Mama und kleine Schwester Tot

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Den von der geschilderten Schicksalsschlag finde ich unendlich tragisch. Der Schmerz, den Du empfindest, sitzt tief und fest in Dir, so dass er Dir unerträglich erscheint; in einem solchen Fall ist das verständlich. Aber es ist an dem Geschehnis nichts mehr zu ändern; leider ist es so.

Es gilt nun für Dich, Dein Leben weiter zu führen, wobei Du stark sein musst. Ich weiß, dass dies auch unermesslich schwer fallen wird, aber das Leben geht weiter. Du bist mit 15 Jahren noch sehr jung und hast Dein Leben noch vor Dir.

Die Trauer um den Verlust Deiner geliebten Mutter und Deiner geliebten Schwester wird schwer zu verarbeiten sein; das geschieht in Phasen. Immer wieder wirst Du sehr traurig sein, aber es werden auch Lebenssituationen eintreten, wo Du gefordert bist, Dich gedanklich mit anderen Dingen zu beschäftigen, die wichtig sind. Es werden neue Ereignisse eintreten, die Dich weiterhin beanspruchen und Deine Gedanken in eine andere Richtung lenken. Und es werden auch wieder Geschehnisse eintreten, über die Du Dich freuen und wieder Lebensfreude gewinnen kannst, was gut und richtig ist; es wird und muss so sein!

Unser Leben ist nun mal mit Freud und Leid verbunden; Letztgenanntes kann - wie in Deinem Fall - besonderes tragisch sein. Aber wir müssen damit umgehen bzw. die unterschiedlichen Lebenssituationen bewältigen können.

Was mich in Deinem Fall beschäftigt: Wer kümmert sich jetzt um Dich? Vielleicht Dein Vater, eventuell Großeltern (vielleicht hast Du noch Geschwister?)? Ich hoffe, dass Du Menschen um Dich herum hast, die Dir mit großem Verständnis und Hilfsbereitschaft begegnen.

Ich übermittle Dir von Herzen gute Wünsche für Deinen Lebensweg, dass Du es schaffst, diesen schweren Schicksalsschlag bewältigen zu können und aus Deinem Leben das Beste machen kannst.

katwal 21.03.2012, 09:57

Ergänzung: Deine Mutter und Deine Schwester werden in Deinem Herzen weiterleben; denke positiv zurück an die Zeit (sie bedeutet ein Stück Deines Lebens), die Du mit ihnen verbracht hast.

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 23:47

VIelen dank . Ich merke durch deine Worten, mit vieviel Wärme du das geschrieben hast . Ja du hast recht es ist unfassbar schwer, und oft denke ich mir ich kann so nicht weiterleben . Jedoch weiß ich das ich noch mein Leben vor mir habe (wenn vorher nicht irgendwas passiert ! ) Und Mama und Meine kleine schwester würden nicht wohlen das ich unglücklich bin . Deshalb muss ich stark bleiben . Und ich bin nicht alleine ich habe Freunde die mich unterstüzen, und eine großfamilie^^ Weil du gefragt hast wer sich jetzt um mich kümmert . Ich habe noch meinen Papa . Und auch noch 5 Geschwister die alle älter sind wie ich . Sie sind alle schon über 18 .

Vielen vielen Lieben Dank . (:

0
katwal 22.03.2012, 06:25
@OnePiiece96x3

@OnePiiece96x3: Herzlichen Dank für Deine freundlichen Zeilen mit den ergänzenden Ausführungen.

Du hast die richtigen Gedanken, dass Deine Mama und Deine kleine Schwester es wünschen würden, dass Du wieder Freude am Leben gewinnst und dass es Dir gut geht. Deine Großfamilie, die Du erfreulicherweise hast, wird zusammen halten und Dich unterstützen. Nochmals alles alles Liebe und Gute für Dich.

0
katwal 22.03.2012, 23:13
@katwal

Danke für die Auszeichnung. Das freut mich.

0
kassiopeiamb99 01.04.2012, 23:14
@katwal

Die hast Du auch verdient......Du bist immer der beste, einfuehlsamste Ratgeber in diesem Forum...LG

0

Hallo....

