Mahngebühren bezahlen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich kommt es drauf an, welcher Schriftverkehr schon erfolgt ist bevor hier Mahngebühren geltend gemacht wurden (Quelle: http://www.mahngebuehren.net/bezahlen/)

Sofern es die "1. Mahnung" war wo diese Kosten ausgewiesen wurden, muss hiernichts bezahlt werden.

Natürlich musst du die Mahngebüren bezahlen, schließlich hast du es ja schlicht vergessen, wärst du jetzt vom Auto überfahren worden und würdest im Koma liegen, das wäre was anderes. Bei deinem Paragraphen handelt es sich wohl eher um Sachleistungen.

Mahngebühr ist eine Gebühr für die Auslagen die durch ein weiteres Anschreiben entstanden sind wie Porto, Briefpapier, Zeitaufwand für das Schreiben. Zahle lieber die fünf Euro. Zahlungserinnerungen und Mahnungen sind Kulanz. Theoretisch hätte auch direkt ein gerichtlicher Mahnbescheid geschickt werden können.

Natürlich musst Du die Mahngebühren bezahlen. Du hattest ja die Möglichkeit, alles rechtzeitig zu bezahlen, dann hättest Du keine Mahnung erhalten. Die Mahnung kostet das Unternehmen ja auch wieder Geld, das Du nun bezahlen darfst.

Du musst die Mahngebühren zahlen. In dem Fall ist es ja kein Schadensersatz sondern viel eher als Zinsen zu sehen. Ähnlich als wenn du dein Konto überziehst oder einen Kredit aufnimmst.

Falscher §, würde ich sagen. Eine nicht bezahlte Rechnung ist etwas anders, als eine nicht erbrachte Leistung.

Was möchtest Du wissen?