Mahngebüren ok?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Mahnung verzugsbegründend war ist eine Gebühr nicht statthaft.

In jedem anderen Fall, sind maximal 2,50 € pauschal zulässig. Ansonsten darf der Mahnende die Kosten für Papier, Porto, Umschlag und Tinte/Toner zur Erstellung der Mahnung verangen.

Du bist spätestens jetzt im Zahlungsverzug. Weitere Kosten, z.B. Zinsen, RA-Kosten, Mahnverfahren könnten auf dich zukommen.

Die hätten Dir noch nicht einmal eine Mahnung schicken brauchen. Die hätten gleich beim Amtsgericht einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen können oder die Sache an ein Inkassobüro abgeben können. Und das wäre beides teurer geworden. Denn jede Mahnung ist zunächst einmal freiwillig.

67
Denn jede Mahnung ist zunächst einmal freiwillig.

Stimmt nicht.

Vielleicht § 286 BGB mal GANZHEITLICH lesen und die Rechtsprechung hierzu. Bin es langsam leid das jedes mal verbessern zu müssen.

Automatischer Verzugseintritt bedingt eine eindeutige kalenderisch bestimmbare Fälligkeit (z.B.: zahlbar zum 05.02.2018), die zwischen den Vertragsparteien vereinbart wurde oder kraft Gesetzes gilt (z.B. Miete).

Liegt das nicht vor, muss gemahnt werden, genau einmal.

Dann gibt es noch die 30 Tage Regel. Die gilt aber gegenüber Verbrauchern meist nicht, weil der Hinweis auf der Rechnung fehlt oder fehlerhaft ist.

Bei besonderen Zahlungsarten, z.B. der Lastschrift kann Verzug ebenfalls automatisch dadurch entstehen, dadurch dass die Zahlung nicht abgerufen werden kann und es zur Rücklastschrift kommt.

1
36

Wieder einer, der Märchen verbreitet? Von heutzutage überflüssigen Mahnung?

Ich bin ebenfalls extrem verwundert, dass sich dieses Märchen immer noch so hartnäckig in vielen Foren hält. Als ob gewisse Inkassos, die diesen Unfug auch in ihrem "Inkassolexikon" behaupten, das hier absichtlich unter die Leute streuen.

1

zahle deine rechnung und dazu 2 € mahngebühren. meinst du, dass die wegen 3 € ein zahlungsbefehl auf wackeliger rechtsgrundlage anstrengen?

33

Sag das mal nicht. Hab schon gesehen das jemand wegen poppeligen 5€ ein Mahnbescheid und vorher zahlungserinnerungen bekomme hat

0

Hallo, hab eine offene Rechnung bei Otto über ~350€ erst nach der 2 Mahnung bezahlt, allerdings ohne Mahngebühren. Jetzt Inkasso wegen Mahngebühren, das ok?

...zur Frage

Was passiert wenn ich Tage später nach Frist einer Zahlungserinnerung meine Rechnung bezahle?

Hallo,

ich bin heute aus dem Urlaub zuückgekommen und hab eine Zahlungserinnerung meiner Bahncard bekommen.
Leider war die Frist diese Rechnung zu begleichen 6 Tage abgelaufen.
Ich habe jetzt sofort via Online-Banking die Rechnung beglichen.

Muss ich jetzt dennoch Mahngebühren erwarten ?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Vodafone, Kosten für Mahnung trotz Zahlung innerhalb von 5 Tagen?

Hallo Leute, ich hab zwar über das Thema schon einiges gelesen, jedoch bin ich noch nicht ganz sicher ob es nun rechtens ist oder noch. Zum 21.01. Sollte mein rechnungsbetrag von 24,99 von Vodafone eingezogen werden. Wurde leider von der Bank zurück gewiesen, da der Teil des kontos zu wenig Deckung aufwies. Am Freitag, den 24.01. Bekam ich diese Nachricht von Vodafone... "Lieber Vodafone-Kunde, bitte zahlen sie Ihre Rechnung, da es beim Einzug des Betrages Probleme gab. Weitere Infos unter + 49 172 12443, Ihr Vodafone-Team" Nach einigen Recherchen im Internet fand ich die richtigen Kontodaten und überwies am 27.01. Vormittag den rechnungsbetrag.... Also müsste das Geld am 28.01 bei Vodafone angekommen sein.

Nun, auf der Rechnung für Februar wurden mir folgende Kosten in Rechnung gestellt: Rücklastschrift inkl bankgebühr : 9,50Euro Mahngebühren: 6,50Euro

Und hier kommt meine eigentliche Frage. Wofür soll ich 6,50 Euro Mahngebühren bezahlen. Ich hab nie Post, eine "mahn-sms" oder ähnliches bekommen... Den oberen Posten versteh ich, meine schuld, aber der Rest? Ich hab in der Schule mal gelernt das eine erste Mahnung niemals Kosten darf, stimmt das? Bzw. Kommt ja die erste Mahnung erst nach einer zahlungserinnerung. Und wie geschildert hab ich innerhalb von 4 Tagen nach der Erinnerung den rechnungsbetrag gezahlt....

Könnt ihr mir erklären ob und warum es rechtens oder nicht ist?

...zur Frage

H&M Rechnung bezahlt vor Mahnung, Mahngebühren extra bezahlen?

Ich habe meine H&M Rechnung zu spät bezahlt, den Betrag aber direkt beglichen als ich aus dem Urlaub kam & noch bevor die Mahnung kam. Jetzt allerdings habe ich eine Mahnung bekommen & muss die Mahngebühren zahlen. Muss ich jetzt die Mahngebühren einzeln bezahlen? Der Betrag wurde ja bereits schon bezahlt.

...zur Frage

Anstelle einer Antwort auf Widerspruch kam eine Zahlungserinnerung- was nun?

Ich habe vor einigen Wochen eine unberechtigte Rechnung von meinem Ablesedienst für einen dritten Ablesetermin bekommen. Die Schuld, dass dieser zustande kam lag jedoch nicht bei mir. Also habe ich Widerspruch eingelegt. Am 10.05. lag jetzt eine Zahlungserinnerung im Briefkasten, in dem ich aufgefordert werde bis zum 13.05. (!) zu zahlen, ansonsten würden Zinsen und Mahngebühren hinzukommen. Auf den Widerspruch wurde nicht reagiert. Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Flixbus erhebt 11,45€ Mahngebühren?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe letzte Woche eine Busreise bei Flixbus gebucht und wollte die Rechnung im Lastschriftverfahren begleichen. Nun habe ich es aber total vergessen, mein Konto dafür ausreichend auszugleichen und Flixbus konnte den Betrag nicht abbuchen. Jetzt soll ich dafür 11,45€ Mahngebühren zahlen. Ist dieser Betrag nicht zu hoch für die erste Mahnung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?