Ich kann deinen Schmerz sehr,sehr gut nachvollziehen,da ich meinen Vater vor eineinhalb Jahren verloren habe.... Erst habe ich wochenlang geweint.....dann habe ich mich von allem zurückgezogen...von meinen Freunden,meiner Familie von allem! Ich bin ja nun um einiges älter als du aber man denkt ja immer,das Eltern ewig leben...das ist aber eben nicht so!...ich kann dir nun nur eines raten: Wenn dir nicht nach lachen zumute ist dann lache nicht und lasse deiner Trauer freien Lauf....wenn du aber über irgendwas lachen musst,dann brauchst du kein schlechtes gewissen zu haben...denn deine Mama und deine Schwester sehen dich bestimmt gerne lachen!!! Deine Mutter und deine Schwester sind zwar jetzt nicht mehr am leben aber das heisst nicht,das es sie nicht mehr in irgendeiner Form gibt.... Ich meine damit,das es mit Sicherheit etwas nach dem Tod gibt...und das finde ich sehr tröstlich.Was deinen Schmerz angeht....das kenne ich.....mir sind manchmal auf offener Strasse einfach die Tränen gelaufen,im Supermarkt,im Rathhaus und an vielen anderen Orten.....jetzt nach eineinhalb Jahren kommen sie manchmal immer noch...aber das ist nichts wofür man sich schämen müsste..;)) Es wird immer besser werden aber das vermissen wird bleiben.....wenn du dir aber jetzt vorstellst,das es nach dem Tod ein anderes dasein gibt...dann wirst du sie alle wiedersehe irgendwann... Wenn du gar nicht mehr mit deinem Schmerz umgehen kannst,solltest du dir von einem Psychologen bei deiner Trauer helfen lassen.....dort kannst du alles loswerden was dich bedrückt oder wovor du Angst hast,das hilft glaub mir! Ich wünsche dir auf jeden Fall,das du Menschen hast die dich auffangen.

ganz liebe Grüsse Sabine

OnePiiece96x3 21.03.2012, 04:03

Vielen Vielen Danke . Ich weiß zwar das es nie ganz wekgehen wird, aber das es ein klein wenig leichter wird ist ein besseres gefühl . Ich bin aber eher der Typ der sich nicht zurück zieht , ich hasse es alleine zu sein, weil dan alles Gedanken wieder hochkommen . Deshalb bin ich mir sicher das ich mich nicht zurückziehn werde . Und das will ich auch auf gar keinen fall . Den ich habe so liebe Freunde / Familie die mich bei allem unterstüzen . Das ist ein riesen Trost.

PS: Es tut mir auch für dich leid das du so etwas shclimmes durchmachen musstest / durchmachst :/ .

0
sabi1601 21.03.2012, 04:15
@OnePiiece96x3

Weisst du jeder macht das anders.....du wirst immer am besten wissen,was für dich besser ist und womit es dir besser geht. Das du nicht gut darüber reden kannst,kann ich auch wieder sehr gut nachvollziehen....wenn ich an damals denke,kann ich mich erinnern,das ich sofort einen Kloß in den Hals bekommen habe und mir die Tränen in die Augen geschossen sind....das wird sich aber auch bessern,du wirst sehen. Sieh mal,das ist ja auch erst 10 Tage her!!!!....gib dir und nimm dir Zeit. Ich wünsche dir ganz viel Kraft aber auch den Mut wieder zu lachen wenn dir danach ist...denn du kannst dir sicher sein,das deine Mama und deine Schwester dann mit dir lachen..;))

liebe Grüsse Sabine

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 23:58
@sabi1601

Meine Mama hat mir immer gelernt . Das man egal wie aussichtslos die situation auch ist, immer nach vorn schauen und kämpfen soll . Und man darf nie seine Lebenslust verlieren . Und ich bin froh das Mama mir das gelernt hat . Sie war/ist eine starke Frau (: .

0

Ich heiße Gaby, bin Leiterin der Selbsthilfegruppe Trauernde Eltern. Vor 10 Jahren kam meine Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Sie war erst 20 Jahre alt. Vor 15 Monaten starb mein Mann. Ich habe mir professionelle Hilfe gesucht und gefunden. Zwei Jahre dauerte meine Aufarbeitung! Ich habe gelernt mit der Trauer umzugehen. Ich kann Dich sehr gut verstehen wie es Dir geht! Trauer bereitet Schmerzen, dass ist leider so!

