Mahngebühr Höhe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde, du hast super reagiert, da du ja eine schon ordentlich Mahngebühr bezahlt hast. Traurig, dass die Ärzte das in unserem Gesundheitssystem mittelweile nötig haben. Das liegt aber eben an den ausgelagerten Abrechnungsstellen. Ich drück dir die Daumen, dass du aus der Nummer raus kommst.

perfectday 24.06.2008, 21:00

Dankeschön :)

0

Die werden nicht nur drohen sondern mit einer Wahrscheinlichkeit die nahe 100% geht Ihre Auslagen von Dir erstattet bekommen. Die Gebühr richtet sich nach dem Aufwand und der ist bei der Abrechnungsstelle in der höhe sicherlich auch angefallen.

perfectday 24.06.2008, 10:40

Das sind maschinell erstellte Briefe! UNd auf mein Schreiben, in dem ich mit Verhältnismässigkeit argumentiere haben sie mir ein Excel Sheet geschickt, wo sie einfach mal €15 Barauslagen (was soll das sein?!) und € 30 Bearbeitungskosten einfügen. Ein Anwalt hat mir gesagt interne Abläufe und Mitarbeiter kann man nicht in Rechnung stellen.

0
Mietnormade 24.06.2008, 10:55
@perfectday

Nun die Rechnung kommt von Deinem Arzt. Der beauftragt ein Unternehmen mit der Abrechnung. Somit sind die Kosten die auflaufen keine internen kosten weil die neben der Arztrechnung (Hauptforderung) auflaufen. Somit ist durch deine Nichtzahlung Kosten aufgelaufen. Du hättest die Rechnung erstmal in voller höhe Bezahlen können und hinterher beim Arzt nachfragen warum dieses oder jenes auf der Rechnung auftaucht. Bei einer fehlerhaften Rechnung hätte Dir der Arzt die Kosten sicherlich erstattet. Ob nun die 50 Euro in der höhe korekt sind kann ich Dir so auf Anhieb auch nicht sagen aber bei einer gerichtlichen Feststellung wirst Du die 50 Euro vielleicht nicht zahlen sondern nur 23 Euro + Anwalt+ anteiliges Gerichtsverfahren. Es ist für Dich viel einfacher und sicher billiger die 50 Euro Mahngebühr für die 2 Zahlungsaufforderungen bei einer scheinbar total korrekte Rechnung zu zahlen. Die Rechnung ist normalerweise mit einem Zahlungsziel versehen und Du mußt schon wirklich lange (6Wochen) gewartet haben um 2 Mahnungen auszusitzen.

0

50 Euro sind Wucher, es gibt irgendwo ein Grundsatzurteil, daß Mahngbühren nur in der tatsächlich angefallenen Höhe berechnet werden dürfen..was anderes ist es, wenn dort bereits Zinsen mitberechnet worden sind..aber das sollte man überprüfen..(und selbst dann ist es zu hoch)

in Widerspruch gehen und eine persönliche Aussprache suchen..

Indy72 24.06.2008, 10:45

Korrekt.

0

50€ mahngebühr sind übertrieben. ich hätte erst mal gar keine bezahlt.

Was möchtest Du wissen?