Magersucht-Gedanken ohne Magersucht... ist das möglich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo :) Also erst einmal Gratulation dazu, dass du es von dir aus geschafft hast, nicht in eine Magersucht abzurutschen bzw. zumindest vom Gewicht her normal zu bleiben. Das, was du beschreibst, klingt aber trotzdem ernst, vor allem wenn es dich selbst belastet.

Anorexia nervosa ist eine sehr ernstzunehmende Krankheit, die die betroffenen jahrelang nicht loslässt, bei manchen sogar niemals. Diese Krankheit beschreibt nicht nur ein zu geringes Gewicht sondern in den meisten Fällen eine Störung der Körperwahrnehmung, sodass die Betroffenen eigentlich selbst nicht einsehen, dass sie viel zu dünn sind und eine Krankheit haben.

Nach deiner Beschreibung klingt es so, als würdest du zwischen der "normalen" Körperwahrnehmung und der "gestörten" hin und her schwanken. (Ich möchte dich übrigens keinesfalls gestört nennen). Wenn es dich selbst so sehr belastet, würde ich dir empfehlen, vielleicht einfach einmal einen Psychologen auszusuchen und mit ihm über diese Gedanken zu reden. Er ist der einzige, der dir wirklich sagen kann, was los ist und dir wenn nötig helfen kann. Ich weiß, dass es viel Mut braucht, um diesen Schritt zu tun, aber letztendlich tut es nicht weh und bringt Klärung.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Viel Glück auf jeden Fall

Asteroida14 30.08.2014, 15:21

Danke, ich bin eh schon seit Jahren in Therapie und sollte mich vielleicht auch endlich mal trauen, es anzusprechen. Danke für die Ermutigung!

0

Was möchtest Du wissen?