Mahnbescheid von web.de bzw. 1und1

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Mahnbescheid heißt nicht, dass ein Richter die Forderung geprüft hat. Wichtig ist, wenn du mit der Forderung nicht einverstanden bist, dass du innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt, beweisbar den Widerspruch absendest (keine Begründung schreiben, nur ankreuzen)!!

Tust du dies nicht und zahlst auch nicht, kann web.de gegen dich den Vollstreckungsbescheid beantragen, welcher dazu führen kann, dass du Besuch vom Gerichtsvollzieher bekommst, zwecks Pfändung (Gehalt, Gegenstände, etc.)

Hast du fristgemäß widersprochen, so bleibt dem Gläubiger nur noch die Klageerhebung, dann müssten sie die Rechtmäßigkeit ihrer Forderung vor Gericht beweisen. Sollte es soweit kommen, ist es dringend notwendig anwaltlichen Rat einzuholen.

Ich arbeite beim Anwalt...und musste auch schon mal Mahnbescheide wegen 8 € oder 10 € veranlassen....!!! das kümmert dem Gericht nicht....die bekommen ja ihre kosten...

Du hast zwei Wochen ab Zustellung des Mahnbescheids Zeit Widerspruch einzulegen...wenn du dich im Unrecht fühlst...sonst würde ich an deiner stelle schnell zahlen...

auf mahnbescheide musst du reagieren sonst entscheidet das gericht und es gibt ein sogenanntes "säumnisurteil" und dann musst du blechen,was seht teuer wird.das gericht prüft auch nicht ob der bescheid gerechtfertigt ist oder nicht-steht da auch drin- ganz widersprechen oder nur in teilen,das musst du selbst entscheiden.

Rechtsanwaltskammer ja oder nein?

Hallo, mein Mann sollte an unsere 16 jährige Tochter an das Arbeitsamt Unterhalt zurück zahlen, da sie für kurze Zeit ihre Lehre verloren hat und in Hartz 4 rutschte. Wir haben uns geweigert dieses zu bezahlen, weil wir mit Geld und Verpflegung sie unterstützt haben. Sie hat 507 Euro vom Arbeitsamt bekommen. 300 Euro musste sie Miete zahlen, 36 Euro Strom und 30 Euro Handy sind ihr im Monat 141 Euro geblieben. Wovon sie Fahrkosten , Lebensmittel ja jeder weiß wer eine eigene Wohnung hat was noch dazu kommt.Wir waren mussten sie einfach unterstützen. Dann kam das Arbeitsamt mein Mann soll 264 Euro Unterhalt zurückzahlen . Dieses hat sich summiert auf 1196 Euro. Aber das lustige ist das bekommt nicht unsere Tochter sondern das Arbeitsamt.

Dann kam vom Amtsgericht ein Widerspruch gegen den Mahnbescheid. Wir haben uns ein Beratungsschein vom Amtsgericht geholt und mit diesem zu einer Rechtsanwältin. sie meinte mein Mann soll unterschreiben und von ihr wird alles ausgefüllt und dort hingeschickt.

Im Januar bekamen wir eine Rechnung , dass wir diesen Mahnbescheid bezahlen müssen. Ich dort angerufen und gefragt warum bezahlen es wurde doch dieser Beratungsschein abgegeben. Ja wurde mir gesagt aber nicht für einen Widerspruch den muss man alleine bezahlen. Warum hat die Ra uns nicht davon im Vorfeld gesagt , das es bezahlt werden muss?

Dann hat mein Mann Prozesskostenhilfe beantragt. Dann kam der erste Gerichtstermin. verschoben die Richterin wurde krank. Dann der zweite unsere Ra hatte Urlaub, Dann der dritte unsere Ra wurde krank. Der vierte die Richterin wurde krank.

Dann kam ein Schreiben vom Obersten Richter für meinen Mann die Prozesskostenhilfe wird abgelehnt.

Hin zur Ra, sie gleich ja da brauchen wir gar nicht hinfahren den Prozess verlieren wir so oder so. Uns würden nur Kosten entstehen, also für sie Fahrkosten und Gerichtskosten. Wir haben dann gesagt wenn es so ist dann soll sie eine Ratenzahlung vereinbaren und die Gerichtsverhandlung braucht dann nicht mehr sein.

Letzte Woche Freitag kommt wieder eine Rechnung von der Ra ins Haus geflattert, wo sie ihre Rechtsanwaltskosten abrechnen möchte für die ganze Zeit, ebenso Post und Telefon .