Der Tod gehört wie die Geburt zum Leben. Verdrängen, wegschauen heißt, die Seele krank machen! Trauer ist keine Krankheit, Trauer kann aber krank machen. Arbeitet man die Trauer nicht auf, so sucht die Seele sich ein Ventil und das ist der Körper. Welche Krankheiten können auftreten? Z. B. Das Emunsystem wird geschwächt, man ist anfällig für alle mögliche Krankheiten, Depression, die kommt schleichend, was heißt: Appetitlosigkeit, nicht mehr in die Schule gehen wollen, am liebsten nicht mehr aufstehen wollen, auch aggressiv werden, so nach dem Motto: Laßt mich doch einfach alle in Ruhe. Das ist nur ein Bruchteil, was ich Dir zur Hilfe gebe. Vorgestern leitete ich ein Trauerseminar, für alle Trauernden. Einmal monatlich leite ich die Selbsthilfegruppe Trauernde Eltern, wo auch Geschwisterkinder kommen können. Die zwei Themen am Seminar lauteten: 1. Wie gehe ich mit meiner eigenen Trauer um? 2. Wie gehe ich mit Trauernden um? Ich gebe Dir einige Denkanstöße, was Du für Dich tun kannst! Schreibe ein Tagebuch, so wie Du dich fühlst, wie es Dir geht, oder schreibe Gedichte, male, gib der Trauer einen Raum ein Gesicht. Ich glaube nicht nur, sondern bin überzeugt das es Gott gibt. Diese Überzeugung hilft mir weiter zu leben. Lese Bücher. Gehe ins Internet - z. B. Elisabeth Kübler Ross oder Dr. Jorgos Canacakis, das sind Autoren die speziell über Tod und Trauer schreiben. Weine so viel Du kannst. Jede geweinte Träne ist ein Stückchen Schmerz weniger! Man muß sich der Tänen wegen nicht schämen. Bitte nicht nach dem Motto: "Ein Indianer kennt keinen Schmerz, oder Jungen in deinem Alter, Männer dürfen nicht weinen. Man muss immer stark sein! Alle die sowas behaupten sind schwächlinge.
Das alles macht unsere verstorbenen nicht mehr lebendig, jedoch hilft es bei der Aufarbeitung. Schaffe auch in deinem Zimmer, in der Wohnung einen Raum, wo Du dich zurück ziehen kannst, was heißt: Stell ein Foto von deinen lieben auf, eine Kerze, ein Engel und wenn Du an Gott glaust, ein Kreuz. Das ist selbstverständlich Dir überlassen. Schau bei Euch in der Tageszeitung nach, ob es Trauerbegleiter gibt, oder frage bei der Krankenkasse nach einem geeigneten Trauertherapeuten. Wenn Du so früh wie möglich mit der Traueraufarbeitung beginnst, kannst Du in einem halben Jahr schon besser bis gut mit deiner Trauer umgehen. Wenn Du willst, können wir weiter in Kontakt bleiben.

Alles gute Gruß Gaby

Guten Tag, OnePiiece, heute nach Mitternacht bin ich 75 Jahre alt geworden. Meine liebe Mutti starb vor 45 Jahren. Ich studierte gerade im Ausland, es gab viele Probleme - ich habe auch gemeint, es ginge nicht mehr. In unserem Schlafzimmer hängt eine Fotografie, der ich jeden Morgen lächelnd einen Fingerkuss aufdrücke. Auch deine Mutti hat dich auf die Welt gebracht, damit du lebst. Nicht um den allgegenwärtigen Tod zu übersehen, sondern um zu spüren, dass alles Gute, was Eltern in uns hineingelegt haben, durch uns weiterlebt. Denke einmal darüber nach, wie du deiner Mutti beste Eigenschaften anderen zeigen, beweisen kannst. Vor rund 25 Jahren kam einer meiner Brüder um - auch durch einen Verkehrsunfall, an dem er keine Schuld hatte. Auch damals habe ich mich gefragt: "Warum dieser so lebensfrohe Mensch, liebevoller Vater von drei Kindern?" Vor etwa 3 Jahren habe ich etwas gelesen und aufgeschrieben - vielleicht hilft es dir. Denn nicht ein einziges Tier weiß, was Menschen wissen. Das sollte Grund sein, so recht intensiv zu fühlen, wieschön Leben trotz trauriger oder sogar wegen solcher Ereignisse ist. Denn deine Mutti wollte, dass du lebst! Also achte ihren Wunsch, liebe sie und deine Schwester in ihrem Andenken. Und nun das Aufgeschriebene - von Max Frisch: "Das Bewusstsein unserer Sterblichkeit ist ein köstliches Geschenk, nicht die Sterblichkeit allein, die wir mit den Molchen teilen, sondern unser Bewusstsein davon. Dass macht unser Dasein erst menschlich. " Wir beide haben dieses köstliche Geschenk in Erinnerung an die Lieben, welche leider aus der Welt sind, so gut wie möglich zu nutzen. Um sie in uns am Leben zu erhalten. Bleibe stark! Siegfried

