makro objektiv unterschiede

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil die Zoomobjektive, die den Zusatz Makro tragen, keine echten Makroobjektive sind, sondern ganz normale. Lensflare hat es bereits geschrieben, dass echte Makros speziell für kurze Motivabstände konstruiert sind und die Abbildungsleistung, insbesondere die Schärfe höher ist.

Ein echtes Makroobjektiv hat immer einen Abbildungsmaßstab von mindestens 1:1, 2:1 etc und sind meistens Festbrennweiten. Viele Zoomobjektive nehmen gerne den Zusatz "Makro" damit es sich besser verkauft... Echte Makroobjektive kosten viel Geld, aber es lohnt sich, da die Makrofotografei richtig Spaß bringt! :-)

Die Brennweite einer Linse hat nichts mit deren Qualität zu tun (und Qualität kostet nunmal). Makroobjektive sind meistens Festbrennweiten und speziell dafür gebaut aus kruzer Entfernung zu fotografieren. Die Objektive die keine Festbrennweiten sind, können die Objekte nicht so groß auf dem Chip abbilden wie es "richtige" Makroobjektive können.

Alles, was einen Abbildungsmaßstab von 4:1 darstellen kann und besser, darf sich Makro nennen, ohne auch nur ein "echtes" Makroobjektiv zu sein.

"Echte" Makroobjektive sind Festbrennweiten, die einen Abbildungsmaßstab von 1:1 erzeugen können und auch speziell für den Nahbereich konstruiert und korrigiert sind.

Zooms haben schon bauartbedingt zu viele Nachteile, um sie als hochwertiges 1:1-Makro ausführen zu können.

Was möchtest Du wissen?