Mahnbescheid?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mahnbescheid gegen meine zukünftige Ex Frau erstellen

Das solltest du lassen: Der kostet, würde aber abgewiesen :-O

getrennt und meine Holde EX ist der Meinung die Miete nicht bezahlen zu müssen

Nachvollziehbar, wenn sie dort nicht mehr wohnt und keine Nutzung beansprucht :-)

Zunächst schuldet ihr als gemeinsame Mieter zwar im Außenverhältnis gesamtschuldnerisch, also jeder allein und in voller Höhe, Mietzahlung. Bei der wird sich aber euer VM eher an dich mit pfändbaren Einkünften halten.

Die im Innenverhältnis stillschweigend vereinbarte Kostentragung wäre aber nicht derart vertraglich geschuldet. Und ohne Rechtsanspruch dringt eine Forderung eben nicht durch :-O

Mein Rat: All ihre anteiligen Kosten einfach bei Zugewinn abziehen oder der Hausratteilung geltend machen :-)

Meine Frau hat immer noch nicht die Schlüssel abgegeben

Bis zur gemeinsamen Kündigung wäre sie als Mieterin dazu auch nur verpflichtbar, wenn es einen entsprechenden Beschluss des FamG auf Wohnungszuweisung gäbe.

Zu dieser Kündigung kann man sie wg. deiner gesamtschuldnerischen Haftung für Verpflichtungen aus Mietvertrag allerdings unter Fristsetzung auffordern und dann gerichtlich zwingen. Bei Verzögerungen hättte sie Schadensersatz zu leisten (weitere Monatsmiete).

Ob und zu welchen Bedingungen der VM den Mietvertrag mit dir allein fortsetzt oder neu schliesst, bestimmt allerdings nur er.

G imager761

Also ! ;)

Ich bin am 15.9.12 Ausgezogen da wir die Kündigung hatten. Wir lebten beide von Hatz 4 und mussten die Wohnung wechseln da diese zu teuer war und das Amt gesagt hat das wir nach 6 Monaten Aus bzw Umziehen müssen. Wir waren "Neuantragsteller" da mussten sie 6 Monate Zahlen.

Hatz 4 ist ne übele Sache (kann man ja verstehen). Ich will nichts geschenkt haben...

Ich habe mich um Arbeit bemüht und eben auch eine gefunden 200 KM weit weg und nicht möglich zu Pendeln. Der Verdienst so wenig das ich auch kein Möbeliertes Zimmer nehmen konnte.

Meine Frau wollte aber nicht Umziehen wegen ihrer Fraunde. Ok liebe wohl nicht groß genug und dann haben wir zum 15.9. getrennte BG's beim Amt beantragt und auch bekommen.

Ich bin dann zum 20.9. Ausgezogen in eine sehr kleine Wohnung um die Arbeit annehmen zu können.

Meine Frau ist aber in der bereits gekündigten Wohnung geblieben und hat bis zum 15.01.13 gewartet mit dem Auszug. (angeblich hat sie nichts gefunden).

Und jetzt wie geschrieben gibt sie die Schlüssel nicht ab .

Ok Innen Außen verhältniss kenn ich und ich kann die Vermieter gut Verstehen das sie da Geld haben wollen egal vom wem !!!!

Aber es kann nicht sein das meine Frau die Wohnung vom Amt bezahlt bekommt und die Miete einbehält und wie die Made im Speck lebt während ich hier ums Überleben kämpfe. Und dies ist nicht Übertrieben.

Ich bin froh wenn ich mir den Sprit und die Versicherung für den PKW leisten kann um Überhaupt arbeiten zu können. Könnte ich nicht auf der Arbeit Essen hätte ich echt ein Problem.

Ich denke das meine Frau schon verpflichtet ist ihre Miete zu zahlen. A:) Moralisch und B:) auch rechtlich...