OnePiiece96x3 22.03.2012, 00:04

erst einmal alles liebe zum geburtsatag ((: Mir gefällt der satz von dir sehr wo du schreibst ''Auch deine Mutti hat dich auf die Welt gebracht, damit du lebst.'' so habe ich noch gar nicht gedacht . Aber es ist ein beruhigendes Gefühl wenn man so denkt . Und das von Max Frisch bringt mich sehr zum Nachdenken . Vielen vielne Lieben Dank das ihr mir so helft (: Ihr wisst gar nicht wie sehr ihr mir geholfen habt

0

Kenne das Gefühl sehr gut, weil selbst erlebt. Die Gefühlsschwankungen sind schon gruselig, aber völlig normal. Es ist eine Ausnahmesituation, in der du dich befindest. Und das du das noch nicht realisiert hast, ist normal, weil du ein Leben ohne deine Mutter gar nicht kennst. Daher ist der neue Umstand so unwirklich. Ich habe den Tod meiner Mutter erst richtig realisiert, als ein Bild von ihr im Sarg gesehen habe. Ich denke, der Schritt war wichtig, um tatsächlich trauern zu können. Schwer zu erklären, aber für mich war´s gut.

Der Schmerz wird tatsächlich nicht weggehen, aber es wird besser und nicht schlimmer. Die Zeit heilt wirklich Wunden, lässt aber Narben nicht verschwinden! Sie es so!

Sie werden dir immer fehlen, aber wenn du Menschen um dich hast, die für dich da sind und dir Halt geben, meisterst du das bestimmt. Hab mir z.B. nen Therapeuten zur Trauerbewältigung gesucht, weil keine Fam. wirklich da war. Vielleicht wäre das auch eine Option für dich- unterstützend!!! Dort kannst du den ganzen Schmerz, die Verzweiflung, die Wut, einfach alles rauslassen und die ganze Stunde weinen, wenn dir das etwas Erleichterung verschafft.

OnePiiece96x3 21.03.2012, 03:54

Das Proplem ist das ich zwar hir schreiben kann, aber ich kann nicht drüber reden . Und manchmal überkommt es mich einfach und dan muss ich weinen, aber dan gibt es ieder momente da kann ich gar nicht mehr weinen auch wenn ich es will. Die einzigen mit dennen ich Momentan über das sprechen kann sind meine anderen Geschwister und mein papa.

PS: tut mir leid das du das auch durchmachen musstest :/

0
hannabr 21.03.2012, 04:00
@OnePiiece96x3

Wenn du deine Familie zum Reden hast, ist das ein guter Anfang! Jeder von euch braucht jetzt Halt und viel Liebe und Aufmerksamkeit. Das könnt ihr euch gegenseitig geben. Und vielleicht braucht ihr noch etwas Zeit und geht später gemeinsam zum Psychologen!

Und diese Gefühlsschwankungen sind normal. Ich habe auch Tage, da kann ich normal darüber reden und an anderen breche ich in Tränen aus, wenn ich nur daran denke. Das ist okay...lass es einfach zu. Du bist nicht gefühlskalt, nur weil du nicht 24Std. am Tag "offensichtl." trauerst. Bin in Gedanken bei dir!!!

0
hannabr 21.03.2012, 04:04
@hannabr

Die quälende Frage, die sich mir immer gestellt hat, war: Warum hat mich Mutti verlassen?

Das ist das, was mir immer so weh getan hat.

