Wie ist das mit den Maklerkosten bei einer Gewerbeimmo?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sofern eine Veröffentlichung des Maklers zu dem Objekt der Anlaß für Ihre Kontaktaufnahme war, steht dem Makler bei Zustandekommen eines Mietvertrages die ausgelobte Provision zu; gleichgültig ob Sie nun direkt über den Vermieter abschließen oder der den Makler noch ein wenig für Geld arbeiten läßt. - Die Maklerrechnung erhalten Sie in jedem Falle, wenn der Makler seine ursächlichkeit erkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist daran "verzwickt", wenn der Gesetzgeber den Makler vor Personen wie Sie schützt? Der Makler wendet Zeit und Geld auf um Ihnen diese Immobilie bekannt zu machen und es widerspricht Ihrem "Rechtsverständnis", dass er dafür zu entlohnen ist? Ist das Ihr Ernst?! Das sollte mal ein Chef mit Ihnen machen. Sie kaufen Benzin um ins Geschäft zu kommen und Gehalt wird nicht bezahlt, da ihr Kollege ihre Aufgabe zu Ende ausgeführt hat. Das wäre so eine ähnliche Konstellation....ginge das in Ordnung für Sie? Aber naja, der Makler hat Ihre Adresse, kann nachweisen, dass der Erstkontakt mit ihm zustande kam und daher sind Sie provisionspflichtig. Hoffentlich halten Sie es bei Ihrer Selbstständigkeit nicht auch so beim Steuern zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier spielt nur die Kausalität eine Rolle. Du hast den Makler kontaktiert und indirekt dein Interesse bekundet.

Sobald hier ein Vertragsabschluss zustand kommt, kann der Makler eine Kausalität/Ursächlichkeit nachweisen und eine Provision fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jazon123
20.11.2015, 11:32

ich habe es befürchtet, aber was ist das für eine schreiende Gesetzeslage ? Was ist, wenn cih 3 Makler gleichzeitig wegen des selben Objektes anschreibe ? Zahle ich dann allesn 3 etwas ? ich kann ja nicht wissen, was für ein Objekt es ist, man sieht ja keine Adressen, sondern eben nur Bilder....

0

Du hast eine Anfrage bei einem Makler gemacht:

   Bin ich auf der sicheren Seite damit ? oder gilt man als "geclaimt" wenn man eine Anfrage bei einem Makler stellt ?

Hast Du beim Makler etwas unterschrieben? Wenn Du erklärt hast das Objekt durch ihn zu kennen, bist Du in der Zahlungspflicht. DEshlab muss man ja, wenn man z. B. ein Objekt durch 2 Makler angeboten bekommt, dies sofort mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jazon123
20.11.2015, 10:08

nein ich habe nichts unterschrieben. WIe gesagt, ein Objekt online gesehen, Kontakt zu Makler aufgenommen, Exposé geschickt bekommen, Termin vereinbart. In der Zwischenzeit Eigentümer ausfindig gemacht, direkt angerufen, auch Termin ausgemacht, Maklertermin abgesagt .... das war die Reihenfolge....

Am ende gründe ich doch als GmbH, dann spielt es keine Rolle, was die Einzelperson (ich) gemacht habe :p

0

Da wird der Vermieter etwas zahlen müssen , denn er hat den Makler bestellt , damit der etwas mit der Immobilie macht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
20.11.2015, 09:30

Nicht verwechseln, dass Bestellerprinzip gilt bei Wohnungen.

0
Kommentar von jazon123
20.11.2015, 09:31

äh nein, bei Gewerbeimmos ist es (wie auch bei privaten= oft so, dass die Makler den Inhaber ansprechen, und ihm anbieten die Immobilie bei sich einzustellen, weil man ja über 1000e Kontakte verfügt. Im endeffekt ist dann bei Immoscout das selbe Objekt 4 x vorhanden und davon 3 x mit Courtage. Der Inhaber macht das nur, wenn er dann keine Kosten hat .... also der zahlt definitiv nix.

Anders sieht es natürlich aus, wenn der Inhaber den Makler beauftragt. War hier aber nicht der Fall wie gesagt. Ich habe eben nur "Schiss", dass der Makler behauptet, ich habe ja Interesse bekundet (Mail Anfrage, Telefonat) und dadurch mündlich quasi einen Vertrag geschlossen .... wier gesagt, das ist NICHT mit normalem Menschenverstand zu lösen, das ist Immobilien / Maklerrecht .... seltsame Sache

0

Was möchtest Du wissen?