Und ich denke das wenn ich einen Rechtstitel oder wie das heist bekomme ich dann die Möglichkeit habe einen kleinen Teil Ihrer (und nicht meiner) schulden zurck zu bekommen. Denn ich habe gelesen das es FA 's gibt die solche Titel Kaufen. Zwar mit hohem Verlusst für mich aber ich hätte einen kleinen Teil wieder

0
@Bacchulus

Mahnverfahren (§§ 688 ff. ZPO) lies mal hier was das Mahnverfahren anbetrifft. Nach der ZPO ist es auch billiger als nach BGB. Im übrigen würde ich mich ummelden dann würdest du dort auch nicht mehr wohnen und dies wäre beweisbar. Mal mit dem Vermieter in Verbindung treten und ihm die Sachlage schildern damit du aus dem Mietvertrag rauskommst... Gruss

0
@Bacchulus

Es gibt im übrigen Inkassounternehmen, die solche Titel aufkaufen und schon gut dafür zahlen. 20-30% Verlust wirst Du haben, aber Du hast sofort bares in den Händen.

0
@KroemerInfo

Aber nicht für so einen Kleinkram. Zudem hat er ja auch noch keinen Titel. Hier geht es maximal um eine kleinere 4stellige Summe. Da bewegt sich kein Factoring Unternehmen,

0

Das solltest du lassen: Der kostet, würde aber abgewiesen :-O

Wer sollte ein Mahnverfahren abweisen können??? Merkwürdige Antwort :-(

Mein Rat: All ihre anteiligen Kosten einfach bei Zugewinn abziehen oder der Hausratteilung geltend machen :-)

Das würde ein Richter entscheiden und daher sollte man es wohl eher lassen solche merkwürdigen Dinge zu machen, die ziemlich nach hinten losgehen können. Zudem hilft es dem Fragesteller recht wenig, weil er Bares benötigt damit die Außenstände begleichen werden.

0

"Die im Innenverhältnis stillschweigend vereinbarte Kostentragung wäre aber nicht derart vertraglich geschuldet. Und ohne Rechtsanspruch dringt eine Forderung eben nicht durch :-O"

Warum kein Innenregress, Herr Schlaumeier?

0

Bitte, was möchtest du mit einem Pfändungsbeschluß gegen eine offensichtlich skrupellose Sozialhilfeempfängerin? Dir übers Bett hängen? Wenn sie Leistungsbetrug begeht (ihr Jobcenter zahlt Miete zweckgebunden - Guthaben gehören dem Jobcenter; sukzessive dem Vermieter) mach belegbare Meldung - auch an jene, die außerhalb des Jobcenters damit befaßt sind.

Bei -zig Millionen Sanktionen gegen "faule" Harzer wirst Du doch wohl einen diensteifrigen Revisor finden!? Du wirst eher vom Jobcenter die anteiligen Mietschulden bekommen als von einer angeblich zahlungsunfähigen Ex. Wenn ihr das Geld nicht vom JC in Raten weggenommen wird, hat sie einfach das Opfer-Abo, pardon, Glück gehabt.

Es ist nicht Deine Aufgabe, nachträglich Deine Ex zu erziehen. Wenn Behörden solchen Betrug decken, stänker dort - ohne Dich nervlich daran aufzureiben.

Für ein Mahnbescheid brauchst du rein theoretisch erstmal kein Anwalt. Da kannst du zum Gericht gehen und die Formalitäten klären. Allerdings ist es so, dass du erstmal in Vorkasse gehen musst. Du musst deinem Geld hinterher rennen. Ich meine wenn du schon von der Ex sprichst, dann musst du ja für die Scheidung einen Anwalt gehabt haben. Diesen solltest auf jeden Fall aufsuchen. Der kennt sich mit der Situation aus und kann dich entsprechend auch richtig beraten, wie du handeln sollst und wie du weitere Kosten vermeiden kannst. Ich wünsch dir für die Zukunft alles Gute.

