Maklerprovision Schwarz gezahlt

3 Antworten

Sind Zeugen dabei gewesen? Ohne den wirds schwierig. Verbessert mich wenn ich mich Irre. Aber haben die nicht vor kurzem ein gesetz rausgebracht wonach nun der VERMieter die Provision zahlen muss und nicht der MIETER? Dann würde ich sagen das er dich übern tisch gezogen hat. Hast du ne Quittung oder sowas über deine Zahlung bekommen? Nein? Dann kanns ja vllt sein das du nochmal eine rechnung über die provision bekommst. Ich würde dann vllt mal beim Ordnungsamt nachfragen wer der Mensch denn ist und du den verdacht hast das er die Provision eingesteckt hat

Ein solches Gesets gibt es (noch?) nicht.

0

Es gelten die üblichen Verjährungsfristen. Makler wollen meistens Kohle machen.

Wenn der Anspruch in diesem Jahr entstanden ist, verjaehrt er fruehestens am 31.12.2017. Ist er jedoch schon im Vorjahr entstanden, verjaehrt er bereits am 31.12.2016.

Behauptet der Makler, das Geld nicht erhalten zu haben, wirst du das Gegenteil, beweisen muessen. Ohne Belege und glaubwuerdige Zeugen wird dir dies aber kaum gelingen.

Makler laut Exposé Alleinauftrag. Notarvertrag unterschrieben, wer zahlt Maklerprovision? Bestellerprinzip?

Ich habe eine Wohnung zum ersten Mal Anfang Februar 2018 besichtigt, nachdem ich ein Exposé erhielt. In dem Exposé steht, daß der Makler den Alleinauftrag hat, die Wohnung zu verkaufen.

Am 30.5.2018 habe ich den Kaufvertrag unterschrieben, die Maklerin war anwesend, der Verkäufer hat sich im Datum versehen und wurde vollmachtlos von einer Notarangestellten vertreten.

Im Kaufvertrag steht folgende Klausel bezüglich der Maklerprovision

 

Dieser Vertrag ist durch die Vermittlung der XYZ, - nachstehend Makler genannt – zustande gekommen.

Der Makler wurde von dem Verkäufer mit der Maßgabe beauftragt, dass den Verkäufer in keinem Falle eine Verpflichtung zur Zahlung von Provision und Kosten

trifft.

Die Käuferin und der Makler haben eine Provision von 6 % des Kaufpreises zzgl.

Umsatzsteuer vereinbart. Diese ist mit Beurkundung des Kaufvertrages verdient.

Dies wird hiermit zwecks Bestätigung festgehalten. Der Notar wird von beiden Vertragsparteien ermächtigt, auch dem Makler eine Abschrift dieses Vertrages zu

übersenden."

Was ist denn mit dem Bestellerprinzip ? Betrifft das den KAUF einer Wohnung nicht `Muss ich die Maklerprovision zahlen ? Es geht um mehrere Tausend Euro. Danke für Erfahrungen, Tipps und Hilfe.

...zur Frage

Maklervertrag zurücktreten?

Wir haben für den Verkauf unseres Hauses einen Makler beauftragt, da wir zwischenzeitlich unser Haus nicht finanzieren konnten.

Bei der Preisabsprache für das Haus haben sich mein Noch- Mann und die Makler auf eine bestimmte Summe geeinigt, die ich als zu wenig empfunden habe. Leider habe ich mich unter Druck gesetzt gefühlt und habe nicht viel dazu gesagt, sondern war bei der Absprache einfach nur anwesend. Den Maklervertrag habe jedoch NICHT unterschrieben sondern nur mein Ehemann. Der Makler hat auch immer wieder potentielle Kunden ins Haus gebracht, obwohl ich mehrfach gesagt habe, dass ich den Preis als zu wenig empfinde.

Nun hat sich ein Käufer gefunden und ein Notartermin wurde trotzdem vereinbart. Alles abgesprochen mit meinem NOCH-Ehemann (Scheidungsprozess ist am Laufen). Ich habe diesen ignoriert und möchte mein Haus nicht für den Wert verkaufen.

Jetzt droht uns der Makler bei Rückzug mit einer Aufwandsentschädigung und der GESAMTEN PROVISION für das Haus. Dies steht auch im Vertrag den mein Mann unterschrieben hat. Der Makler hat jedoch keine unterschriebene Einwilligung von mir. Ist dieser Vertrag überhaupt rechtens?

...zur Frage

Haus gekauft ... nun meint der Verkäufer das ich auch seine Maklerprovision zahlen soll ?

Habe ein Haus gekauft, im Vorfeld habe ich mich mit dem Verkäufer geeinigt das der Preis wegen einem Wasserschaden gemindert wird, er war Einverstanden.

Notariell ist alles durch, der Kaufpreis ist auch Überwiesen, den Schlüssel habe ich auch.

Meinen Teil der Maklerprovision habe ich gezahlt, er hat vom Makler eine Mahnung erhalten dass er seinen Teil der Provision zahlen soll ... er ist jedoch der Meinung dass er vom Kaufpreis damals nur runtergegangen ist weil ich auch seinen Teil der Provision übernehmen würde.

Doch so war das nicht Besprochen ... es handelt sich da um ein Missverständnis, sonst hätte wir das ganze im Vertrag ( beim Notar oder Makler ) festgehalten.

Muss ich nun aufgrund eines Missverständnisses seinen Teil der Provision bezahlen, obwohl das so meines Wissens nicht vereinbart wurde ( weder mündlich noch schriftlich ) ?

...zur Frage

Muss ein Makler oder Verkäufer vor der Übergabe einer Immobilie den Käufer darauf hinweisen, daß diese schadstoffbelastet ist?

Beispiel: Wohnhaus gekauft. Baujahr 1973. Eternitplatten an der Fassade. Fotos davon im Exposee des Maklers. Der Käufer wurde nicht auf den Schadstoff hingewiesen. Architekt klärt während der Übergabe auf.

...zur Frage

Wie viel Provision für Immobilienmakler ohne Vertrag?

Ich werde mein Haus privat zum Kauf anbieten. Parallel werde ich einige Makler kontaktieren, vielleicht haben die welche auf ihrer Liste die sich für mein Haus interessieren. Ich werde aber keinen Vertrag mit dem Makler machen, habe ich letztes Jahr getan, ne da gehen fast 9% des Kaufpreises drauf.

Da die Makler fast keine Arbeit damit haben, wie viel findet ihr als Provision für ein Haus mit einem Verkaufspreis von sagen wir 160.000 Euro in Ordnung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?