Mahnbescheid von web.de bzw. 1und1

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Mahnbescheid heißt nicht, dass ein Richter die Forderung geprüft hat. Wichtig ist, wenn du mit der Forderung nicht einverstanden bist, dass du innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt, beweisbar den Widerspruch absendest (keine Begründung schreiben, nur ankreuzen)!!

Tust du dies nicht und zahlst auch nicht, kann web.de gegen dich den Vollstreckungsbescheid beantragen, welcher dazu führen kann, dass du Besuch vom Gerichtsvollzieher bekommst, zwecks Pfändung (Gehalt, Gegenstände, etc.)

Hast du fristgemäß widersprochen, so bleibt dem Gläubiger nur noch die Klageerhebung, dann müssten sie die Rechtmäßigkeit ihrer Forderung vor Gericht beweisen. Sollte es soweit kommen, ist es dringend notwendig anwaltlichen Rat einzuholen.

Ich arbeite beim Anwalt...und musste auch schon mal Mahnbescheide wegen 8 € oder 10 € veranlassen....!!! das kümmert dem Gericht nicht....die bekommen ja ihre kosten...

Du hast zwei Wochen ab Zustellung des Mahnbescheids Zeit Widerspruch einzulegen...wenn du dich im Unrecht fühlst...sonst würde ich an deiner stelle schnell zahlen...

auf mahnbescheide musst du reagieren sonst entscheidet das gericht und es gibt ein sogenanntes "säumnisurteil" und dann musst du blechen,was seht teuer wird.das gericht prüft auch nicht ob der bescheid gerechtfertigt ist oder nicht-steht da auch drin- ganz widersprechen oder nur in teilen,das musst du selbst entscheiden.

Rechnung nicht erhalten - Mahngebühren zurecht?

Hallo,

vor ca. zwei Monaten habe ich eine Mahnung erhalten. Dort bezieht man sich darauf, dass eine zuvor gestellte Rechnung nicht gezahlt worden sei. Diese Rechnung habe ich allerdings nie erhalten. Ich wusste noch nicht mal worum es eigentlich geht. Also habe ich bei der "Firma" von der ich die Mahnung erhalten habe, angerufen und den Sachverhalt geschildert, dass ich zunächst bitte gerne einmal die Rechnung hätte und den Grund worum es überhaupt geht.

Ich habe ein Grundstück erworben, im entfernten Deichgebiet und zur Pflege und Erhaltung der Deiche, muss ich als Grundstücksbesitzer dort Abgaben leisten. Kein Thema. Nach Zustellung der Rechnung (es wurde fett KOPIE drauf gestempelt), habe ich diese dann auch sofort beglichen, jedoch nicht die Mahngebühr.

Jetzt habe ich ein weiteres Schreiben erhalten, indem ich aufgefordert werde, die Mahngebühren zu zahlen, ansonsten werde die Sache gerichtlich geklärt werden.

Mir geht es sehr gegen den Strich, für etwas Strafe zu zahlen, wofür ich nichts kann. Natürlich kann die Gegenseite nicht nachweisen, dass ich die erste Rechnung auch wirklich erhalten habe. Sie gehen einfach davon aus.

De facto habe ich die erste Rechnung, die vor der Mahnung, aber nie erhalten.

Wie verhält sich das rechtlich? Da nicht nachgewiesen werden kann, dass mir die Rechnung zugestellt wurde, gilt dann nicht: Im Zweifel für den Angeklagten? Oder bin ich jetzt einfach der Dumme? Dann könnte ja jeder sofort eine Mahnung rausschicken und behaupten er hätte vorher eine Rechnung verschickt. Ich bin ziemlich verärgert und brauche einen Tipp wie es sich rechtlich verhält.

Ich bin dankbar für §§ oder Beispiel Fälle. Bitte keine hohlen Phrasen, denn die nützen mir bei einem Rechtsstreit nichts.

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

1&1 Mail: Amtsgericht Mayen schickt Mahnbescheid?

Ich habe letztes Jahr in Dezember ein Geburtstagsgeschenk von web.de bekommen und habe es nicht beachtet und auf ,,Weiter zum Postfach'' gedrückt.

Es kamen schon mehrere Briefe mit Mahnungen und Forderungen, die ich jedoch ignoriert habe.

Nun kam ein Brief im gelben Umschlag vom Amtsgericht Mayen und eine Forderung von 180 Euro. Mein Problem ist jedoch, dass ich Minderjährig bin und nicht weiß wie ich auf diese Mahnung reagieren soll. Ich habe es meinen Eltern noch nicht erzählt und ich habe auch Angst es zu sagen. (Bitte meckert nicht, dass ich minderjährig bin lol)

Braucht man wirklich einen Anwalt? Was soll ich machen?