Du kannst einen Mahnbescheid nachträglich hinsichtlich des Betrages nicht mehr verändern, müsstest dann also jeweils einen neuen beantragen. Das ist dann natürlich mit neuen Gebühren verbunden.

Sollte sie den Mahnbescheiden widersprechen, kommt es im Normalfall zu einer Gerichtsverhandlung. Da können dann allerdings mehrere Bescheide u.U. zusammengefasst werden.

Also müsste ich quasi warten bis die Wohnung geöffnet ist und ich den Endbetrag weis und dann den Mahnbescheid erstellen.

Vor einer Verhandlung habe ich keine Angst :() Und ich glaube das es auch nicht so weit kommt. Meine Frau betreibt im Moment eine Vogel Strauß Politik und macht gar nichts mehr. Ich denke das dann wenn ein Mahnbescheid kommt der in einer Schublade ungeöffnet landet :(

0
@Bacchulus

Der Mahnbescheid hat ja noch Zeit. Schau erst mal, was sich alles noch ohne das Ding regeln lässt.

Wenn der Mahnbescheid ungeöffnet bleibt, also kein Widerspruch erfolgt innerhalb einer Frist, wird daraus automatisch der Titel (Vollstreckungsbescheid), bzw. der wird dann zugestellt. Mit dem kannst du pfänden lassen.

0

Deine nervliche Anspannung ist so verständlich wie gewöhnlich. Oder hast Du wirklich noch nie gehört, daß Lebenspartner mit Drohnenstatus irgendwann die Maske fallen lassen?

Deine momentane Inkonsequenz erinnert mich an Leute, die aus Angst vor dem Sterben Selbstmord begehen: Du nennst Dich selbst "doof" - weil Du arbeiten gehst. Du glaubst, daß Deine Ex Dich "echt ruiniert". Aber Du scheinst Deine eigenen Worte (noch) nicht zu glauben. Sonst würdest Du ihr Verhalten doch nicht als "Dummheit" abtun, oder?

Du hast ein vertraglich gemietetes Objekt einer Wahnsinnigen, Terroristin oder wahnsinnigen Terroristin überlassen. Egal ob aus Feigheit und/oder Fürsorglichkeit (siehe oben: Inkonsequenz). Dafür haftest Du gegenüber dem Vermieter. Also was tut ein zurechnungsfähiger Mieter?

Ich würde

1) mich nach den Wünschen des Vermieters erkundigen

2) das Schloß zur Wohnung wechseln - DANN kündigen (schlimm weil u.U. teuer, wenn Spezialschlüssel fehlen. Laß Dir vom Vermieter bestätigen, daß Du ihn über den wahren Verbleib informiert hast. Biete ihm 'ne Alternative an.) und...

3) ... spiele Deinen einzigen Trumpf aus: Was ist schlimmer als Dein Ruin? Nichts. Also wenn Dein Vermieter rumzickt, mach ihm insgeheim klar, diese Ungerechtigkeit kostet Dich nicht nur Zeit und Geld sondern auch Deine Nerven. Nach der ersten schlaflosen Nacht schleppst Du Dich unrasiert zu einem Arzt Deines Vertrauens...

4) Kannst Du den Blutsaugern beim Vertrocknen zugucken. Hast ja künftig Zeit dafür: Nach ein paar Monaten Krankengeld gibts Stütze.

Damit wäre dann Waffengleichheit bzw. Gleichberechtigung hergestellt. Das war doch deren Absicht. Du hast keine Chance - also nutze sie.

Paradoxe Intervention ?? ;)

0
@Bacchulus

Schöner könnte ich es auch nicht formulieren. Ich nenne es: den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen, seine bösen Phantasien Realität werden lassen - so wird der Bock, der viel rumbockt aber nicht verhungern will, doch noch zum Gärtner.

