Maklerhonorar vom Verkäufer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich hat ein Makler nur bei Erfolg einen Anspruch auf eine Provision und auch nur dann, wenn mit Käufer und/oder Verkäufer vorher ein Maklervertrag (schriftlich oder mündlich) abgeschlossen wurde (gemäß §652 Abs.1 BGB).

Dennoch gibt es eine Ausnahme nach §652 Abs.2:

Aufwendungen sind dem Mäkler nur zu ersetzen, wenn es vereinbart ist. Dies gilt auch dann, wenn ein Vertrag nicht zustande kommt.

Dieser Aufwandsersatz muss also ausdrücklich und im Vorfeld vereinbar worden sein. Das scheint bei dir nicht der Fall gewesen zu sein. Also brauchst du auch nichts zu zahlen.

Aus meiner über 45 jährigen Maklererfahrung kann ich dir nur eins raten, wechsel den Makler! Ein Makler der eine Interessenten vorgibt und gleichzeitig eine Aufwandsentschädigung verlangt erscheint mir nicht seriös.

Wenn er wirklich einen Käufer hat, dann sollte er eine Abschluss herbeiführen und seine Provision verdienen.

Viele Erfolg

Er sollte die Forderung des Maklers als unbegründet zurückweisen.

Hallöchen,

der Makler hat nur dann einen Anspruch auf Courtage wenn durch seine Tätigkeit ein notarieller Kaufvertrag geschlossen wird! Vorher nicht.

Mit Zahlung der Courtage sind sämtliche Aufwendungen des Maklers beglichen!

Eine "Kostenerstattung" vor Unterzeichnung der notariellen Verträge durch Käufer und Verkäufer ist unseriös und im Regelfall auch nicht zulässig!

Makler arbeiten auf der Basis von Erfolgshonorar! Kein Kaufvertrag = kein Geld!

Grüße

Ohne Vertrag gibt es nur Erfolgsprovision.

Was möchtest Du wissen?