Mama zum Hund überreden?

6 Antworten

Stell dir mal vor: Weder deien Mutter (noch ihr jetziger Freund) können sich um die kümmern, warum auch immer. Und jemand anderes den du magst hat auch keine Zeit/Lust. Irgendjemand erklärt sich muffelnd dann doch bereit ok, soll sie halt kommen. Beachtet wirst du dort aber nicht weiter. Ok, wenn du Hunger hast bekommst du was zu essen, das wars dann aber auch. Keiner kümmert sich aber wirklich um dich oder redet mit dir. Wirkliche Ablenkung hast du auch nicht. Dann Handy und co sind in der Familie nicht erlaubt. Und rausgehen, mit Freunden treffen ist auch nicht wirklich. Würde dir das gefallen? Sicher nicht, klar. Aber genauso würde es einem Hund gehen, der in einen Familie kommt, die ihn eigentlich gar nicht will. Und das auf jahre.

Wird sehr schwer sein, wenn beide dagegen sind. Ein Hund verursacht wirklich Arbeit. Jeden Tag mit ihm raus spazieren gehen, ob es regnet oder schneit. Dann abwaschen, damit der Hund nicht den Dreck nicht in die Wohnung schleppt. Auch Futter ist nicht gerade billig; auch die Arztkosten unbeschreiblich hoch. Die Gemeinde verlangt auch Geld für einen Hund.

Es ist wirklich nicht einfach... Auch spielt es eine Rolle, ob Ihr ein Haus mit Garten oder eine Wohnung habt. In manchen Wohnungen sind keine Hunde erlaubt.

Also das Geld haben wir aufjedenfall für den Hund die Zeit haben wir auch und in der wohnung sind Hunde erlaubt aber meine Mutter will keinen

0
@Loredana648

Du hast die Zeit... Du gehst also nicht zur Schule? Wirst in den nächsten 10-15 Jahren auch nicht arbeiten oder studieren?

Und Du hast auch mal eben um die 50 €im Monat und nen 1000er im Notfall für den Tierarzt wenn was ist?

Gehe nicht von der ganzen Familie aus, denn die haben ja kein Interesse am Hund, die wollen also auch nicht mit ihm Gassi gehen oder die Tierarztrechnung bezahlen. Prüfe erstmal ob du allein den Bedingungen eines Hundes gerecht werden kannst.

3

Wenn Deine Mutter keine Hunde mag und keins im Haus haben will, dann bringt es gar nichts, sie zu überreden....

Tiere müssen gewollt und geliebt sein in ihren Zuhause....

Und alle müssen damit einverstanden sein, sonst wird das nichts. Du mußt auch immer Zeit und Lust haben, mit dem Hund mehrmals am Tag raus zu gehen, bei jedem Wetter, egal wie es Dir geht......und wenn Du da keine Unterstützung von Deiner Mutter bekommst, dann wird es nicht gehen. Find Dich lieber damit ab, denn Du würdest einem Hund so keinen Gefallen tun.

Wie kann ich meine Mutter überzeugen, einen Hund zu kaufen der ansonsten bald getötet wird?

Also, ich habe etwas gefunden, wo Hunde gerettet werden. Z.b von der Straße. Wenn sie nicht adoptiert werden, werden sie vergaßt oder so. Ich möchte einen dieser Tiere das Leben schenken und es verhindern! Nur meine Mutter meint, dass Hunde von der Straße zu schlecht erzogen sind (Ich finde meistens sind sie sofern lieber. Und irgendwie macht das keinen Sinn, weil wir schonmal so einen Hund gekauft haben und jetzt ist sie ein super Hund.) und viele Krankheiten übertragen könnten (Ich finde das muss doch garnicht sein.)

Aber naja, jetzt zu eigentlichen Frage. Wie kann ich meine Mutter überzeugen? Ich wünsche mir schon so lange einen Hund und so könnte ich soger etwas gutes tuhen... :/

Danke schonmal im Voraus. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?