Bedingungen und einer üblichen Kündigungszeit, damit du nicht aus einer Laune heraus auf die Straße gesetzt werden kannst. Du kannst doch nicht riskieren mit deinen Kindern von einer Minute auf die andere auf der Straße zu stehen. Auch alle anderen finanziellen Dingen müssen dann sauber getrennt und fixiert werden. Das bist du deinen Kindern schuldig, so wie sie auf das Wohl ihres Sohnes achtet musst du auf das Wohl deiner Kinder achten! Oder du ihr zieht gar nicht erst in eine gemeinsame Wohnung, sollte es sich dann herauskristallisieren das er daraufhin permanent bei dir ist, ist allerdings ein Zuschuss zu den allgemeinen Lebenshaltungskosten fällig und zwar in angemessener Höhe! Warum nur denken immer alle, nur weil sie lieben würden sie im Schlaraffenland leben?

0

eben und an den Schlussworten komplett mal ansetzen...

a) braucht man diese Worte nicht unbedingt sagen, da man dieses spürt das reicht aus...

b) bissl mehr Abstand zu der Schwiegermama in spe... oder sich seinen Teil denken... oder nurmal mit ihr zusammen was machen...

c) andere Beziehungen die er zuvor irgendwann mal vor deiner Zeit gehabt hatte, diese gehen den neuen Partner oder den jetzigen Partner nichts an... Fakt...

d) selbstständig und mit beiden Beinen auf den Boden passt nicht da du c) wissen willst... das machen keine selbstsicheren Personen... es ist interessiert diese nicht...

e) wer mit Sack und Pack und Kindern in 2 Jahren eine Familie überfällt... schreib ich mal so... da er ja momentan noch zu Hause bei seinen -Eltern wohnt... der geht bissl auf Distanz... und ist oft bei sich selbst zu Hause... und hängt nicht beim Freund so viel ab.... so umgeht man schon mal das Schwiegermutterthema... und richtet sich so mit Freiräume ganz für sich ein und ist dann für nicht ganz so tolle Freundlichkeiten von seiner Mutter bestens gewappnet....

Und warum kneifen... warum nicht zusammen ziehen .... Raum für Privatsphäre schaffen, die sich beobachtet fühlen und sich ausgegrenzt sehen, sind super Nährboden... da verhält man sich meist leider bissl distanzierter oder sendet unbewusst falsche Signale... und der Freund der steht zwischen allen, der möchte es allen recht machen....

und da mal ansetzen... seine Ziele oder Zukunftspläne hat er dir irgendwann mal erzählt... da warst du mit einverstanden... sucht man das Haar in der Suppe, so wird auch immer etwas gefunden werden.... er hat sogar schon an seiner Zukunft gefeilt... in dem er nebenan einziehen möchte... ist zwar nicht ganz weit weg und nicht aus aller Welt... aber er möchte eigene Räumlichkeiten für sich und für dich haben...

jetzt nicht so bös gemeint aber was machst du, leiern, jammern, seine Mama schlecht reden... (die er sein ganzes Leben kennt und für diese bewusst immer in der Nähe bleiben möchte...), ihn über alte Beziehungen (die dich nix angehen) ausquetschen, um ihn dann im Streit mehr oder weniger mit irgendwelchen Dingen aus seinen alten Storys zu konfrontieren und diese gegen ihn zu verwenden...

Und da bestätigt sich etwas was ich als erstes geschrieben haben, um jemanden zu lieben bedarf es keiner Worte, es kommt auf die Handlungen und Mimik an, Worte die so daher gesagt werden, nehmen irgendwann mal ab... oder werden gesagt, wo der andere dieses gar nicht so meint... oder zu blind ist, um zu sehen, was dieser (in dem Fall du) am zerstören ist...