0

Es gibt da zwei Dinge, die Du erledigen musst:

a) Du solltest sofort das Türschloss austauschen, damit Du nicht eines Tages noch eine Überraschung erlebst und deine Wohnung leer steht.

b) Ein Formular für ein Mahnverfahren bekommt man in aller Regel in einem Schreibwarengeschäft (Vordruck Mahnverfahren, das Du dafür unbedingt benötigst). Das füllst Du aus und gibst es bei der jeweiligen Geschäftsstelle des zuständigen Amtsgerichts ab (dafür fallen Gebühren an). Gib alle Kosten an, die Dir damit im Zusammenhang entstanden sind, egal ob Telefon, Briefe m. Porto, entgangene Zinsen usw.).

Wenn Du die Gebühren bezahlt hast, wird der Mahnbescheid gerichtlich an deine Ex zugestellt. Zwei Wochen nach Zustellung kann beim Gericht ein Vollstreckungsbescheid beantragt werden. Ist deine Ex (wie jeder andere Schuldner auch) mit dem Mahnbescheid nicht einverstanden, kann sie Widerspruch einlegen, wobei die Sache dann vor Gericht wie eine normale Klage behandelt wird (Das aber wird deine Ex wie auch jeder andere sicher nicht wollen).Ohne einen Widerspruch, kann der Gläubiger nach 2 Wochen einen Antrag auf einen Vollstreckungsbescheid stellen. Ist dieser erteilt, kann der Gläubiger mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers vollstrecken. Gegen den Vollstreckungsbescheid hat der Schuldner noch einmal 2 Wochen Zeit, Einspruch einzulegen. Ein Widerspruch gegen den Mahnbescheid wird nach Erlass des Vollstreckungsbescheides automatisch als Einspruch behandelt. Neben dem Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid sollte auch noch die Einstellung der Zwangsvollstreckung bei Gericht beantragt werden, da sonst der Gläubiger aus dem angegriffenen Vollstreckungsbescheid weiter vollstrecken und zum Beispiel das Konto sperren lassen kann.Nach Ablauf der zwei-Wochen-Frist ohne einen Einspruch gilt der Vollstreckungsbescheid wie ein Urteil.Hat der Schuldner Einspruch eingelegt, erfolgt wie beim Widerspruch die Übergabe an ein Gericht und ein normales Gerichtsverfahren.

Der Titel, sobald Du ihn hast, ist 30 Jahre gültig und später kann man die Laufzeit durch einen kleinen Trick wieder um 30 Jahre weiter bestehen lassen (aber dazu wird es hoffentlich nicht kommen).

Ich drücke Dir die Daumen, aber ich bin da schon ganz überzeugt, das Sie schnellstmöglich zahlen wird, sonst wird einiges für Sie zukünftig recht eng werden können.

Was die Gebühren angeht habe ich etwas völlig vergessen - sorry - denn die werden nach Streitwert festgelegt. Gemäß der Tabelle würdest Du bei einer Summe von 16.000 € erst eine Gebühr von 121,- € zahlen müssen, bei 900,- € Forderung 23,-€ Gebühren.

Hier gehts zur Tabelle für die Gerichtskosten:

http://www.mahnportal24.de/gerichtlichesmahnverfahren/kostendesgerichtlichenmahnverfahrens/index.php

0
@KroemerInfo

Du kannst ein Mahnverfahren tatsächlich auch ganz einfach Online machen lassen und musst lediglich Rechnungen und ähnliches zu dem Portal schicken, wo dann ein Anwalt die Angelegenheit für Dich erledigt und absolut rechtssicher ist und an das richtige Gericht geht. Die Kosten sind höher als wenn Du es selbst machst (siehe Tabelle die ich zuvor verlinkt habe) aber Du hast damit keine Lauferei.

http://www.mahnportal24.de/gerichtlichesmahnverfahren/onlineformulargerichtlichesmahnverfahren/index.php

