Malerarbeiten grundieren Vlies streichen?

3 Antworten

Das ist schwer zu beantworten. Da solltest Du dir ein Angebot einholen. Denn ich kann ja nicht wissen wie der Untergrund beschaffen ist, müssen noch vorarbeiten geleistet werden. Wie groß ist die Gesamtfläche.

Außerdem kann nicht direckt nacheinander weggearbeitet werden, der Vlies muß erst mal richtig trocken sein (über Nacht) erst dann kann man streichen, auch der zweite Anstrich kann auch erst dann gemacht werden, wenn der erste richtig durchgetrocknet ist.

Da kann man schlecht einen Quatratmeterpreis nennen. Den kannst Du dann errechnen wenn Du ein gesamtangebot hast.


Pauschalaussagen sind immer etwas schwierig

Zum einen kommt es auf den Untergrund an. Einfach eine Grundierung auftragen reicht in den meisten Fällen nicht aus. Oft müssen die Wände teilweise verspachtelt oder Löcher geschlossen werden. Gerade bei einem sog. Renovierungsvlies (glatt) siehst du anschließend jede Unebenheit auf der Wand.

Ich habe dir mal eine Seite kopiert. Hier kanst dich allgemein über Handwerkspreise informieren und auch ein unverbindliches Angebot anfordern. Ein seriöses Angebot kann dir der Maler aber immer erst vor Ort machen.

Hier mal der Link zum Thema:

http://www.deine-handwerkerkosten.de/innenbereich/malerarbeiten-kosten/

Wer auf ein paar Dinge achtet, kann auch auf Handwerker-PLattformen wie myhammer ein Schnäppchen machen. Gerade in den kälteren Monaten, wenn die Lust auf Tapetenwechsel nicht mehr so groß beim Verbraucher ist .

Auf diese Dinge solltest du grundsätzlich achten und schriftlich im Auftrag festhalten!

Nachkalkulation: Oft werden günstige Preise angeboten. Der Handwerker hat jedoch das Recht zur Nachkalkulation. Zwar muss er dich sofort darüber informieren wen es teurer wird, doch wer bricht die halbfertigen Arbeiten ab und such sich einen anderen Handwerker?

Abrechnung immer nach m² vereinbaren. Dann wird nämlich auch die tatsächliche Leitung bezahlt und nicht die Anwesenheit.

Detaillierte Angaben der Materialien. Qualtitätsprodukte namhafter Hersteller haben zum Beispiel Datenblätter aus denen der Verbraucher entnehmen kann, welche Inhalte z.B. eine Wandfarbe hat. Nicht mehr so häufig, aber auch heute sind auch noch Farben und Lacke auf dem Markt, die als "ungesund" eingestuft wurden. Nicht jedes Gütezeichen ist auch tatsächlich hilfreich. Denn jeder Hersteller kann auch ein eigenes erfinden.

Der "Blaue Engel" sollte mindestens auf Farben und Tapeten zu sehen sein.

Bei Farben: Deckkraft Klasse 1 und Nassabriebkraft 2

Erst jetzt im August hat die Stiftung Warentest wieder Wandfarben getestet. Da sollte man sich schon im Vorfeld ein wenig informieren.

Ein seriöser Unternehmer macht dir auch eine detaillierte Aufstelung seiner Kosten.

GANZ WICHTIG! DER HANDWERKER-BONUS !!

Das Finanzamt erstattet dir 20 % der Arbeitskosten als haushaltsnahe Kosten, wenn du diese in der Einkommenserklärung steuerlich geltend machst.

Allerdings nur unter 2 Voraussetzungen:

1. Die Material- und Arbeitskosten wurden in der Rechnung einzeln aufgeführt.

2. Der Rechnungsbetrag wurde überwiesen

Viele Handwerker kassieren jeodoch lieber in bar und ersparen sich die Auseinanderrechnung der Arbeits und Materialkosten. Manche sind dazu auch nicht in der Lage.

Hat der Betrieb eine Berufshaftpflichtversicherung? Das sollte mit im Vertrag stehen. Wird die Arbeit von Malergesellen ausgeführt? Tapezieren und anstreichen darf heute jeder.

Ein seriöses Unternehmen hat auch eine eigene Website. Nicht nur einen Account bei myhammer. Wer nur übers Handy erreichbar ist, macht auf mich auch keinen guten Eindruck

Und auf keinen Fall einfach nur einen Abschlag zahlen. Bei Vorauszahlungen am besten immer nur geliefertes Material im Voraus zahlen und sich quittieren lassen.

Ohne Fachmann vor Ort wird das nichts.

Zwei unabhaengige Angebote und du weist was auf dich zukommt.

Selber machen staerkt das eigene Ego und entlastet deine Geldkatze.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lehrberuf mit Fachschulabschluss und Zertifikat

Was möchtest Du wissen?