Mainboard: Welche Anschlüsse wofür?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

PCIe brauchst du zum Anschließen deiner Grafikkarte (und Soundkarte, TV-Karte, etc. falls du so ein Krimskram willst).

USB 3.0 ist deutlich schneller als USB 2.0, aber noch nicht jedes Gerät unterstützt die neue USB-Version. Ich rate dir mindestens 4 USB-Anschlüsse. Tendenziell braucht man eher mehr, aber man kann sie zur Not auch per Hubs erweitern.

Für die externen Festplatten brauchst du jeweils entweder eSATA oder USB - das kommt auf die Festplatten an.

SATA 6 ist wesentlich schneller als SATA 3. Das sind Schnittstellen zum Anschließen interne SATA-Festplatten.

Danke man für die schnelle und hilfreiche antwort. Wie manbsicherlichbgemerkt hat hab ich von mainboards kp ;)

0
@Golgatah

Man kann tatsächlich nicht soo viel falsch machen. Sei nicht zu knausrig, aber ein 150 € Board brauchst du auch nicht. USB 3.0 lohnt sich denke ich schon. Den Rest gibt es mittlerweile auf so ziemlich jedem Mainboard ausreichend - meine ich, aber ich hab mein letztes Mainboard 2004 oder so gekauft.

0
@blauegruetze

Problem bei den 2011-Sockel-Mainboards ist, dat die erst ab 150 € anfangen :D Wofür ist den PCI ? PCIexpress is für die Grakas, wie du ja sagtest :)

0
@Golgatah

PCI ist der Vorgänger von PCIe. Den gibt es mittlerweile glaube ich nur noch aus Legacy-Gründen. Heißt: früher hatten viele PCI-Karten und damit die weiterverwendet werden können, gibt es heute noch Anschlüsse, die aber früher oder später verschwinden werden. Da du aber eh alles neukaufst, wirst du gar nicht in die Verlegenheit kommen - außer du legst es darauf an.

0
@Golgatah

Muss es dann ein 2011-Prozessor sein? Tut es nicht ein 1155? Der i7 3770 soll echt gut sein.

0
@blauegruetze

Joa sollte :) Da ich genug Knete habe, ist mir ein sechskerner ganz recht. Fürs Let's Playen ist der richtig gut, und dat system soll ja auch min 4/5 Jahre auf nem super stand sein :) Mal ne andere frage: Ist das Billig Image von ASRock immer noch berechtigt ?

0
@Golgatah

Mein letzter Mainboardkauf ist wie gesagt etwas länger her. Wenn ich mir eines kaufe, dann lese ich mir einzelne Bewertungen (insbesondere sehr schlechte) zu dem jeweiligen Board durch. Hält sich die Kritik in Grenzen, kommt es in meine nähere Auswahl.

Ob es nun vom einen Billighersteller ist, ... wenn alle zufrieden sind, kann es nicht so schlimm sein. Gespart wird eher am Lohn für die Arbeiter und nicht so sehr an der Qualität. Das kann aber auch ein Grund sein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Allerdings gibt es in der PC-Branche nur Ausbeuter und Bösewichte, insofern kann man es gar nicht richtig machen - außer man kauft gar nichts.

0
@blauegruetze

Danke nochmals :) Gar nichts kaufen is bei mir leider grad keine option, da hier bei mir grad noch ein pentium dualcore und eine nvidia gt610 werkeln :D

0

Also um einen Gamer PC selber zu bauen, muss du wissen welche CPU/Prozessor du haben möchtest. Wenn du jetzt den i7-3770k haben möchtest, (nur als Beispiel) benötigst du ein Mainboard mit dem Sockel 1155! PCI Schnittstellen sind dafür da, andere Karten wie z.B. eine zusätzliche USB3.0 Karte einzubauen. Die PCIe sind meistens für Grafikkarten geeignet. Ich schätze mal so 6-8USB 2.0 und 3-4 USB3.0. Aber wie gesagt das kannst du wie du willst immernoch später entscheiden und selber einbauen. Für externe Festplatten gibt es sowohl eSATA als auch ganz normale USB2.0 und 3.0 Anschlüsse. Fallst du eine 3.5" externe Festplatte haben möchtest, gibt es kein Y-Kabel mehr sondern du hast einen zusätzlichen Stromversorgung. SATA6 ist eine schnellere Datenübertragung. Die Festplatten die du für SATA6 brauchst nennen sich SATAIII.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Danke dir :) ich möchte entweder den i7 3930k oder (wenn ich bis september warte) den nachfolger i7 4930k(wenn der sich ca. im gleichen Preisrahmen bewegt) und d.h. ich brauche ein Mainboard mit Sockel 2011 :)

0

Was möchtest Du wissen?