Magix Music Maker - Midi Bank bzw. Programmwechsel Befehle?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

ich habe schon sehr sehr lange nicht mehr mit dem MAGIX Music Maker gearbeitet. Du mußt aber den MIDI Editor aufrufen. die Bank Change und Programm Change werden oder können über die SysEx Befehle geregelt werden. Suche im Handbuch im Abschnitt MIDI nach SysEx (System Exclusive). im MIDI Editor gibt es eine Schaltfläche sieht aus wie eine tabelle. damit kannst Du die SysEx befehle ein und ausblenden. Du erstellst in der MIDI Spur ein kurzen MIDI Event der noch vor der ersten MIDI Note in der Spur gelegt wird. dem werden die SysEx Befehle zugeordnet. Startet der Sequenzer so durchläuft er als erstes das SysEx MIDI Event und erkennt dort welche Bank, welcher Sound, Velocity etc festgelegt wurde. Du kannst in SysEx alle 127 MIDI Parameter festlegen (theoretisch). Sonst im unterem Bereich des MIDI Editors sind auch 3 Schaltflächen in denen Du mit der Maus einen der 127 MIDI Parameter wie Volume, Panorama, etc zuweisen kannst für die Automationskurve. Auch dort lassen sich die SysEx Befehle festlegen. Ich würde auch wirklich empfehlen auf den neuen Music Maker umzusteigen.

Knochen500 25.09.2012, 04:09

Hallo und danke erstmal … Also, die Liste (0 – 127) konnte ich im Midi- Editor öffnen. Leider tun sich hier für mich jetzt böhmische Wälder auf. Hinter diversen Zahlen befinden sich Begriffe die ich zum größten Teil zwar kenne (PortaTime, Pan, SwSustain usw.) und auch anklicken (aktivieren) kann. Es stellt sich leider nur kein Effekt ein (z.B. Portamento). Ich bräuchte so etwas wie ein Fenster, in dem die entsprechenden Zahlenwerte eingetragen werden können z.B. Bank 2 und Prg. (Sound) 79 … auf jeden Fall werde ich Deinen Rat folgen und mir ein aktuelles Music Maker zulegen!

Gruß, Joachim

0
Funatyc 25.09.2012, 04:22
@Knochen500

Im MIDI Editor oben links ist eine Schaltfläche die aussehen sollte wie eine Exceltabelle. Wenn Du sie anklickst öffnet sich links ein vertikales Fenster in dem alle MIDI Events drin sind und auch die SysEx befehle zu finden sind. Dort kannst Du ein SysEx Befehl erzeugen und ihm die richtigen Parameter zuweisen. Die MIDI Events müssen immer vor allen anderen Events erzeugt werden. Die MIDI Automation wie Portamento, Panorama, Volume, vibrato, Pitch etc. kannst Du im unteren horizontalem Fenster mit dem Zeichenwerkzeug einzeichnen. Öffne mal das Handbuch im Programm und gebe dort SysEx ein. Da sollte es etwas genauer erläutert sein. Wie gesagt ich arbeite seit mehreren Jahren mit Samplitude Pro ab der Version 8 aktuell bei X und mit Cubase 5. Da ist es so ähnlich aufgebaut aber eben nicht gleich. davon abgesehen bieten die "richtigen" DAW´s einen leichteren Weg die Bank, Voice etc zu wechseln.

Gruß Marek

0
Knochen500 25.09.2012, 05:38
@Funatyc

… ich bin nah dran! Einige Parameter konnte ich in der Event- Liste verändern, allerdings bisher nur die Tonhöhe, Lautstärke und den Midikanal, weitere Optionen stehen nicht zur Verfügung oder ich kann sie (noch) nicht finden oder hinzufügen. Sicher gibt es auch anspruchsvollere Software! Angefangen habe ich vor etwa 18 Jahren mit einem Mega ST 4, Steinberg Twenty Four und einer Korg X3 Workstation. Nach einer sehr langen „schöpferischen Pause“ habe ich mir dann (eigentlich mehr aus Jux) Music Maker zugelegt. Damals musste ich wirklich jeden Ton oder Loop entweder einspielen oder „Steppen“ (hab´ ich heute keinen Bock mehr drauf). Musik Maker bietet für mich die ideale Alternative, wobei ich den „Löwenanteil“ immer noch selbst spiele … es lässt sich eben ausgezeichnet kombinieren! (wenn nur das mit dem Bank / Program Change klappen würde) ...

0
Funatyc 26.09.2012, 01:08
@Knochen500

Ich habe in den frühen 90er jahren mit einem Atari 1040 STfM mit einer externen 20MB Festplatte und Cubasis le 1.x als MIDI Sequenzer ohne Harddiskrecording angefangen . Als Synthesizer benutzte ich ein Yamaha YS100 :)

Viel eunterschätzen den MUSIC Maker udn tuen es als absoluten Anfängerkram ab. Aber ich finde, dass der Music Maker für seine 99 € einfach unschlagbar ist was Preis/Leistung betrifft. Grade jetzt wo es kostenlos einen 12 GB sampler von ehemals Yellow Tools "Independence" gibt. VST Support udn nicht wie bei Steinberg Sequel3 nur auf VST3 beschränkt.

Für Musiker halte ich das MAGIX Samplitude Studio besser wel es genaueres Metering udn detailierte Angaben bei den Mix und Masteringwerkzeugen bietet. sonst ist der MuMa aber mein absoluter Favorit für alle die etwas Musik machen wollen. Natürlich sollte auch der MuMa mit einem für die Musikproduktion geeignetem Audio/MIDI -Interface betrieben werden was MAGIX ruhig etwas mehr nach außen kommunizieren könnte und nicht den Leuten verspricht ein Tonstudio mit einer OnBoard Soundkarte. Natürlich würden da evtl. Kunden vom kauf absehen weil es 150-300 € für ein Interface bedeutet. Diese Hürde gilt es aber bei allen Musikprogrammen zu übergehen. Also ist jede auf dem Markt verfügbare Musikproduktionssuite davon betroffen. Mit OnBoard oder Gamerkarte läßt sich keine Musik produzieren, zumindest nicht ohne großen Latenzen und somit zeitlichen Verzögerungen beim ansteuern der VST Instrumente.

Gruß Marek

0

Was möchtest Du wissen?