Magnet aus Eisen-, Kupfernagel und Aluminiumrohr?

2 Antworten

Der Eisennagel ist bereits magnetisch, evtl. musst du ihn mit einem vorhandenen Magneten magnetisieren.

Ansonsten taugt er auch gut als Eisenkern für eine Spule: Umwickle den Eisennagel mit Lack- oder isoliertem Draht. Ob Kupfer oder Aluminium ist hier egal. Löte einen Widerstand an ein Ende des Drahtes, um die Batterie zu schonen, die du als Letztes an beide Enden anschließt. Jetzt hast du einen Elektromagneten.

Kupfer und Aluminium lassen sich nicht magnetisieren (geht nur mit Eisen, Nickel und Kobalt). Sie taugen höchstens als Leiterdraht, um einen Elektromagneten zu wickeln. Allerdings kannst du dann mit dem Elektromagneten ein Stück Eisen magnetisieren, das so zum Dauermagneten wird.

Um die Aufgabe mit den drei gegeben Dingen zu lösen, schlage ich vor: Biege das Aluminiumrohr in Spulenform (ohne Kern), lege Spannung an und magnetisiere damit den Eisennagel. Nach Abschalten der Spannung hast du den Eisennagel als Dauermagneten, den Rest kannste wegwerfen.

Was der Kupfernagel dabei soll? Hmm... du könntest ihn benutzen, um die Aluminiumspule an der Spannungsquelle zu befestigen. ;-)

Reines Eisen, also "Weicheisen" wird in einem Magnetfeld magnetisch und außerhalb wieder unmagnetisch, taugt also nicht für einen Dauermagnet. Stahl dagegen behält seine Magnetisierung.

Was möchtest Du wissen?