Magnetismus und Elektrizität! HILFE!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, wenn ein Eisenstab magnetisiert wurde, hat er hinterher Nord- und Südpol und zeigt gegenüber einem anderen Magneten Anziehung und Abstoßung. Er verliert diese Eigenschaft nicht so schnell wieder. Man müsste ihn schon zum Glühen bringen.

Ist ein Gegenstand positiv oder negativ elektrisch geladen, so kann andere Körper abstoßen und anziehen, je nachdem, wie diese geladen sind, oder ob überhaupt. Jetzt verstehe ich dein Problem! Wird der geladene Körper geerdet, so ist er wieder elektrisch neutral.

In beiden Fällen handelt es sich um Kraftfelder. Aber Magnete ziehen nur Eisen, Kobalt und Nickel an. Elektrische Felder üben auch auf Styroporkügelchen Kräfte aus, oder auf Federn. Für beide Arten von Feldern gelten verschiedene Gesetze.

Magnetfelder entstehen durch bewegte Ladungen. Elektrische Felder entstehen durch unterschiedlich große Elektronenkonzentrationen zwischen 2 Elektroden, z.B. durch Anlegen einer elektrischen Spannung oder durch Reibung...

missfilmstar 28.06.2013, 15:12

dankesehr ist gut erklärt :) ich komme mir gerade aber wirklich dumm vor... was sind bewegte ladungen? black-out :3

0
appletman 28.06.2013, 15:42
@missfilmstar

Na, wenn ein Strom durch einen Leiter fließt, bildet sich ein Magnetfeld um den Leiter aus, das fand Oersted heraus.

Andererseits kreisen ja auch Elektronen um den Atomkern herum. Wenn sich die Felder nicht alle gegenseitig aufheben, wird der Stoff dann magnetisch.

Irgendwie hast du nicht ganz unrecht damit, dass beide Felder oft zugleich auftreten können, außer bei einem Dauermagneten. Maxwell hat diese Zusammenhänge in seinen Maxwell'schen Gleichungen beschrieben.

Bei einem Elektromagneten erzeugt man das Magnetfeld ja auch durch eine elektrische Spannung, die man an eine Spule anlegt. Schaltet man den Strom ab, so ist auch das Magnetfeld wieder weg.

0

hey:D vllt hilft dir diese Seite weiter

www.leifiphysik.de

ich hoffe ich konnte dir helfen LG

Was möchtest Du wissen?