Mahngebühren schon bei erster Mahnung?

10 Antworten

Ja, das darf man.

2-3 € sind allgemein üblich. 5 € wäre schon viel. 10 € würde ich nicht zahlen.

Gruß

Ist eine Mahnung vom Rechtsanwalt nach dem Ausgleich der Rechnung rechtens?

...zur Frage

Mahnung wegen Hundesteuer 6,00€ rechtens?

ich habe am 01.11.2013 ein mahnung wegen der hundesteuer erhalten, habe es schlichtweg vergessen, zahle immer quartalsmäßig. die anfallende hundesteuer für unseren zwergpudel beläuft sich auf 15,50€ pro quartal. ich habe auch umgehend eine mahnung erhalten und dort wurde aufgeführt das ich den o.g. betrag plus "6,00€" für gebühren/auslagen zahlen soll. habe umgehend die 15,50€ überwiesen und vor ca 1 wochen die restlichen 15,50€ für das letzte quartal, gestern habe ich auf einmal einen brief bekommen wo aufgeführt ist das die 15,50€ eingegangen wären und man mir aber für das letzte quartal a, die 6,00€ mahngebühren aus dem ersten schreiben anrechnet und die letzte quartalsfälligkeit, habe ich aber wie gesagt letzte woche schon online überwiesen, plus nochmals 6,00€ mahngebühren. ist die alles rechtens denn ich habe auf der seite jurarat gelesen das die erste mahnung z.b. 2,50 - 5,00€ max kosten darf, dort allerdings steht auch

"Erhebung von Mahngebühren und ihre zulässige Höhe

Um überhaupt Mahngebühren erheben zu können, muss der Schuldner im Zahlungsverzug sein.

Die Erhebung von Mahngebühren ist erst ab der zweiten Zahlungsaufforderung – meist 1. Mahnung – zulässig."

Laut Rechtsprechung wird 2, 50 bis 10,00 EUR für zulässig anerkannt:

  1. Mahnung = 2,50 bis 5,00 EUR

  2. Mahnung = 5,00 bis 7,50 EUR

  3. Mahnung = 7,50 bis 10,00 EUR

ob nun , weil man wegen einer zahlungserinnerung immer von kulanz liest, erst eine zahlungserinnerung kommen muss, weiß ich daher nicht, aber sind die mahngebühren nicht zu hoch und können die mir für das letzte quartal auch 6,00€ abnehmen an mahngebühren obwohl der betrag schon ende nov überwiesen wurde.

wäre wegen einem rat sehr dankbar, werde ab dem nächsten jahr eine einzugsermächtigung erteilen, aber möchte betreff der o.g. sache gerne von euch eine auskunft.

mfg

...zur Frage

Wie hoch setze ich Mahngebühren für eine Rechnung an?

Hallo ihr Lieben,

leider kommt es immer mal wieder vor, dass einige meiner Kunden ihre Rechnungen nicht bezahlen. Nach dreimaliger freundlicher Erinnerung, und zweimaliger erneuter Fristsetzung muss ich nun leider einem Kunden eine Mahnung senden.

Nun bin ich unsicher, in welcher Höhe ich die Mahngebühren ansetzen muss bzw. darf. Der Rechnungsbetrag liegt bei 70€, der Verzug seit erster Fälligkeit beträgt aktuell genau 21 Tage.

Ein gerichtliches Mahnverfahren möchte ich vorerst noch nicht einleiten, da ich die Hoffnung habe, dass die Mahngebühr Warnschuss genug ist, und dieses Mahnverfahren kostet im Falle einer vorliegenden Insolvenz o.ä. mindestens 90€ Gebührt - was ja in keinem Verhältnis zum Rechnungsbetrag steht.

Über hilfreiche Antworten freue ich mich sehr - dafür lieben Dank im Voraus!

Kaddaarina

...zur Frage

Muss ich Mahngebühren wirklich bezahlen?

Hallo, wegen undurchsichtiger Rechnungsstellung eines Onlineshops bin ich in Zahlungsverzug eines Teilbetrages gekommen. Nach der zweiten Mahnung habe ich diesen beglichen. Die Mahngebühren pro Mahnung von 5,- wurden jedoch fortgeschrieben. Mittlerweile habe ich die 3. Mahnung mit dem Gesamtbetrag von 17,- (alles Mahngebühren sowie 2,- Rechnungsgebühr) Muss ich das wirklich noch zahlen? Der Verkäufer droht mit Inkasso. Ist das zulässig? Wird es dazu kommen, wenn ich nicht zahle?? Vielen Dank

...zur Frage

H&M Rechnung bezahlt vor Mahnung, Mahngebühren extra bezahlen?

Ich habe meine H&M Rechnung zu spät bezahlt, den Betrag aber direkt beglichen als ich aus dem Urlaub kam & noch bevor die Mahnung kam. Jetzt allerdings habe ich eine Mahnung bekommen & muss die Mahngebühren zahlen. Muss ich jetzt die Mahngebühren einzeln bezahlen? Der Betrag wurde ja bereits schon bezahlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?