0

Es müsste erst mal eine Zahlungsverpflichtung bestehen, dem Vermieter ist es egal ob du zahlst oder deine Frau, und nur der Vermieter kann gegen euch beide (beide steht ihr im Vertrag) nach dreimaligem Mahnen einen Mahnbescheid erwirken und dieser gilt dann auch nur für diese eine Sache. Ich glaube du stellst dir das alles ein bisschen einfach vor. Google mal unter Mahnbescheid!

ja und er kann anteilig die miete von seinen partnern fordern, da sie gesamtschuldnerishc haften

es hat mit dem vermiter überhaupt nix zu tun, innerhalb der gemeinschaft gibt es da auch regeln

er könnte sich einen gerichtlichen mahnbescheid holen

0

Ja das weis ich ja ....

Ich habe jetzt eine Ratenzahlung vereinbart um die Schulden meiner Frau zu tilgen.

Ich sehe aber nicht ein das ich Ihre Schulden einfach mal so weil ich ja ein lieber bin zu bezahlen. Ich möchte das Geld was ich wegen ihrer Dum..... bezahlen muss gerne wieder haben Ich Denke das ist wohl verständlich und nicht übertrieben

0
@Bacchulus

Da sehe ich deutliche Parallelen: Kindesvater meldet jahrelangen UHV-Betrug zu seinen Lasten - als er davon erfährt.

Jugendamt lehnt Aufklärung ab: "Hier in Neukölln läuft das ein bißchen anders. Wir wissen, daß die Frauen betrügen - aber Sie haben die Vaterschaft anerkannt. Wenn wir Geld wollen, holen wir es uns von Ihnen!"

Kindesmutter blockt jede Aussprache ab.

Kindesvater verklagt Kindesmutter auf Rückzahlung des geleisteten Unterhalts - um das Geld (unaufgefordert) dem JuA zu geben (nicht um zu stänkern, sondern die quittierten Zahlungen waren schon teilweise verjährt - also Eile geboten.)

Ende vom Lied:

Das LKA macht beim Kindesvater eine Durchsuchung wegen Mordvorbereitung, gegenteilige Beweismittel gehen nach der Beschlagnahme "leider" verloren.

Kindesvater sitzt in U-Haft, weil auch die Unterschrift auf einem Zahlungsbeleg 4 Jahre zuvor durch "fast" tödliche Gewalt entstanden sein soll. (Räuberische Erpressung - Eine Strafandrohung wider besseren Wissens (4 Jahr Gefängnis) ist natürlich keine strafbare "Bedrohung", die anschließende staatsanwaltliche Revision gegen den Freispruch ist ja auch keine "Rechtsbeugung" :-)))

Drei JuA-Mitarbeiter erfinden gegen den Willen des Kindes einen (jahrelangen?) sexuellen Mißbrauch, um eine Betreuung durchzusetzen, obwohl - siehe UHV - die Kindesmutter ursprünglich behauptete, er hatte seine Tochter noch nie gesehen.

Der Kindesvater wird daraufhin fristlos als Hortbetreuer entlassen, der Umgangsbeschluß zum Kind ohne Anhörung aufgehoben, 1300 Euro Gerichtskosten beim Kindesvater gepfändet, obwohl Kindesmutter einem Vergleich in zweiter Instanz zustimmte, um ihrer Verurteilung zu entgehen. (Selbstverständlich zahlt sie an keinen ihrer Gläubiger - dafür hat sie doch das Kind als Geisel, pardon, als Pfändungsfreibetrag.)

Der Generalstaatsanwalt lehnt jede Strafverfolgung ab - trotz (oder wegen?) protokollierter Falschaussage von Kindesmutter, JuA und StA.

Der Polizeipräsident lehnt trotz Freispruch eine Löschung aus der Gefährder-Datei ab. Mögliche Konsequenz: Aufenthaltsverbot.

