Maklerprovision ohne Lizenz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einmnal etwas unterhnehmen, ist keine Unternehmung. Das könnte sogar ohne MWST ablaufen. Versteuern müßten die Vermittler ihren Ertrag. Bleibt zu hofen, dass sie z.b. nicht in die Widerrufs- oder andere mit dem Vermittlungsgeschäft einhergehende Fallen tappen.

Makler ist kein geschützter Beruf, zumindest bisher nicht.

Das ist auch der Grund, warum sich da so viele tummeln, die von den Objekten so gut wie keine Ahnung haben (eigene Erfahrung, von 100 Maklern taugt vielleicht einer was, hat alle Daten und Fakten über das Objekt zusammen und hat den rest in seinem Büro parat).

Ohne die Gewerbeanmeldung nach 34c bei der Behörde darf sie nicht makeln. Macht sie es doch macht sie sich strafbar. So einfach ist das;-)

Wenn Du das dem Ordnungsamt meldest ist sie dran.

Was möchtest Du wissen?