Mal 'ne privatere Frage...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Chefkoch, diese Frage ist natürlich schwierig und höchst speziell. Nicht umsonst wartest Du seit 10 Minuten auf eine Antwort...;-) Etwas an der Geschichte Deines Freundes ist ein bisschen widersprüchlich: einerseits hat er diesen Fußfetisch, andererseits hat er kein Interesse an weitergehendem Sex und wieder andererseits ist er darüber traurig. Habe ich das so richtig verstanden? Bevor ich mich hier in hobbypschologischen Analysen ergehe, empfehle ich mal diesen Link: http://www.sexualberatungsstelle.de/inform.html. Von einer Kollegin (deren Problem zugegebenermaßen anders gelagert war) habe ich gehört, dass die ihr sehr geholfen haben. Viel Glück!

Chefkoch1 22.07.2010, 19:03

Ich sehe darin nichts widersprüchliches, er hat den Fetisch nun mal und will ihn loswerden... oder wie meintest du das?

0
Mondhexe 22.07.2010, 19:26
@Chefkoch1

Was ich meinte war, kein Interesse an etwas zu haben und darüber traurig zu sein. So z.B. interessiere ich mich nicht für Autos, bin darüber aber nicht unglücklich. Der Vergleich hinkt, gebe ich zu, aber in diese Richtung meinte ich es. Ich kenne auch eine asexuelle Person, die aber höchstens über das Unverständnis ihrer Umwelt traurig ist, nicht über das mangelnde Interesse. Es interessiert sie halt nicht und sie kann prima damit leben.

0
Chefkoch1 22.07.2010, 19:58
@Mondhexe

Ach, so meintest du das. Nach dem Satz "sein ganzes Leben so zubringen zu müssen" fügte er noch an, er wolle eben auch mal Kinder haben und ein "normales" Leben führen können.

0

Meines Erachtens hilft da eine Therapie.

Entscheidend ist ja, dass es ihn selbst traurig macht und er sich eigentlich was andres wünscht.

Prof Dahlke empfiehlt zur Be arbeitung eine bewusste (psychotherapeutische) Rückkehr zum Ausgangsort und -moment der Erregungseinengung und Wiedererleben des prägenden Ereignisses; dessen Symbolik klären, verstehen und sich damit aussöhnen; über die Bedeutung von Fetischen im spirituellen Sinn meditieren; die Erregungsfähigkeit über die sekundären auf die primären Geschlechtsorgane wieder ausweiten.

...

Ein Fetisch ist weder schlecht noch gut, aber es ist ein Hinweis auf die fehlende liebenswerte Hinwendung zur natürlichen Sexualität

Chefkoch1 22.07.2010, 19:10

Eben, denn "normal" finde ich das auch nicht mehr. Ich werde ihm das alles mal weiterleiten und hoffentlich hilft ihm die Therapie...

0

Zunächst mal muss es sein ausdrücklicher Wunsch und auch sein Engagement sein, sich Hilfe zu verschaffen, sprich es MUSS von ihm ausgehen.

Du kannst ihn mal auf meine Seite verweisen und wenn es sein Wunsch ist, wird er per Email Kontakt aufnehmen... oder eben nicht.

www.impuls-der-quelle.de

Der erste und wichtigste Schritt für ihn, mit dem er schon mal üben kann, ist folgender:

Er darf sich genau so, wie er ist, zu 100% annehmen und akzeptieren!

Er muss nix loswerden, nur Fehlendes integrieren!

Viel Glück mit deiner Hilfestellung!

Übrigens:

Ein Tipp am Rande für dich:

Ich kenne das nur zu gut... Auch auf meiner Stirn steht:

"Ich rette die Welt und das ganz kostenfrei!"

Scheue dich nicht, Grenzen zu setzen, nein zu sagen und für deine Bedürfnisse einzustehen, sprich sie an ERSTE Stelle zu setzen!

coeleste 24.07.2010, 20:17

ohne sich nicht an die erste stelle zu setzen,heisst: (erstmal) verloren zu haben

0

kann man nicht ändern aber therapeutisch abschwächen

oder natürlich pillen nehmen

Er ist also asexuell? Ich bin mir gar nicht sicher, ob man das überhaupt behandeln kann. Man kann ja auch nicht entscheiden, ob man hetero- oder homosexuell wird.

da muss er sich psychologisch/ sexualtherapeutisch helfen lassen, aber dass solche Neigungen verschwinden, glaube ich kaum.

kla gibts hoffnung auf ne heilung

Was möchtest Du wissen?