Magnesiumersatz?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Magnesium: Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse, Erbsen, Bohnen, Linsen, Mineralwasser und Kakao.

B12: Milch und Milchprodukte sowie Eier (Gemüse & Obst: Lebensmittel die einer bakteriellen Gärung unterzogen wurden enthalten auch B12) 

Von den Früchten sind Bananen relativ magnesiumreich.

Alle übrigen sehr guten Magnesium-Quellen haben den Nachteil, dass sie leider zugleich sehr kalorienreich sind: Schokolade, Kakao und Nüsse.

Vom Getreide können Haferflocken, Weizenkleie und Reis als magnesiumreich empfohlen werden. Die meisten Hersteller vergessen aber leider die entsprechende Kennzeichnung dieser Produkte.

Von den grünen Gemüsesorten (Magnesium ist Bestandteil des grünen Blattfarbstoffes, des Chlorophylls) kommt Magnesium besonders häufig vor in Spinat, Mangold, Brokkoli, Bohnen und Erbsen.

Magnesiumreich sind insbesondere die Mineralwässer aus der Vulkaneifel, Der Vorteil der Mineralwässer besteht in der effektiven Aufnahme der Magnesiumionen aus dem Darm (Absorption bzw. Bioverfügbarkeit), ohne dass der Kalorienhaushalt belastet wird. Je nach Magnesiumgehalt können schon 2,5 Liter den Tagesbedarf decken. Bei allen Mineralwässern ist der Magnesiumgehalt auf dem Etikett angegeben - und hier gibt es große Unterschiede. Einen Mineralstoffvergleich verschiedener Mineralwässer findest Du hier.


https://www.mineralienrechner.de/mineralwasser-vergleich-gerolsteiner-mineralienrechner.html

Vitamin B12 steckt z.B. in Käse, am meisten in Camembert und Emmentaler und in Eiern.

Als Leistungsschwimmer ist ausserdem die Eisenversorgung sehr wichtig, da das dreiwertige Eisen aus pflanzlicher Nahrung eine niedrigere Bioverfügbarkeit besitzt. Mehr dazu und Tipps findest Du in meiner Antwort im Kommentar.

Magnesium ist (gemeinsam mit Calcium) in vielen Mineralwässern drin. Auch in hartem Leitungswasser (in Deutschland kann man Leitungswasser in der Regel bedenkenlos trinken, obwohl dies kaum jemand macht) ist Mg und Ca drin (in Regionen, die weiches Leitungswasser haben, z.B. Bodenseewasser, natürlich weniger). Auf Mineralwasserflaschen ist der Gehalt der Ionen normalerweise abgedruckt.

Was möchtest Du wissen?