...zur Frage

Mahnbescheid vom Amtsgericht wegen Inkassogebühren.Hauptforderung an Gläubiger gezahlt. Sind Inkassogebühren erstattungsfähig?

Eine Zahnarztrechnung wurde nicht fristgerecht gezahlt.Inkassobüro wurde beauftragt.Telefonisch würde ich von IB kontaktiert,da dessen Schreiben zu denen zurückgekommen ist.Diese wollten erfragen ob meine Adresse korrekt ist.Ich habe angegeben ich würde die Forderung an den Gläubiger zahlen und bat um Unterlassung von weiterer telefonischer Kontaktaufnahme.Gezahlt habe ich an den Gläubiger inkl 3€ für Zinsen und Mahngebühren.Anschließend bekam ich einige Schreiben vom IB welche die Inkassogebühren verlangten.Zudem kam ein Brief per Nachname welchen ich unterschrieben sollte und die Inkassogebühren auf diese Weise zahlen sollte.Dies habe ich verweigert.

Nun kam ein gelber Brief.Mahnbescheid vom Amtsgericht.Schaut wie folgt aus.

Hauptforderung: zinsrückstände 0,52€

Inkassogebühren: 56,00

Verfahrenskosten: 57,00

Nebenforderungen: Mahnkosten 5,00€Auskünfte 7,76€Inkassokosten 64,26€

Gesamtsumme: 190,54€

=> Als Antragssteller ist übrigens der Zahnarzt angegeben und das Inkassobüro als Prozessbevollmächtigter. <=

Sind diese Inkassogebühren erstattungsfähig?Ich habe dem Bescheid vollständig widersprochen.Gibt es BGH Urteile dazu?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Kautionsrückzahlung - wann Mahnen?

Hallo, zum 1. Dezember letzten Jahres bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Die alte Wohnung wurde laut Übergabe Protokoll 'ohne Mängel' und 'ordnungsgemäß' übergeben.

Seit etwa 3 Monaten versuche ich endlich meine Kaution zurück zu bekommen. Ich rief 3 Mal an. Heute, vor 4 Wochen bekam ich dann ein Schreiben, dass ich 530 Euro bekomme und 150 einbehalten werden bis zur kommen Nebenkostenabrechnung. Soweit so gut. Bis heute kam kein Geld an. Vor einer Woche rief ich an und fragte wieder nach dem Geld, mir wurde gesagt bei der Überweisung wäre etwas schiefgelaufen, es würde sofort erledigt. Jetzt, eine Woche später ist immer noch nichts angekommen. Mit reichts langsam mit dem hinter her telefonieren. Wie wäre nun der Weg?

Mahnung mit Frist und danach Mahnverfahren beim Mahngericht?

Ist es für eine Mahnung 4 Wochen nach Erhalt der Abrechnung zu früh?

Abwann befindet sich die Hausverwaltung in Verzug?

Einen Anwalt will ich ungerne nehmen, wegen der Kosten...

Danke!

...zur Frage

KSP Anwälte drohen mit Gericht

Hallo, es fing alles vor einem Jahr an, erst mit Anrufen, dann Briefe nun habe ich ein mahnbescheid bekommen, was ich abgelehnt habe. Jetzt kam ein Brief, das ich 10Tage Zeit habe dem Mahnbescheid doch zuzustimmen sonst gehen diese vor Gericht.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Geht KSP wirklich vor Gericht?

Es ging um 300€ jetzt bin ich bei 600€ durch Mahnkosten usw. Mein Paypal guthaben war -300€ daraufhin haben die KSP eingeschaltet vor einem Jahr.

...zur Frage

Mahnbescheid zu spät oder doch nicht?

Hallo Liebe Leute,

mal kurz und knapp: mir wurde filesharing angeklagt. Ich habe nie vorher irgendwelche sache gedownloadet oder sontiges und plötzlich habe ich dieses Schreiben einer Anwaltskanzlei erhalten wor drin steht: das ich am 25.06.2015 etwas runtergalden haben soll was urheberechtlich versichert war. ich habe diese schreiben meinen Anwälten übergeben worauf sie schnell ein gegenschreiben eingereicht haben. Seit dem kam nichts mehr. Aber jetzt kam ein Brief am 07.01.2019 (Poststempel also datum alles drauf) vom Amtgericht das ein Mahnbescheid gegenmich eingericht worden ist. Die Verjährung währe am 31.12.2018 gewesen und das im Schreiben angebene Datum ist vom 28.12.2018. Jetzt stelle ich mir die Frage ich habe den Brief eine GANZE WOCHE nach dem ablauf der Verjährung erhalten, ist dies nun doch noch weiterführend, da es vom 28.12.2018 ist oder doch Verjährt, da es ja zu spät war? Kann mir bitte jemand helfen bitte ich drehe echt durch :,(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?