Magersucht geerbt?

6 Antworten

Also erstmal: "Vererbbar" ist das nicht (zumindest nicht genetisch). Du scheinst dieses Verhalten selbst entwickelt zu haben, das muss nichts mit deiner Mutter zu tun haben. Und zu deinem anderen Problem: Es ist gut, dass du in diesem frühen Stadium schon erkannt hast, dass du in die Magersucht abzurutschen drohst. Vertrau dich deiner Mutter an und erzähl ihr von deinen Sorgen. Wenn es schlimmer werden sollte, solltest du vielleicht mal zum Psychologen gehen und eine Therapie machen, sonst könnte das wirklich schlimm für dich enden. Aber ich denke, dass du das schaffst. Viel Glück jedenfalls!

Also das mit der Vererbung steht auf etlichen Seiten, wenn man es bei google eingibt, was nicht heißt, dass es stimmen muss, ich weiß, aber ich war mir trotzdem nicht sicher und danke für die schnelle Antwort, ich denke ich werde zumindest mit meiner Mutter generell mal über das Thema reden.

0
@pathetisch

Aber, dass du selber mit deinem Körper nicht zufrieden bist, hat ja etwas mit deiner Einstellung zu tun und die kann nicht vererbt werden. Es kann sein, das etwas an dem Verhalten deiner Mutter dich dazu bewegt hat, in diese Richtung zu denken, aber eigentlich ist es meines Wissens nach nicht möglich, sowas auf "natürlichem" Wege zu vererben.

0

Es ist tatsächlich so, dass magersucht im gewissen Sinne "vererbbar" ist…anders gesagt-du hast wahrscheinlich eine erblich bedingte empfänglichkeit für diese Krankheit von deiner Mama bekommen. Es kann zudem sein, dass deine Mama dir einige Verhaltensweisen vorgelebt hat. Es gelingt betroffenen nur in den seltensten Fällen, ein wirklich komplett normales und gesundes (ess-)Verhalten an den Tag zu legen, aber das muss natürlich nicht zutreffen.

Ich finde gut, dass du dein Verhalten so reflektierst. Wie du selbst schon vermutet hast, denke ich auch, dass du in die Anorexie abgerutscht bist beziehungsweise auf dem besten weg dahin bist. Der Gewichtsverlust, deine Ernährung, deine Denkweise-all das spricht dafür.

Ich kann dir nur raten, mir deiner Mutter zu Sprechen. Du musst ja nicht ins Detail gehen, aber überlegt gemeinsam, wie ihr dich aus dieser Problematik holen könnt (mithilfe von Therapeut, Arzt oder evt Klinik). Und keine Angst, dass du sie zu sehr belastest. Sie wird höchstwahrscheinlich sogar froh sein, wenn du dich ihr öffnest, als wenn das hinter ihrem Rücken abläuft und sie vermutlich trotzdem was mitbekommt.

Ich wünsche dir alles gute und wenn du noch fragen hast, immerzu. :)

Also "vorgelebt" hat meine Mutter mir die Essstörung nie, da sie, zumindest meiner Meinung nach, vollkommen geheilt ist. Jedoch vielen Dank für die Antwort, war bis jetzt die Hilfreichste. Ich denke, ich werde das Thema mal ansprechen. :)

0

Hallo! Als körperliche Vorbestimmung wird man Magersucht nicht erben. Vielleicht kopiert man aber durch Magersucht bedingte Verhaltensweisen der Mutter.

Magersucht ist ein sich explosionsartig ausbreitendes Problem. Der junge Mensch früherer Jahrzehnte und Jahrhunderte hatte in der Regel permanent darum zu kämpfen, überhaupt satt zu werden. Da blieb weder Raum, noch Zeit, noch Verständnis für Magersucht. Magersucht ist ein klassisches Problem der satten Überflussgesellschaft. Nur wer zu viel hat kann sich ohne Risiko in den Mangel manövrieren. Wer heute nicht weiß, ob er morgen genug zu essen hat, wird nicht magersüchtig.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?