Mahnungen wegen gescheiterten Lastschriftverfahren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kannst Du nur mit 1&1 und/oder Deiner Bank klären. Wenn es ein Fehler von 1&1 ist, zahlst Du die Mahngebühr natürlich nicht. Rücklastschriftgebühren allerdings schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Erteilung des SEPA Mandats haben Sie eine Bankverbindung angegeben, diese ist ausschlaggebend. Wenn diese Falsch ist haben Sie das zu verantworten.

Fehlgeschlagene Abbuchungen sind in der Regel der Fall wenn Sie Ihr Konto nicht ausreichend gedeckt haben. 2,50€ fallen dafür z.B. bei der Sparkasse an. Diese Kosten sind so auch von Ihnen zu tragen.

Vergewissern Sie sich darüber welche Angaben sie bei Erteilung des SEPA Mandats angegeben haben. Alle Angaben bei SEPA Aufträgen werden generell selbst vom Zahler ausgefüllt. Zahlendreher etc. fallen somit zu Ihren Lasten.

Alternativ können Sie sich an die Hotline Ihres Providers wenden. Üblicherweise werden Ihnen dann derartige Kosten, bei erfolgreicher Klärung gutgeschrieben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist ja auf dem Konto kein Geld drauf? auch dann scheitert eine Lastschrift

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tralius3000
11.04.2016, 19:19

Hallo , nein das Konto ist gedeckt .

0

Was möchtest Du wissen?