Mahnkosten enstanden durch Arbeitsamt und wollen diese auch nicht übernehmen

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Versuche es:

http://hartz.info/?topic=10.0

"Wenn Zahlungen verzögert eintreffen, hat man das Recht, Verzugszinsen zu fordern. Zuständig ist hier § 44 SGB I, welcher die Verzugszinsen für Sozialleistungen allgemein regelt."

Am besten mit Hilfe eines Anwaltes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, der Gerichtsvollzieher kommt ja nur, wenn gegen den Mahnbescheid kein Einspruch eingelegt wurde und somit kann und wird er pfänden. Pech, für euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
So nun war es dann soweit das der Gerichtsvollzieher vor der Tür war

Da habt ihr einen gewaltigen Fehler gemacht. . Ihr habt eine Menge Schriftverkehr VORHER erhalten (Mahnungen, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid etc.) EHE der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Das seid ihr ganz alleine selber schuld. Diese Kosten wird euch niemand abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tajaaaaaana
03.07.2014, 11:37

Ja aber das arbeitsamt muss ein ablehnungsbescheid schicken wenn sie es nicht übernehmen und uns nicht ins offene messer laufen lassen und ja wir hatten viele briefe und vom 2.04 bis fast ende juni ist ganz schön happich

0

Es gibt die Möglichkeit der kostenlosen Rechtsberatung für Arbeitslose. In manchen Städten gibt es auch eine Anlaufstelle die meistens kostenlos ist. In freiburg ist es z.b., die FRIGA. Auch Foren die gute Infos liefern sind im Netz zu finden.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kann ich es per Anwalt klären das die es auch übernehmen?

wie bezahlst du den anwalt und wie beweist du,die mündlichen vereinbarungen der arge. die forderung ging an euch und du hättest dir schriftlich geben lassen müssen,dass die arge das übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leute, IHR seid für die Zahlung verantwortlich, IHR seid Vertragspartner, und niemand anderes. Dein Mann arbeitet wieder, ihr hättet das Geld vorstrecken können, völlig unabhängig wer am Ende dafür aufkommt. Es ist EURE Sache, die Pflicht gegenüber dem Vermieter zu erfüllen, das ist ganz allein EURE alleinige Schuld, und von niemand anderem...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tajaaaaaana
03.07.2014, 11:39

Nochmals ne wenn wenn wir die laufenden kosten übernehmen könnten und es echt schwer war den absprung zu schaffen weil wir ja 1 monat kein geld bekommen haben und wie das arbeitsamt sagte das es noch im zeitraum läge geht man aus das die es übernehmen nochmals

0

Was möchtest Du wissen?