Ich heute dort wieder angerufen, Ja wurde mir gesagt die Ra kann ihre Arbeit in Rechnung stellen. Dann fragte ich was mit dem Beratungsschein ist, wurde mir gesagt der war vorher jetzt war das Klageverfahren und dafür gab es keine Prozesskosten.

Das schönste ist die Verhandlung hat statt gefunden und wir wurden als abwesend eingeschrieben ins Protokoll. Das Gericht musste erst mal anrufen , weil keiner erschienen ist.

Ich habe heute beim Amtsgericht angerufen, dort wurde mir gesagt man kann sich an eine Rechtsanwaltskammer wenden.

Wer kann mir hilfreiche Auskunft geben.

Danke

Bergi

...zur Frage

Mahnbescheid vom Amtsgericht wegen Inkassogebühren.Hauptforderung an Gläubiger gezahlt. Sind Inkassogebühren erstattungsfähig?

Eine Zahnarztrechnung wurde nicht fristgerecht gezahlt.Inkassobüro wurde beauftragt.Telefonisch würde ich von IB kontaktiert,da dessen Schreiben zu denen zurückgekommen ist.Diese wollten erfragen ob meine Adresse korrekt ist.Ich habe angegeben ich würde die Forderung an den Gläubiger zahlen und bat um Unterlassung von weiterer telefonischer Kontaktaufnahme.Gezahlt habe ich an den Gläubiger inkl 3€ für Zinsen und Mahngebühren.Anschließend bekam ich einige Schreiben vom IB welche die Inkassogebühren verlangten.Zudem kam ein Brief per Nachname welchen ich unterschrieben sollte und die Inkassogebühren auf diese Weise zahlen sollte.Dies habe ich verweigert.

Nun kam ein gelber Brief.Mahnbescheid vom Amtsgericht.Schaut wie folgt aus.

Hauptforderung: zinsrückstände 0,52€

Inkassogebühren: 56,00

Verfahrenskosten: 57,00

Nebenforderungen: Mahnkosten 5,00€Auskünfte 7,76€Inkassokosten 64,26€

Gesamtsumme: 190,54€

=> Als Antragssteller ist übrigens der Zahnarzt angegeben und das Inkassobüro als Prozessbevollmächtigter. <=

Sind diese Inkassogebühren erstattungsfähig?Ich habe dem Bescheid vollständig widersprochen.Gibt es BGH Urteile dazu?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Kautionsrückzahlung - wann Mahnen?

Hallo, zum 1. Dezember letzten Jahres bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Die alte Wohnung wurde laut Übergabe Protokoll 'ohne Mängel' und 'ordnungsgemäß' übergeben.

Seit etwa 3 Monaten versuche ich endlich meine Kaution zurück zu bekommen. Ich rief 3 Mal an. Heute, vor 4 Wochen bekam ich dann ein Schreiben, dass ich 530 Euro bekomme und 150 einbehalten werden bis zur kommen Nebenkostenabrechnung. Soweit so gut. Bis heute kam kein Geld an. Vor einer Woche rief ich an und fragte wieder nach dem Geld, mir wurde gesagt bei der Überweisung wäre etwas schiefgelaufen, es würde sofort erledigt. Jetzt, eine Woche später ist immer noch nichts angekommen. Mit reichts langsam mit dem hinter her telefonieren. Wie wäre nun der Weg?

Mahnung mit Frist und danach Mahnverfahren beim Mahngericht?

Ist es für eine Mahnung 4 Wochen nach Erhalt der Abrechnung zu früh?

Abwann befindet sich die Hausverwaltung in Verzug?

Einen Anwalt will ich ungerne nehmen, wegen der Kosten...

Danke!

...zur Frage

KSP Anwälte drohen mit Gericht

Hallo, es fing alles vor einem Jahr an, erst mit Anrufen, dann Briefe nun habe ich ein mahnbescheid bekommen, was ich abgelehnt habe. Jetzt kam ein Brief, das ich 10Tage Zeit habe dem Mahnbescheid doch zuzustimmen sonst gehen diese vor Gericht.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Geht KSP wirklich vor Gericht?

Es ging um 300€ jetzt bin ich bei 600€ durch Mahnkosten usw. Mein Paypal guthaben war -300€ daraufhin haben die KSP eingeschaltet vor einem Jahr.

