Magnetverschluss schädlich für handys?

2 Antworten

Mein Samsung Galaxy Note lagerte für eine Nacht in einer Handytasche mit Magnetverschluss. Am Morgen war es defekt. Keinerlei Funktion. Da noch Garantie drauf war brachte ich es zur Reparatur. Die komplette CPU-Einheit wurde getauscht. Das kann ein Zufall sein, aber ich verwende die Tasche sicherheitshalber nicht mehr. Das ein ausgeschalltetes Gerät (kein standby) über nacht kaputt geht ist doch sehr eigenartig.

Bekomm auch bald mein neues Galaxy, daher:

Mein Omnia 2 + normal Küchenmagnet für Merkzettel (sicher stärker als am Taschenverschluss) nach ca. 5 min. Dauerkontakt mit Bewegung (= Änderung der Feldstärke):

KEINE DEFEKTE
NIX GELÖSCHT (16GB fast voll)
Kompass im Handy wird beeinflusst! Aber NICHT beschädigt.

Er ist immer ziemlich ungenau, aber bin mir da sicher ihn mit dem Magneten wirr ablenken zu können. Er folgt dem Magneten, aber nicht so genau wie ein echter es wohl tuen würde. Nicht getestet nur vermutet: Die Kompassablenkung könnte vielleicht einen Einfluss auf die Navigation haben. Habe zumindest mal gelesen, dass beim Start oder langsamer Fahrt auf den internen Kompass zurückgegriffen wird. Werde das evntl. auch mal testen. Ein Akku geht von einem Magneten auch sicher nicht leer, es sei den ihr schliesst den Akku mit dem Magneten kurz. Energie wird im Akku chemisch gespeichert, kann mir nicht vorstellen wie ein Magnet die Energie da wieder rausbekommen soll.

Festplatten (herkömmliche HDD) können laut Gallileo (Pro7) nicht mit Haushaltsmagneten gelöscht werden. Auch ein extra dafür gebautes Gerät konnte nicht ALLE Daten löschen. Es wurde empfohlen mit Hammer und Meissel die Festplatte zu zerstören, um Datendiebstahl bei der Entsorgung zu verhindern.

So ich werd mir dann jetzt auch so ne schicke Handytasche mit Magneten für mein neues Handy bestellen. Falls es explodiert und ich es überlebe meld ich mich hier wieder ;-)

Grüße

Was möchtest Du wissen?