Makler beantwortet Fragen nicht und kümmert sich nicht um den Verkauf

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auch wenn der Makler schlampig gearbeitet hat, wird er doch den Provisionsanspruch gegen Dich erfolgreich durchsetzen können. Du hast Dir ein Exposé geben lassen. Darin ist das Provisionsverlangen an Dich gerichtet worden. Danach hast Du weitere Dienstleistungen des Maklers angefordert - durch die Besichtigung - und so den Vertrag mit dem Makler abgeschlossen. Aus dieser Nummer kommst Du nicht raus. Auch wenn die Verkäuferin ihren Vertrag mit dem Makler gekündigt hat. Glaub mir, die Makler überprüfen auch bei gekündigten Verträgen, wer am Ende die Immobilie kauft und gleichen das mit ihrer Interessentendatenbank ab. Ich empfehle Dir, mit dem Makler vor Abschluss des Kaufvertrages über die Provision zu verhandeln. Kannst ja mit dem schlechten Service argumentieren und hart bleiben, ansonsten einfach nicht zu kaufen. Dann wird es schon ein Entgegenkommen geben. Aber nur nicht Augen zu und durch und am Ende mit einer Finanzierung arbeiten, die ohne Maklerprovision geplant ist - das fliegt Dir sonst um die Ohren!

Ihr habt ja noch nicht mal einen Kaufvertrag oder sowas in der Art unterschrieben, geschweige denn mal persönlich mit dem zuständigen Markler gesprochen. Also wenn ihr das jetzt ohne Markler mit dem Eigentümer des Hauses klärt und ihr euch einig werdet, braucht ihr auch keine Marklergebühr bezahlen? wofür denn auch? er hat euch ja weder irgendwelche fragen beantwortet, noch euch das haus richtig gezeigt...und da der Vertrag mit dem Markler ja eh gekündigt ist...

Wenn Ihr nachweisen könnt, schon vor dem Makler das Haus gekannt und vom Verkauf gewusst zu haben braucht Ihr keine Courtage zu bezahlen.

Und Auskünfte von Maklern sind sowieso unverbindlich.

Wenn Ihr Euch mit dem Verkäufer einig seid und der auch keinen Alleinvertretungsanspruch an den Makler gegeben hat kauft das Haus einfach und beteiligt den Makler nicht weiter.

Wenn ihr vor dem Kontakt mit dem Makler schon wusstet, dass das Objekt verkauft wird und lediglich der Makler als Ansprechpartner bekannt war, dieser euch schlecht informiert, eine Besichtigung abgelehnt hat und der Verkäufer auch nicht zufrieden ist - man euch auch nicht darauf hingewiesen hat, dass der Preis gesunken ist - mit anderen Worten: man schlampig arbeitet und die Verkäuferin den Vertrag gekündigt hat, würde ich es darauf ankommen lassen. Der wichtigste Grund zum widersprechen ist eigentlich der : ihr habt das Objekt vorher schon gekannt und nicht erst durch den Makler erfahren, dass es zum Verkauf steht.

Wenn ihr selbstbewusst genug auftretet, könnt ihr euch die Provision sparen.

Tja bezahlen musst du leider, auch wenn sie keine Fragen beantworten. Du kannst dasnn aber auch noch an der Courtage handeln manche Markler lassen sich darauf ein. Oder wenn du ein Haus kaufst frag doch einfach den Verkäufer ob ihr euch die M-Gebühren nicht teilen könnt.

Was möchtest Du wissen?