Majorantenkriterium -> Wo ist der Fehler?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hm, da hat dein Taschenrechner Mist gebaut. Wenn du da ganze Zahlen für n einsetzt, kann da niemals -1/3 rauskommen! Du betrachtest da doch Teilsummen von positiven Zahlen. Zur Divergenz siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Harmonische_Reihe#Divergenz

Es gibt übrigens auch konvergierende harmonische Reihen, nämlich mit 1/(n^k), k > 1.

"Aber ich bin doch jetzt davon ausgegangen das sie konvergiert denn ich sagte an < bn."

Die Logik verstehe ich nicht. Bloß weil du eine Abschätzung machst, heißt das ja noch lange nicht, dass die Obere Grenze konvergiert. Du kannst ja auch 1/n < n hinschreiben und hättest gerne, dass die Reihe über n konvergiert, was sie aber trotzdem nicht tut ;)

Majorantenkriterium funktioniert nur dann, wenn deine Majorante auch konvergiert, sonst nützt dir die Abschätzung nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flepset
24.11.2015, 00:30

So Moin, nein ich hab selber mist gebaut :D.

"Hm, da hat dein Taschenrechner Mist gebaut. Wenn du da ganze Zahlen für n einsetzt, kann da niemals -1/3 rauskommen!"

Wenn du darauf hinnaus möchtest, dass die Zahl negativ ist, die Zahl ist negativ und strebt dann, wenn ich raten muss gegen 0.^^

Mein fehler war aber schon beim Gedanken von bn. Denn

an= n/n³-2 < 1/n²-2 und da 1/n² konvergiert, muss auch 1/n²-2 konvergieren (so zumindest mein Gedanke.^^).

0

Was möchtest Du wissen?