Magyar Vizsla als reiner Familienhund geeignet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum soll es ein Magyar Viszla sein??

Wenn eine Hundeanschaffung eine glückliche Entscheidung - fuer Mensch & Hund sein soll - dann geht es nach den Eigenschaften des Hundes & des Menschen!

Beide Mensch & Hund sollten in den Eigenschaften & Bedürfnissen zusammen passen.

Alle "Werbemärchen" erzählt um möglichst viele Jagdhundwelpen mit Gewinn zu verkaufen können vom später ungluecklichen Hund & Halter dann auch nicht mehr eingefordert werden.

Es wird Zeit, dass Menschen aufhören sich einen Hund nur nach dessen Aussehen und der derzeitigen Mode auszusuchen!

Bitte mache dich erst einmal zutreffend kundig zu dieser Jagdhunderasse. Dazu solltest du das Internet meiden - es ist dort viel geschrieben und schnell auch wieder verschwunden - sondern dir ein Buch speziell zu dieser Rasse kaufen oder leihen.

Die Haltung eines Jagdhundes - egal welcher Rasse - erfordert in Erziehung & Haltung ganz besonders viel Kenntnis und Beschaeftigung des Halters mit dem Hund - um dessen Jagdeigenschaften im Trieb umzuleiten, auszulasten und erzieherisch zu kontrollieren.

Die Schönheit einer Hunderasse allein sollte kein Grund sein sich eine solche anzuschaffen und diesen Hund dann lebenslänglich an einer kurzen Leine zu führen.

dh

Genauso ist es. In keinem Fall ist ein Jagdhund das ricvhtige als erster Hund. Gilt auch für Hüte- und Herdenschutzhunde.

Wir haben reichlich Erfahrung, uns reichlich informiert und trozdem kommt man manchmal ins Grübeln ob der Laeken die richtige wahl war. Deren Trieb zu kontrollierrn/umzulenken und sie auszulasten ist schon ne riesenauifgabe.

Überlegt das ganz genau was ihr tut

0
@Tibettaxi

DH .... bitte ein Foto vom Laeken, man sieht sie ja sooo selten. Aber es stimmt.

Den Spezialisten unter den Hunden sollten sich Familieneltern erst zuwenden wenn diese sich von selbständig gewordenen Kindern "etwas verlassen" fühlen. Wenn Zeit "plötzlich übrig" ist und eine Aufgabe - ganz neu - gefunden werden muss.

Erst dann kann es klappen einen Spezialisten bei Auslastung seiner angeborenen Bedürfnisse in eine "Familie" gut zu integrieren.

0
@YarlungTsangpo

Zu meinen Vorrednern kann ich nichts mehr hinzufügen da bereits alles zutreffend gesagt wurde.

Meine Meinung dazu - ja, ein Vizsla kann sehr wohl ein Familienhund sein. Allerdings und so schlimm es sich anhören mag - nicht für Eltern mit kleinen Kindern! Der Vizsla und auch kein anderer Jagdhundevertreter die jetzt vermehrt gekauft werden wegen ihrer Popularität (weimaranter etc.) sind keine Hunde, die im Haushalt nebenher laufen können! Vizslas brauchen sehr viel Beschäftigung und vor allem Auslauf und wollen gefördert werden. Sie brauchen eine Aufgabe - haben sie diese nicht, suchen sie sich diese selbst in Form von Jagen oder anderen Verhaltensauffälligkeiten! Wer einen Vizsla hat, lebt für diesen das sollte man sich immer vor Augen halten!

0

Der eine hat geringen, der andere starken Jagdtrieb. Bewegung ist hier viel angesagt, auch geistige Beschäftigung oder Hundesport.

Ich würde nach Möglichkeit eine Rasse wählen, die nicht unbedingt unter die Kategorie Jagdhund fällt und vor allen Dingen achtet darauf, dass ihr ihn von einem guten Züchter holt.

Was möchtest Du wissen?