Und der Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky, aus Presse, Funk und Fernsehen bekannt für seine Forderung nach Sanktionen gegen Straftäter, sagt dazu was?

Ich weiß es nicht. Fragen Sie ihn! Er steht gerade vorm OVG, weil er Namen seiner Mitarbeiter nicht preisgeben will.

0

Da wäre der Weg zu einem Anwalt der beste, denn hier sollst du schon gut beraten werden, daß auch vor dem Gesetz eine Chance hat !! Alles Gute

Du bist sehr aufgeregt, das merkt man. Als erstes: tu mal nichts unüberlegtes.
Lass das einen Fachmann machen. Wenn ihr euch trennen wollte, ist das ein Anwalt.
Der kann Dir auch genau sagen, wie Du vorgehen solltest. Als Laie kann man da viele Fehler machen, die dann nicht wieder geändert werden können.
Deshalb: erstmal beraten lassen. Dann bekommst Du auch alles, was Dir
zusteht.

Ich habe versucht Prozesskostenbeihilfe zu bekommen. Aber da ich in Lohn und Brot stehe und die Zahlungen die ich Leisten muss nicht so ganz angerechnet werden bekomme ich diese leider nicht.

Daher muss ich schauen wie ich mir anderwertig helfen kann.

Ja Aufgeregt ist nicht das richtige Wort. Ich bin echt sauer. Ich bekomme Mahnbescheide und Anwaltsschreiben im Secundentakt und das macht schon tierisch Angst.

Und es nervt echt sehr. :(

0
@Bacchulus

Ja was heißt das jetzt? Du bekommst Post vom Anwalt? Dann musst Du eh einen haben. Oder wie ist das jetzt zu verstehen?

0
@Kinderbuecher

Nein der Vermieter hat einen. Und ich bekomme von dem Anwalt der Vermieter z.B. die Aufforderung die Schlüssel etc abzugeben. Da ich ja aber keine mehr habe (die Frau hat so ein Stress gemacht das ich sie ihr gegeben habe) stellt mir der Anwalt alle Kosten in Rechnung die meine holde macht.

0
@Bacchulus

Wie willst Du denn zu Deinem RECHT kommen? Ich verstehe ja Deine Aufregung, aber Du brauchst AUCH einen Anwalt, denke mal, Du willst Dich ja auch vielleicht scheiden lassen, da macht sich sowas immer besser.

0
@Kinderbuecher

Du hast eine Rechtsschutzversicherung? Dann suche Dir einen Anwalt, der dann auch gleich die Geschichte mit dem Mahnverfahren an schubst und alles in einem Abwasch erledigt. Über diese ganzen Schreiben vom Anwalt des Vermieters mach Dir erst mal gar keine Sorgen, das ist Peanuts und soll Dich erst einmal wenig stören. Papier ist geduldig ;-)

1

du kannst dir einen gerichtlichen mahnbescheid holen, aber der steht dann

dann musst du noch einen holen, wenn du mehr geld willst, die kosten auch etwas, so 50-100€

sind aber recht nützlich, wenn sie nicht widerspricht, kannst du auf die direkt vollstrecken

ich Zahle lieber mal 100 € als die bis jetzt angelaufenen 5000 € :( selbst wenn ich dann n"nur" 2500 bekomme wäre ich sehr dankbar :(

0
@Bacchulus

geh zu einem anwalt, oder hol halt den mahnbescheid

der ist nicht schlecht, weil das gericht nicht prüft, ob die schulden rechtens sind

den bekommst du einfach so.^.

sie muss dann widersprechen, dann erst wird gepfrüft in der klage

0

lass mal die emotionen aussen vor und sortier neu,selbstmitleid hilft auch nicht! da du ausgezogen warst,aber nix geregelt hattest,ist jetzt ein "durcheinander" entstanden,bei dem dir wohl nur ein sachkundiger(anwalt) helfen kann.

Was möchtest Du wissen?