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 04:05
@hannabr

ja diese Frage stelle ich mir auch oft. Sie sind an einen Verkehrsunfall gestorebn . Und oft denke ich mir wär sie nur 5 min später lossgefahren wären sie noch am leben :/ Naja es briengt nichts darüber nachzumdenken . Änder kann ich es trozdem nicht . Aber vielen vielen Dank (: Ich fühle mich shcon ein bisschen besser . Ihr seid alle so lieb

0

Ich glaube es gibt nur wenige Menchen die vollkommen nachvollziehen können was DU zur Zeit druchmachst. Ja, es stimmt dass es wohl bei den meisten Menschen ersteinmal schlimmer wird. Die Trauer lässt sich rein Psychologisch in verschiedene Phasen einteilen. Was ich Dir aber sagen kann, ist dass es auf jeden Fall nach einer schlimmeren Phase auch wieder besser werden wird. Es ist jetzt wichtig, dass Du Deine Trauer nicht in Dich hineinfrisst und versuchst, auch wenn es schwer wird mit anderen Menschen darüber zu reden. Es wird auch eine Zeit kommen in der Du wieder mehr Kraft bekommst. Du musst jetzt nach vorne schauen auch Deiner Mutter und kleinen Schwester zuliebe.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und Mut für die bevorstehende Zeit. Alles Gute!

Das ist natürlich sehr schlimm.

Stimmt mit mir irgend etwas nicht das ich manchmal was mit Freunden machen kann und auch lachen kann

Du darfst deshalb auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen haben. Ich beobachte bei mir Gleiches (bin auch depressiv). In ganz miesen Situationen muss ich oft lachen. Ich habve mal irgendwo gelesen, dass das die Reaktion des Körpers ist, weil sich der Körper selbst schützt (durch Lachen werden Glückshormone freigesetzt). Vielleicht würde es dir ohne dieses Lachen noch viel schlechter gehen. Vielleicht kann man das mit dem "in Ohnmacht fallen" vergleichen. Wenn man dem Körper zu starke Schmerzen zufügt, wird man ohnmächtig. Der Körper schützt sich also auch da selbst. Oder ist es eher die Psyche, den der Körper schützt? Ich weiß es nicht genau.

Ich bin mir fast sicher, dass du um eine Therapie nicht herumkommen wirst. Du musst dir einen guten Psychologen suchen, zu dem du regelmäßig gehst und dich mit ihm unterhältst. Davor brauchst du keine Angst zu haben.

Ich wünsche dir alles Gute. Du schaffst das schon. Kopf hoch :)

OnePiiece96x3 21.03.2012, 03:50

Vielen Dank das beruhigt mich schon mal sehr . Ich habe mir schon überlegt zu einem Psychologen zu gehen, bin mir aber noch nicht ganz sicher . trozdem vielen dank (:

0

haste dich denn mal experten anvertraut zb pychologen? ich hab so ein ähnlihes problem und weiss wie du dich fühls der tot is eine schlimme sache jedoch geht das leben weiter es stimtm alles mit dir die einen verdrängen es die anderen befassen sich die anderen wiederrum bauchen ihre zer und hilfe dafür um einigermassen mit klar zu kommen jedoch schäme dich dafür nicht oder sonstiges es is was normales und es is ja noch nicht so lange her da is es normal das es sehr weh tut da du den perosnen sehr nahe gestanden hast wen du mit dein freunden bis hast du ablenkung das is aber nix schlimmes wenn du nich dranne denks sondern es tut mal ganz gut

taigah 21.03.2012, 03:42

den "schmerz" von der seele reden is was gutes oder kannst du nicht mit deinen daddy drüber reden oder deiner oma ? oder ? irgendeinen familien mitglied das tut manchmal gut war bei mir so

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 03:42

okee danke . und ja ich habe mir schon überlegt zu einem psychologen zu gehen . jedoch weiß ich einfach nicht wie ich das schaffen soll, wenn es doch mit der Zeit NOCH schlimmer wird ): das macht mir angst

0
taigah 21.03.2012, 03:46
@OnePiiece96x3

es wir mit der zeit nich schlimmer werden mach dir nicht zu viele gedanken du schaffst das schon auch wenn es ein zieeeeeeemlich blöder spruch is aber die zeit heilt alle wunden ... ehmm klar das du auch in einen jar noch dran denken musst und dann evtl nochmal die ein oder andre träne flies aber auch da kanns du mit nen pychologen oder ein fam mitglied drüber reden das wird schon werden mach dir ncih so viele unnötige gednaken doer ängste !

