Mahnungen für nicht bestellte/ nicht erhaltene Bestellungen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie muss gar nichts bezahlen. Es gibt exakt einen Weg aus dem Problem und der funktioniert auch: Gläubiger anschreiben und deutlich erklären: "Ich habe nichts bestellt. Ich habe niemanden die Erlaubnis gegeben, auf meinem Namen zu bestellen und geliefert bekommen habe ich auch nichts. Lassen Sie mich in Ruhe oder ich zeige sie an wegen Nötigung."

Zusätzlich dazu geht sie zur Polizei und zeigt jeden Einzelfall an, wegen Verdacht des Betruges und des Identitätsmissbrauchs. Und ja, auch wenn das womöglich ihre Familie ist, würde ich diese Anzeige trotzdem machen.

Deine Angabe, dass sie das erst mal zu bezahlen hat, kapiere ich auch nicht. Da gebe ich meinen beiden anderen Vorrednern Recht. Irgendwas ist da ziemlich Faul an der Geschichte.

Ein versierter Anwalt sollte ihr sagen: "Du musst solange nichts bezahlen, bis der Gläubiger nachweist, dass wirklich du diesen Vertrag eingegangen bist und das kann er insbesondere bei falscher Lieferadresse nicht."

Denn es gibt einen Grundsatz: Nicht Namen schließen Verträge, sondern Personen. Soll heißen: Es zählt nicht, wessen Name auf dem Papier steht, sondern welche Person den Vertrag abgeschlossen hat. Wenn die behauptet, eine Vollmacht zu haben, für jemand anderen zu sprechen, dann muss sie diese Vollmacht auch beweisen, andernfalls haftet sie auch selbst.

Sonst könnt ja jeder kommen und einfach fremde Namen ausnutzen.

Also: Frag nochmal genau nach, wieso sie das angeblich bezahlen soll. Selbst wenn ein sogenannter Titel existiert (Urteil/Vollstreckungsbescheid) muss man das nicht automatisch bezahlen. Zumindest dann nicht, wenn der an falscher Adresse zugestellt wurde und man rechtzeitig (binnen 14 Tagen) ab erstmaligem Erhalt einer Kopie Einspruch einlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mich hier total verwirrt, ist die Tatsache, dass die Angelegenheit einerseits beim Anwalt ist und Deine Freundin die Sachen trotzdem bezahlen muss.

Ein RA weiß doch wohl am Allerbesten wie man sowas unterbinden kann und wenn schon der Verdacht auf die Mutter oder Schwester fällt, dürfte es ja noch einfacher sein... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clueless85
12.07.2017, 14:35

Ja, das macht mich auch stutzig... Vor allem, was machen denn Leute die solche Beträge nicht "mal eben" bezahlen können und sich damit in Schulden stürzen würden? Wenn die Leute die solche Bestellungen auslösen zB in Privatinsolvenz sind, dann sehen die ihr Geld doch nie wieder oder nur zu kleinen Teilen...

1
Kommentar von Clueless85
13.07.2017, 17:02

Ja, es handelt sich um mehrere Lieferanten und somit auch mehrere Rechnungen... Ich bin auch echt überfragt... Ich hab ihr jetzt geraten sich an einen 2. Anwalt zu wenden... Ich persönlich hätte auch nie was davon gezahlt, vor allem nicht, wenn mir der Rechnungsabsender nicht mal sagen kann, wohin die von mir angeblich bestellte Ware hingegangen ist... Da könnte ja jeder kommen.

0

Hallo.

Wenn du willst dann Anzeige wegen Identitätsdiebstahl. und Betrug./Nötigung.
Jeden der Mahnt oder Rechnung schreib anschreiben, Ich habe nicht gekauft und nichts bestellt, und werde auch nichts bezahlen, oder sie senden mir Gerichsfeste Beweise.  oder ähnlich. 
Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die besten ( rechtssicheren)  Ratschläge wird sie von ihrem  Anwalt bekommen können ... der kennt die " ganze" Story

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clueless85
12.07.2017, 14:37

Eigentlich sollte man das meinen, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass sie das zahlen muss...

0
Kommentar von Clueless85
13.07.2017, 16:57

Ne, hat sie nicht und würde sie auch nicht. Ich kenn mich mit solchen Sachverhalten zwar so gut wie gar nicht aus, aber ich vermute dass sie da an einen komischen Anwalt geraten ist. Ich habe ihr jetzt den Vorschlag gemacht sich die Meinung von einem 2. Anwalt einzuholen.

0

Hallo.

Nicht erhaltene Bestellungen ? (Ware ja aber bestellt?

Trau dieser Frage nicht, ist etwas nicht koscher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clueless85
13.07.2017, 16:10

Ersetze "Bestellungen" durch "Ware"... War für Dich dann wohl missverständlich formuliert. Die anderen haben aber verstanden was ich meine und "nicht koscher" ist in dem Zusammenhang auch nicht wirklich die richtige Wortwahl...

0

Was möchtest Du wissen?