Mahnungen von Auer Witte Thiel?

4 Antworten

Alles was keine Gerichtspost ist, landet in der Rundablage oder geht zurück mit Vermerk "Annahme verweigert".

Bei Emails landet sowas im Spam-Ordner.

ich würde einmalig antworten: "Werte Anwälte. Ich habe nie einen kostenpflichtigen vertrag abgeschlossen, geschweige denn einen Button mit der Aufschrift "kostenpflichtig bestellen" angeklickt. Sollten Sie mich nicht in Ruhe lassen, werde ich zur Polizei gehen und die Mitarbeiter ihrer Kanzlei und ihrer Mandantin wegen Nötigung und Verdachts des gemeinschaftlichen gewerblichen Betrugs anzeigen. Weitere Bettelbriefe beantworte ich nicht und einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. ich fordere sie ausdrücklich auf, Klage beim hier zuständigen Amtsgericht einzureichen, andernfalls einfach ihr Mundwerk zu halten. Guten Tag."

Per Einschreiben. Zwar wird das nicht ernst genommen, das ist bei der Anwältin normal. Aber solange kein Gerichtsbrief kommt, passiert nichts. Der Brief dient auch nur zur Vorbeugung, dass es nicht zu einem Schufa-Eintrag kommt. Ob man die danach anzeigt, wenn die weiter Bettelbriefe schicken, kann man sich ja überlegen.

Was möchtest Du wissen?