Mailserver nicht erreichbar (Read timed out)?

 - (Computer, Technik, Technologie)

2 Antworten

Der DNS record ist nicht das Problem, der Mailserver läuft einfach nicht, oder aber wird per Paketfilter/Firewall blockiert. Hast du dir die Konfigurationen von dovecot und postfix mal angeschaut? Logfiles ?

Dovecot und Postfix laufen. Die Firewall sollte eigentlich nicht blockieren.

Die Konfiguration habe ich auch bearbeitet, habe das Ganze nach einem Tutorial gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=9JvEvdoZ4Zg

0
@AbrissApfel

Ein telnet von hier auf den Port 25 liefert nix, also Postfix ist auf jeden Fall tot oder blockiert. 443 ist auch nix, aber der muss je nach Konfiguration nicht offen sein. Das verlinkte Video ist ziemlich lang, weiss nicht, ob ich mir das antue...

0
@iQa1x

Musst du dir auch nicht antun.

Dovecot Fehler behoben, habe noch bei Postfix einen Fehler gefunden:

postfix.service: Failed to reset devices.list: Operation not permitted
0
@AbrissApfel

Sagt mir erstmal nix, die Meldung deutet daruaf hin, das er ein Rechteproblem hat.

0
@iQa1x

Ich überprüfe die Rechte nochmal, sollte aber eigentlich alles stimmen.

0
@AbrissApfel

Hast du AppArmor oder SELinux ? Evtl. fehlt da was...

0
@iQa1x

AppArmor und SELinux habe ich gar nicht installiert.

0
@AbrissApfel

Dann suche mal, ob du noch irgendwas im Log findest... die Meldung habe ich noch nie gesehen. journalctl -xe oder irgendeo unter /var/log/mail.* ...

0
@iQa1x
warning: virtual_alias_domains: proxy:mysql:/etc/postfix/mysql-virtual-alias-maps.cf: table lookup problem
warning: virtual_alias_domains lookup failure

Ist das letzte was ich sehe. Scheint wohl ein Problem mit einem table in der DB zu sein. Frage mich nur was genau.

0
@AbrissApfel

Schaue mal in die Datei, ob du da dein mysql-Passwort richtig eingetragen hast. Wenn ja, schaue im phpmyadmin, ob es die Tabelle alias gibt...

0
@AbrissApfel

Das hat aber wahrscheinlich nichts mit der Meldung oben mit dem Operation not permitted zu tun. Aber Postfix scheint ja trotzdem zu laufen, sonst wäre die Warning nicht gekommen...

0
@iQa1x

Die Tabelle existiert, die Logindaten sind richtig.

0
@iQa1x

Ja, es ist aktiv, trotzdem kann ich mich nicht anmelden.

Pingability zeigt aber keine Fehlermeldung mehr.

0
@AbrissApfel

Die Alias-Tabelle sollte auch für die Anmeldung egal sein, da kommt es eher auf die User-Tabelle an. Das das Ding ne Fehlermelsung wirft ist aber blöd, geht den die SQL Query aus der config, wenn du die in phpmyadmin eintippst ?

Wo willst du dich anmelden ? Postfix ist erstmal nur SMTP, das ist nur für das Mail senden wichtig. Thunderbird authentifiziert gegen dovecot, also schauen, ob der irgendwelche Fehler in irgendwelche Logdateien schreibt. Was kommt denn beim Anmelden für ein Fehler, username/passwort falsch oder was anderes ?

0
@iQa1x

Ja, Username / Passwort falsch. Egal ob ich admin@... oder die von mir erstellte E-Mail (erstellt über Postfix) verwende.

0
@AbrissApfel

dovecot nach der mysql-Konfiguration neu gestartet ? Schaue mal, ob du irgendwelche Meldungen findest, ggfs. mit "grep dovecot *" in /var/log... ich weiss nicht, wo der default seine Meldungen reinschreibt

0
@iQa1x

Ich habe als Server-Adresse bei Thunderbird mal die rohe IP eingegeben. Darauf habe ich einen Sicherheitshinweis bekommen.

Noch immer funktioniert admin@... oder meine E-Mail nicht.

