Mahnkosten etc zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja theoretisch schon. Ich würde aber mal anrufen und fragen, ob man die Kosten abziehen könnte. Das hat bei mir schon ein paar mal geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist gerechtfertigt, denn durch das Mahnverfahren sind Kosten entstanden. Natürlich läuft heute alles automatisch über Computersysteme, aber die Gebühr soll ja auch dazu dienen, den Kunden zu erziehen.

Ebenso sind die Rückbuchungsspesen gerechtfertigt, denn die sind tatsächlich bei der Hausbank deines Mobilfunkanbieters entstanden und das v.a. durch deine Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nisi04
13.10.2016, 10:31

Naja. Wenn man seit mehr als vier Jahren Kunde ist und immer fristgerecht bezahlt hat, dann braucht man mich sicherlich nicht mehr "erziehen"!

0

Grundsätzlich gelten die vertraglichen Regelungen und die AGB. Deshalb lies nach, was du unterschrieben hast. Nur zur Info: Ich finds auch happig. Versuch das vllt. mal telefonisch zu klären.......so gaaanz nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nisi04
13.10.2016, 10:12

Ja klar. Dankeschön

0
Kommentar von Jack98765
13.10.2016, 10:32

Ist happig aber gerechtfertigt und soll ja auch den säumigen Kunden erziehen. Unser Unternehmen hat anfangs bei der ersten Mahnung keine Gebühren verlangt, dafür bei der zweiten dann 24 €. Bei der Gratisinfo hat das keinen Menschen interessiert, bei den 24 € hat sich jeder beschwert. Nun kostet bei uns die erste Mahnung 3,50 €, die zweite 12,50 €. Notorische Zuspätzahler bekommen dann monatlich auch noch 12,50 € aufgebrummt. Die Zahlungsmoral ist dadurch enorm gestiegen.

0

Was möchtest Du wissen?