...zur Frage

Rechnung Mahnbescheid Zivilprozess?

Hallo, ich habe ein Mahnbescheid am 08.01.2016 bekommen! Eingang des Mahnbescheides ist natürlich der 31.12.2015 beim Amtsgericht. natürlich wiederspruch eingelegt.

Es bezieht sich auf Zahnarzt Behandlungen die angeblich an ein Samstag und an ein Sonntag stattgefunden haben soll und das im Jahre 2012.

Verjahrungsfrist ist durch Mahnbescheid natürlich gehemmt. Ich habe aber auch keine Rechnungen oder Mahnungen bekommen, und normalerweise lasse ich mir auch keine Zahne am Wochenende machen?

Jetzt ist das ganze vor Gericht gelandet.

Steht der Zahnarzt in Beweislast im Bezug auf Rechnungen oder Mahnungen?

LG Karin

...zur Frage

Betrüger bei Ebay-Kleinanzeigen. Was tun?

Hallo liebe Community, ich wollte mir neulich bei Ebay Kleinanzeigen einen Laptop kaufen. Habe eine Nachricht bei dem Verkäufer hinterlassen, der sich auch nach wenigen Stunden gemeldet hat. Da ich meine Telefonnummer angegeben hatte, hat er auch gleich mich angerufen. Wir verhandelten über den Preis (Ursprünglich 480 Euro danach nur noch 450). Er meinte dann ich solle einfach den Betrag überweisen und sobald das Geld angekommen ist schickt er mir sofort eine Sendungsnummer vom Paket nachdem er bei der Post war. Ebenso sollte ich als Verwendungszweck bei der Überweisung "Laptop" angeben. Mittlerweile hatten wir sogar schon in Whatsapp miteinander geschrieben. Als ich das Geld dann wie vereinbart am nächsten Tag überwiesen habe habe ich ihm Bescheid gegeben. Am nächsten Tag fragte ich nochmal nach ob das Geld schon angekommen sei. Dann meldete er sich für etwa anderthalbe Tage nicht mehr, obwohl er davor ständig online war. Nach fast 2 Tagen bekam ich dann die Antwort von der Freundin, dass der Freund wegen Herzproblemen im Krankenhaus liegt. Ich habe gesagt dass ich vom Kaufvertrag zurücktreten möchte und das Geld wieder zurück überwiesen haben möchte. Er/Sie bot sofort an das Geld gleich morgen zurückzuüberweisen wenn ich ihnen die Kontoverbindung gebe. Das kam mir schon wieder faul vor, jedoch gab ich trotzdem meine Bankverbindung her da ich sowieso 2 Konten habe und das eine habe ich davor leergeräumt, bevor ich ihm die Daten gegeben hatte. Er meinte er würde morgen gleich zur Bank gehen. Am nächsten Tag als ich nachfragte ob er schon bei der Bank gewesen sei, meinte er sei noch in der Arbeit, Das Geld kam die nächsten Tage natürlich auch nicht. Ich habe gesagt dass ich zur Polizei gehen werde. Darauf bekam ich dann keine Antwort mehr. Gelesen wurde es aber.

Ich weiß es war dumm von mir über Kleinanzeigen sowas zu kaufen aber er kam mir wirklich seriös vor und ich hätte nicht gedacht dass dieser Typ mich übers Ohr hauen würde. Ich wollte nun morgen zur Polizei gehen. Die Whatsapp nummer benutzt er immer noch ist regelmäßig online. Außerdem habe ich in seinem Facebook Profil seine Adresse gefunden und passende Bilder zum Whatsapp Profilfoto. Jedoch weiß ich nicht ob er das wirklich ist.

Nun meine Frage: Was würdet ihr tun? Polizei? Rechtsanwalt? Mahnungsschreiben?

Danke schonmal

NEU!!!!!!!!!!!!!

Ich habe noch eine Frage liebe Community!

Angenommen die Daten des Betrügers (Name, Anschrift) konnten ermittelt werden. Kann ich dann bei diesem Fall zum Anwalt gehen und dabei sicher gehen dass ich keine Anwaltskosten tragen muss? Vorkasse ist kein Problem, jedoch will ich letztendlich dass der Betrüger alles bezahlen muss. Wie sieht es in diesem Fall aus? Und zum Anwalt kann ich ja auch erst wenn ich seine Daten habe oder? Oder kann ich das auch jetzt schon.

Danke schon mal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?