0
taigah 21.03.2012, 03:50
@taigah

sowas kann mann nich leicht verdauen oder so aber wichtig is das du deinen ärgr luft macht sprich: über deine probleme redest und auch damit lrnst umzugehen jeder anfang is schwer aber ich bin mir zimelich sicher du schaffst das na wenn du überlegt hast hinzugehen dann mach das doch einfach mal das wird dir bestimmt helfen =)

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 03:58
@taigah

Mein Bruder hat mir auch schon gesagt das ich mir viel zu viele Sorgen darüber mache . Nur leider war ich immer schon so :/ Ich habe mir shcon überlegt hinzugehn, aber mein Proplem ist ich kann nicht Persönlich mit fremden Leuten über meine Propleme reden. aber vielen Dank für deine Hilfe (: Ich bin schon etwas beruhigt

0
taigah 21.03.2012, 04:15
@OnePiiece96x3

das kannst du bestimmt wen du einen starken willen hast kommt das reden von aleine oder aber was ich gemacht habe wo ich das erste mal hin ging ich nahm meine beste freundin mit die für mich redeste und wenn einer anfängt zu reden dann redet mann automatisch mit also shcnapp dir das telefon mach ein termin ruf deine alllllllllllller beste freundin an und geht zusammen hin dann schaffst du das .. freut mich wenn es dir ein bissen besser geht was deine ängste angeht =)oder anging hör auf dein bruder er hat recht du machst dir zu viele gedanken..

0
taigah 21.03.2012, 04:28
@taigah

ich gehe erstmal schlafen wünsche dir trotz alle dem eine wünderschöne gute nacht das wird schon werden =)

0

Ich kann ungefähr mir vorstellen wie es dir geht, ich habe auch im frühen Alter ein elternteil verloren.

Ich kann dir wirklich nur einen Tipp geben, bitte wirklich bitte versuch dir einen Psychologen zu Finden.

Ich war damals 11 Jahre und hätte Hilfe benötigt nur zu der zeit 1992 also vor 20 Jahren, war der Gang zu einen Psychologen/Psychotherapheut nicht so einfach und in der Umwelt annerkannt wie es heute der Fall ist.

Ich möchte jetzt auch nicht so sachen schreiben wie, mein beileid usw, ich weiss das es für dich absolut keine Hilfe ist, ich möchte nur das du versuchst so verdammt schwer der schritt auch zu sein scheint, das du dir hilfe mit deiner Trauer holst.

und Ja, ohne Hilfe dauert der Schmerz immer noch an und verfolgt einen, es ist nicht mehr so schlim wie es damals war, aber ich weiss das wenn ich Hilfe gehabt hätte einiges besser in meinem Leben gelaufen wäre.

Ich kann dich nur nocheinmal bitten, das du diesen weg dir in erwägung ziehst.

OnePiiece96x3 21.03.2012, 04:13

Ich sehe schon das du es bereust das du keine Hilfe hattest und das dut mir sehr sehr sehr lied für dich ): Ich bin beim überlgen, aber sicher bin ich mir nicht. Den mit fremnden Perdonen kann ich generell nicht über meine Propleme reden . Das war bei mir shcon immer so :/

0
Apfelsaft01 21.03.2012, 04:21
@OnePiiece96x3

Ich weiss wie du dich fühlst und ich kann heute immer noch nicht mit Fremden über meine gefühle Sprechen, bei mir ging/geht es soweit das ich mich komplett von allem agkapsel und niemanden an mich heran lasse, nur um nicht verletzt zu werden.

Und genau deswegen meine Bitte an dich, versuch dich mit dem Thema ausseinander zu setzen, ich weiss es ist gerade so kurz nach dem Schicksalsschlag so schwer darüber zu Sprechen, das musst du auch nicht, lass dir Zeit, werd mit deinen Gefühlen und der umwelt erstmal wieder klar.

Für mich ist das schreiben mit dir hier obwohl es doch eigentlich schon ewig her ist, so schwer. Ich möchte nicht das du so ein Leben bestreitest wie ich es gelebt habe.

Und bitte stell dir nicht die frage wären sie doch ein bissle später los gefahren usw. Du machst dich damit selber kaput.

