Makelrvertrag für ungültig erklären?

Maklervertrag - (Rechte, Makler)

2 Antworten

Naja, die Immobilienffirma denkt natürlich, daß ihr Geld zusteht und sie im Recht ist. Mit Beauftragung der Anwälte muß daher gerechnet werden, es KANN passieren. Dein Vater könnte vortragen, daß er eine solche Vereinbarung, wie sie sich jetzt in dem schriftlichen Vertrag findet, gar nicht abgeben wollte, und er kann versuchen, deshalb  den Vertrag wegen Irrtums anzufechten. Vllt. kann es seine Frau bezeugen oder jemand, der dabei war. Warum hat er vor seiner Unterschrift nicht nochmal durchgelesen?

Naja, wie gesagt, sie können nicht so gut deutsch und ich war nicht da. Und rückgängig machen kann man das jetzt auch nicht mehr. Evtl. kann man den Makler bestechen, dass er den Vertrag ablaufen lässt? Oder kann mans für ungültig erklären? 

0
@jasminschn

Makler bestechen ist die Frage ob er es mitmacht. Und für ungültig erklären, geht nicht so einfach. Dein Vater müßte den Vertrag wegen Irrtums anfechten, das ginge aber sicher nur gerichtlich. Auch wenn man selbst einen Käufer findet, kann dem Makler die Courtage zustehen, das ist bei diesen Verträgen so. Oder er hätte es VORHER rausstreichen müssen.

0

Wieso unterzeichnet man Verträge, wenn man den Inhalt nicht versteht .. selbstvertändlich sind Deine Eltern an den Vetrag gebunden .. man kann aber mit dem Makler reden, ob er gegen Ablöse auf seine Rechte aus dem Vertrag verzichtet ...

Was möchtest Du wissen?