MagnetismusXX FRAGEN

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, das hier habe ich im Internet gefunden:

http://www.cosmiq.de/qa/show/211310/Wie-werden-Elektronen-im-Magnetfeld-abgelenkt-Unter-welchen-Voraussetzungen-werden-sie-es-nicht/

Zitat Anfang: Auf sich bewegende Elektronen wirkt im Magnetfeld die Lorentzkraft: F=q*(v x B) Dabei ist q die Elektronenladung, v ist der Geschwindigkeitsvektor und B der Magnetfeldvektor. x steht für das Vektorprodukt. Das Ergebnis des Vektorprodukts ist wieder ein Vektor, und zwar einer, der senkrecht auf beiden Ausgangsvektoren (v und B) steht. Das Vektorprodukt ergibt 0, wenn die beiden multiplizierten Vektoren parallel sind. Daraus ergeben sich 2 Dinge: 1) Die Lorentzkraft wirkt immer senkrecht zur momentanen Bewegungsrichtung. Deshalb ändert sie nie die Geschwindigkeit des Elektrons,sondern nur dessen Richtung; es bewegt sich im Magnetfeld auf einer Kreisbahn (oder helixförmigen Bahn, falls es schief ins Magnetfeld fliegt). 2) Bewegt sich das Elektron parallel zur Richtung des Magnetfelds, wird es nicht abelenkt.

Zitat Ende.

Ich glaube ja, du vermixt magnetische und elektrische Felder ein wenig. Du solltest aber wissen, dass ein sich bewegendes Elektron (nach Oersted) ebenfalls ein Magnetfeld erzeugt und somit mit dem von außen angelegten Magnetfeld interagiert.

Magnetische Materialien (mit Weiß'schen Bezirken) haben etwas damit zu tun, dass Elektronen den Atomkern in einer bestimmten Richtung umkreisen. Ein sich bewegendes Elektron...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo, bitte, gibt es denn freie Protonen? Die stecken doch in den Atomkernen und werden dort - elektrisch - von der Elektronenhülle neutralisiert, sodass fertige Atome immer ungeladen sind. Andernfalls nennt man sie Ionen.

Der Feldstärkevektor eines magnetischen Feldes ist dabei üblicherweise im rechten Winkel zum Feldstärkevektor des elektrischen Feldes orientiert. Weder (magnetischer) Nord- noch Südpol sind also elektrisch geladen.

So werden Elektronen von einem magnetischen Nordpol auch nicht angezogen, sie sollten sich parallel zur magnetischen Nord-Süd-achse durch das Magnetfeld bewegen. Hingegen werden ihre Bahnen kreisförmig abgelenkt bzw. gekrümmt, wenn die Elektronen ein Nord-Süd-Magnetfeld im rechten Winkel dazu durchqueren, dazwischen (also schräg) kommt es zu Spiralbahnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?