Wie ich gelesen habe hast du eine sehr gute Familie mit dienen Geschwistern und deinem Vater, ich hoffe ihr könnt euch gut mmit dem Thema ausseinander setzen und auch zusammen einen weg gehen der euch allen weiterhilft.

Ich wünsche dir und deiner familie wirklich das ihr weiter zusammenhaltet und füreinander da seid.

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 23:59
@Apfelsaft01

Ich versuche auch nicht über diese Frage nachzudenken . Und meine Familie und ich reden sehr offen über unsere Gefühle . Und genau das hätten Mama und Alina auch gewollt (:

0

Hallo OnePiiece96x3,

ich spreche Dir trotzdem mein Beileid aus - weil es eben so ist und Du das verdient hast.

Ich selbst kenne Deine Situation, auch ich habe schon sehr gute Freunde und Familienangehörige verloren. Der Schmerz wird immer bleiben, diese Menschen werden Dir immer fehlen.

In bestimmten Situationen wirst Du an diese Menschen denken und es reißt Dich komplett runter - aber das Leben geht weiter ... einfach so.

Was würde Deine Mutter jetzt zu Dir sagen? Welche Worte würde sie Dir auf den Weg geben? Du kennst sie ganz genau und nur Du kennst die Antwort auf diese Frage.

Ist sie wirklich "ganz" weg oder schlummert sie noch in Dir? So sollte es sein, diese Menschen leben in unsere Herzen weiter, wir vergessen sie nie und sie bleiben Bestandteil von unserem Leben.

Keiner hier kann Dir Deine Schmerzen nehmen - ich würde es gern, aber es geht nicht. Was bleibt ist die Gewissheit, einen wirklich tollen Menschen gekannt zu haben. Und ganz tief in Dir wird dieser Mensch Dir noch antworten, wenn Du eine Frage hast, nur Du kennst dann die Antworten.

Ich wünsche Dir alle Liebe.

hannabr 21.03.2012, 03:51

Lieb gemeinte Worte, aber leider trotzdem kein Trost! Wenn Eltern sterben ist das der absolute Horror!!!!

0
OnePiiece96x3 21.03.2012, 23:55
@sabi1601

danke hannabar und sabi1601 . Ich danke dir trozdem quietscheratsch (:

0

Lebe für deine Mama und deine Schwester! Und stell dir vor, was gewesen wär, wenn du gestorben wärst. Hättest du gewollt, dass sie ihr Leben nicht mehr leben? Das ist sehr schwer, ich weiß. Ich hoffe, du kannst es schaffen! Bleib stark! Ich wünsche dir alles Gute! Ally

Du denkst, das Leben ist vorbei! Nichts wird je wieder so ein wie es war und du weißt nicht wie du die nächste Stunde, den nächsten Tag, die nächste Woche weiterleben sollst.

Mal hältst du den Schmerz nicht mehr aus und mal bist du wie betäubt. Mal denkst du, dass alles nur ein böser Traum ist, aus dem du gleich wieder aufwachst und mal merkst du, dass das eben kein Traum ist, sondern bittere Realität.

Du suchst Trost und findest ihn nirgendwo, egal wo du ihn suchst.

Dein Leben ist wie eine dunkle finstere Wolke und du hast Angst, dass du nie wieder in deinem Leben Licht sehen wirst.

Doch dann geschieht das Wunder - die Wolken lichten sich und die Sonne scheint wieder für dich und wärmt dich...

OnePiiece96x3 21.03.2012, 23:53

Ja ganz genau das fühle ich . :/ das hast du sehr gut beschrieben . Ich werde auf das Licht warten . (: Vielen Dank

0

Ja, das stimmt. Das gehört wirklich nicht hier her. Aber im Forum kann man über solche Dinge wirklich ohne Probleme plaudern.

OnePiiece96x3 21.03.2012, 03:40

es tut mir leid das ich nicht weiß WO ich sonst über das schreiben könnte

0
Wetterauer 21.03.2012, 03:44

Aus welchem Grund gehört das nicht hier her? Hier wird doch eindeutig Rat gesucht.

0
taigah 21.03.2012, 03:51
@Wetterauer

ich sehe keinen grund das du dich endshculdigen misst one es is eine frage wo du nach rat suchst

0

Was möchtest Du wissen?