Was muss ich denn bei Benutzername (Postein- bzw. Postausgang verwenden?

0
@AbrissApfel

Normalerweile nur benutzername & Passwort. Ich denke aber eher, das du beim dovecot konfigurieren irgendwas übersehen hast und der deswegen nicht gegen die mysql-DB authentifiziert. Wenn man nix tut, benutzt der ja die Systembenutzer auf dem Linux, evtl. hast du da irgendwo vergessen, das passend einzustellen, das der jetzt mysql benutzen soll. Deswegen ja auch der Hinweis, die Logs von dem Dovecot zu suchen, um zu schauen, ob da was hilfreiches steht.

Die SSL Warnung bekommst du immer, solange du dir nicht bei Lets Encrypt ein "richtiges" SSL-Zertifikat statt dem selbstsignierten holst. Aber das ist nicht wirklich ein Problem, verschlüsselt ist es auch mit dem selbst signierten Zertifikat.

0
@iQa1x

Gibt es eine direkte Möglichkeit herauszufinden, ob DB User benutzt werden oder nicht?

Ich habe ein SSL Zertifikat von Cloudflare, dies benutzt meine Website, kann ich das trotzdem noch für den Mailserver benutzen?

0
@AbrissApfel

SSL: Klar geht das. Musst dann eben nur statt dem selbst generrierten eintragen. Oder einfach das selbst generierte durch eine Kopie / Link auf das eigene ersetzen.

Falls das Logging im mysql an ist, könntest du ins Log / binlog schauen, ob was abgefragt wird. zur not parallel zur Anmeldung am IMAP mal die Prozessliste ("show processlist") im mysql/phpmyadmin anzeigen lassen, da müsstest du eine Verbindung mit dem entsprechend angelegten mysql-Nutzer sehen.

0
@AbrissApfel

bin erstmal weg, schaue erst morgen Abend wieder hier rein....

1

Habe glaub ich herausgefunden wo das Problem liegt:

Wenn ich starte erhalte ich zwar ein OK, wenn ich den Status abfrage steht da aber eine Fehlermeldung:

auth: Fatal: Unknown database driver 'mysql'
master: Error: service(auth): command startup failed, throttling for 60 secs
0
@AbrissApfel

Naja, offensichtlich fehlt das dovecot-mysql oder postfix-mysql Paket, wenn der den Treiber nicht kennt ...

0

Timeout heisst in den meisten Fällen, dass eine Firewall den Zugriff blockiert.

Wenn nur die Anwendung nicht läuft, gibt es einen anderen Fehler. (Connection refused)

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Dovecot hat beim Starten zwar ein "OK" geschrieben, wenn ich aber den Status anschaue steht da eine Fehlermeldung. Dieser Fehler ist behoben.

Ein weiteres Problem ist, dass ich mich nicht anmelden kann mit Thunderbird (Username / Passwort falsch).

0
@DataWraith

Also ich habe auf Postfix.Admin die E-Mail Adresse angelegt, muss ich noch einen User auf dem vServer erstellen?

0
@DataWraith

Woher weiss ich, ob ich das nutze :P

Wenn die E-Mail z.B agiger03@... wäre, müsste der Nutzer auf dem vServer dann agiger03 heissen?

0
@DataWraith

Weils mir noch eingefallen ist: pam an sich ist wohl etwas zu allgemein formuiliert, da Linux ja pam als solches für (fast) alles benutzt. Gemeint ist, wenn pam per default konfiguriert ist, dann benutzt es die passwd/shadow Dateien. Wenn es zB für mysql oder ldap konfiguriert ist, dann müssen die Benutzer dort angelegt sein.

Wie andere schon angeführt haben, würde ich aber auch die Firewalleinstellungen prüfen, ob der SMTP-Verkehr auch durchgelassen wird.

0
@AbrissApfel

Nein, nicht zwangsläufig. Der Benutzer und die zugehörige eMail-Adresse müssen nicht übereinstimmen. Das hängt von Deiner Postfix Konfiguration ab. So wie mir scheint, fehlen Dir aber auch noch andere Dinge, um einen eMail-Server richtig zu betreiben (Spamfilter, etc.)

0

Was möchtest Du wissen?