Und nein, ist eine Beziehung gesund von beiden Seiten, so kann kein Eindringling auch kein anderes Familienmitglied diese zerstören... Der Feind sitzt meist weil er die Mitte verloren hat in den eigenen Reihen und agiert da heraus... in dem Fall hast du die Mitte verloren, das zum Thema selbstständigkeit, sich verunsichern lassen, und alles anzweifeln... und nöööö, dafür können andere nichts.... auch nicht seine Ma...

ich danke dir mal für die antwort und muß sagen, ich gebe dir in vielen sachen recht. das mit der selbstständigkeit funktioniert bei mir doch sehr gut, jedoch nicht, wenn ich in das "reich" seiner eltern eintret. zu hause bei ihm, also was er sein heim nennt...gehört ihm noch gar nichts. er zahlt weder miete, noch kostgeld. und das haus, das er fertig ausbaut, ist nicht so abgegrenzt, dass wir ruhe vor seinen eltern hätten. und ich muß auch dazu sagen, ich mache ja gerne ausflüge mit seinen eltern, jedoch nicht immer. ich habe immer das gefühl, dass wenn wir zuoft bei seiner mama sind, diese den respekt vor mir verliert. und mir wurde ziemlich bald klar gemacht, dass mir dort nichts gehört und nie was gehören wird.

abgesprochen mit meinem freund war schon, dass er zuhause bleiben will. und ich habe auch gesagt, ich würd auch von mir zuhaus wegziehen. die sache ist aber, dass das haus von ihm viel zu klein ist für uns alle. es ist ein single-haus.gg sage ich jetzt mal so....

und da ist eben auch noch das problem, dass mir da mal nichts gehören wird. das war so auch nicht ausgemacht. und das hat mir auch nicht er klar gemacht, sondern seine mutter. weil mitzahlen müsste ich schon, jedoch darf ich nicht mal ein sofa reinstellen, dass ich bezahlt habe. das will sie nicht.

diese frau sitzt meiner meinung nach viel zu viel auf ihren kindern. sie möchte überall mitdabei sein, wenns um ihre kinder geht und kann nicht akzeptieren, wenn diese ein eigenes leben haben.

wieder ein beispiel....die schwester von meinem freund ist 24 jahre alt. sie hat eine eigene wohnung. die kontokarte hat aber die mama. die tochter muß jedesmal wenn sie geld möchte, zuerst zur mama gehen und sagen wofür sie das geld braucht..und dann muß der papa mit auf die bank fahren, weil sie selber darf die karte nicht haben.

und für mich ist es einfach eine respektssache, dass ich mich gegen seine mama nicht "auflehne" oder mal eine zickige bemerkung retour bring. ich habe sehr wohl respekt vor dem, was sie geschaffen hat und was sie alles für die kinder getan hat.

und ausgemacht war zb auch...dass wir schon noch ein gemeinsames kind möchten...nicht jetzt aber irgendwann. seit seine mama zu mir gesagt hat, wenn ich ein kind von ihrem sohn bekomme, ist sie auf ewig böse, wars das auch mit der kinderplanung.

und du hast schon recht, dass er dazwischen steht und das belastet mich auch sehr.

ich weiß es einfach nicht, was zur zeit das richtige ist.

0
@Bibiane28

und was das...ich liebe dich...betrifft, dann verstehe ich es nicht, wenn man so fühlt warum man es dann nicht auch aussprechen kann. ich muss nicht jeden tag...ich liebe dich...hören. das sind in meinen augen worte, mit denen man sparsam umgehen sollte, aber ich find es nicht ok, wenn man jemanden in die augen sieht und sagt...ich liebe dich nicht... wenn es nicht so ist.

0
@Bibiane28

Das hat mich anfangs auch sehr irritiert, dazu gehört schon eine gehörige Kälte. Aber du beschreibst ihn ja gleich zu Beginn als ''eher kalter Mensch'', es ist ein Unterschied ob einem ein bestimmter Mensch ''kalt lässt'' oder ob man nie gelernt hat Wärme zu fühlen und zu geben. Ich kenne ihn nicht, da muss ich dich auf deine Einschätzung und dein Gefühl verweisen. Du schreibst ja auch ''du wüsstest sehr wohl das ihm etwas an dir liegt'' und jetzt im ernst alleine die Sache mit der Haussuche beweist das ja. Vielleicht verbindet er ja ''lieben'' mit dem übergriffigen Verhalten seiner Mutter?

0

Was möchtest Du wissen?