magersucht/bulimie was soll ich tun? ausbildung? therapie? schnelle hilfe? psychosomatische kur?

5 Antworten

Eigentlich solltest du dich um einen Klinikplatz bemühen und das ganze durchziehen. Ich bin in einer ähnlichen Situation, aber ich finde keinen Platz, weil ich zu schwer bin. Naja ich würde zunächst mit der Krankenkasse reden, wo du hin sollst, wer eine Diagnose stellen kann, welche Kliniken in Frage kommen und und und. Dann bei den Kliniken bewerben und die Unterlagen mit denen vom Arzt abschicken. Auf eine Kostenübernahme warten, falls diese abgelehnt wird, schriftlich Widerspruch einlegen.

Ansonsten kannst du jetzt nur versuchen so gut es geht klar zu kommen. Warum erbrichst du? Hast du Heißhunger und das endet in einer FA und du erbrichst dann? Oder erbichst du Emotionen?

Ich zum Beispiel bin eine Emotionen-irgendwie-loswerden-muss-erbrech-Magersüchtige. Ich esse eigentlich in schlechten Phasen kaum was, ich trinke nicht, weil ich nichts in mir haben mag. Wenn ich dann Probleme habe, erbreche ich mich mit leeren oder vollem Magen. Das ist mir in dem Moment egal, ich muss einfach mir Luft machen. Diese Form lässt sich am Besten in einer richtigen Therapie lösen, eine Skillliste mit Alternativen kann etwas verhindern.

Wenn du zu dem anderen Typ gehörst ist die Sache etwas einfacher, du musst regelmäßig essen, am Anfang einfach Gemüse und Obst, wenn du dir dann erlaubst zu essen, sollte der größte Heißhunger wegfallen. Das kostet Überwindung und ich mache das ganze im Moment auch, aber es lohnt sich am Ende doch!

was ist wichtiger, gesundheit oder ausbildung?

natuerlich hast du selbst jetzt alles moegliche verbockt, indem du die zeit, in der du nichts gemacht hast, nicht fuer eine therapie genutzt hast. aber das ist jetzt halt so.

wenn du tatsaechlich an einer essstoerung leidest (und welche das ist, ist jetzt erstmal unerheblich), gehoerst du in eine klinik. ambulant ist das schwer zu behandeln, weil du dich da mit dem alltag rumschlaegst und wenig gelegenheit fuer verantwortungsvolles umgehen mit ernaehrung hast. das ist uebringens insgesamt ein problem bei essstoerungen im erwachsenenalter: du hast u. u. wenig moeglichkeiten, dich regelmaessig und gesund zu ernaehren, wenn du unregelmaessig pause hast etc.

in jedem fall wuerde ich dir eine stationaere therapie ans herz legen, damit du erstmal wieder lernst, vernuenftig zu essen. wenn du dabei den ausbildungsplatz verlierst, ist das eben so.

Man kann eine Therapie auch neben Schule / Job machen und genau dazu würde ich dir raten. Es geht ja eigentlich nicht primär um das Essen (wofür auch immer "fa" steht) sondern um die Ursachen.

Ein Therapeut kann dann auch ganz gut einschätzen ob dir diese Hilfe reicht oder ob eine andere (z.b, Klinikaufenthalt) nötig ist.

Was möchtest Du wissen?