Magersucht, Einweisung in Klinik oder ambulant?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glaubst du ernsthaft, deine Mutter möchte zusehen, wie ihr Kind verhungert? Was sich deine Mutter am meisten wünscht und was auch ihrer eigenen Gesundheit am besten tun wird, ist die Gewissheit, dass dir geholfen wird.

Du bist definitiv magersüchtig, und der Tag, an dem du nach einem Zusammenbruch in die Klinik eingewiesen wirst, dürfte nicht allzu weit weg sein.

Es ist viel geschickter, dich selbst einweisen zu lassen. Damit erleichterst du dir den stationären Aufenthalt - ohne den es nicht gehen wird - ungemein.

Tu etwas, solange du noch selbst entscheiden kannst. Wenn du erst mal umgekippt bist, werden andere entscheiden.

Also, der Gesundheitszustand deiner Mutter steht ja wieder auf einem ganz anderen Blatt. Wenn Sie da Probleme hat, muss SIE sich in Behandlung begeben und nicht du. Was dich betrifft: Wenn du starke Bauchschmerzen hast, dann gehst du ja auch zum Arzt und sagst dem das. Wenns ne Blinddarmentzündung ist, dann wirds wohl stationär gemacht werden müssen, wenns was anderes ist.... Dann gehts evtl. mit Tabletten. Nachdem du ja schon selbst schreibst "wegen ein paar anderer Sachen schon bei einer Psychologin", dann wird dir hier NIEMAND wirklich hilfreiche Tipps geben können, weil diese psychosomatischen Probleme sehr vielfältig sein können. ( Ursachen/Auslöser->Auswirkungen ) - dem muss man auf den Grund gehen du da gibts ne wirklich sinnvolle 1. genaue Diagnosestellung und 2. Erstbehandlung wohl nur in einer entsprechden Fachklinik. Irgendwann wirds dann auch ambulant weitergehen.

Wenn deine Mutter erfährt, dass du deine ES nun wirklich und wahrhaftig in Angriff nehmen willst, wird deine Mutter, der das mit Sicherheit nicht entgangen ist, dasss du leidest nur zufrieden sein. das Beste ist für dich eine Klinik, in der du dich besser auf dich und auf dein Problem konzentrieren kannst. Wirst sehen, dann geht es auch bald deiner Mutter besser.

Sertralin absetzen, Angst vor ,,Nebenwirkungen", Erbrechen?

Hallo,

Ich stelle ich erstmal vor.

Ich bin weiblich, 14 Jahre alt und wiege 43kg. Ich nehme seit über einem halben Jahr (9 Monate) 25mg Sertralin. Ich wurde medikamentös eingestellt, obwohl ich eigentlich dagegen war. Na ja. Nun sind wir dabei das AD abzusetzen, leider ohne Arzt. Ich kann aus bestimmten Gründen nicht mehr zu meiner Ärztin (die mich einstellte). Allerdings meinte sie nur zu mir, wenn ich es absetzen möchte, soll ich es einfach weg lassen. Ich war mir da sehr unsicher, da ich darüber schon viel schlechtes gelesen hatte. Ich habe es dann trotzdem versucht, allerdings ging das überhaupt nicht. Es wurde so schlimm, dass ich wieder heftige Panikattacken bekam, sodass ich es doch weiter nahm. Nun sind Sommerferien und meine Mama möchte die Tabletten endlich absetzen. Sie selbst hat mit AD Erfahrung (aber noch nie selbst genommen). Sie sagte zu mir, dass ich ab heute einfach meine schon halbierte Tablette noch einmal halbieren soll und das nicht schlimm wäre. Außerdem soll ich es 2 Wochen so nehmen und dann komplett weglassen.

Kann man das so machen? Werde ich dann Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen bekommen? Was wäre das Beste? Ich habe wirklich Angst, dass es jetzt wieder sehr schlimm wird und es mir auch wieder Übel wird (und ich erbrechen muss)!

(Wegen der Angst (Trauma) vor dem Erbrechen habe ich Sertralin bekommen)

Achso, außerdem wog ich 30kg als ich eingestellt wurden bin (ich war untergewichtig), und der Medikamentenpspiegel im Blut ist schon seit langem viel zu niedrig.....macht das etwas aus? Werde ich da vielleicht keine Nebenwirkungen / Entzugserscheinungen bekommen?

Bitte bitte helft mir! Vielen lieben Dank!!! (ich war bei mehreren Ärzten, welche dasselbe rieten, sofortiges absetzen)

...zur Frage

Zwangseinweisung .. Normalgewicht

Hallo :) Also wie manche vielleicht mitbekommen haben wog ich 75 kg bei 1,58 . Dann bin ich in die Bulimie gerutscht habe sie aber seit Juni 2014 nicht mehr. Jetzt bin ich in die magersucht gerutscht und muss jede woche zum wiegen . 46 kg bei 160,3 cm . Eigentlich noch voll oke. Naaja und gestern hatte ich ein gespraech mit meiner psychologin und dem arzt und er meinte wenn ich 45 kg wieder wiegen werde (musste von 43-49 kg zunehmen aber jetzt bin ich wieder bei 46 kg .. ) Naja aufjedenfall will er mich dann einweisen. Wie passiert eigentlich so ne zwangseinweisung ? Und kann er das echt machen ? Ich bin 15 . Dankeschoen.

...zur Frage

Hat man in der kjp Gemeinschaftsbadezimmer und weitere fragen?

Hat jemand erfahrungen gemacht und kann mir davon erzählen ? Wie war es da/ wegen was wurdet ihr behandelt/ was wurde gemacht und auch die frage die oben steht. es geht um einen stationären aufenthalt. mein selbstwertgefühl ist gleich 0, weshalb ich mir nicht gerne ein bad mit jmd teilen möchte.... erzählt einfach mal bitte :)

...zur Frage

Einweisungsschein

Hallo,

ich möchte wissen ob man einen Termin beim Hausarzt machen muss, um eine Einweisung zu bekommen oder ob man diese beim Empfang (oder wie auch immer das heißt) bekommt.

Ich habe einen Termin im Krankenhaus gemacht um mich ambulant behandeln zu lassen, jedoch hat mir der Arzt gesagt , dass ich trotzdem ein Einweisungsschein brauche- auch wenn ich nicht eingewiesen werde. Stimmt das? Ich habe jetzt Angst, dass sie mich wegsperren und ich mich nicht wehren kann, da ich ja eine Einweisung hatte...

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Kann man mich einweisen?

Hallo, ich habe einen BMI von 17,4 und weise auch sonst (fast) alle Kriterien der Magersucht auf. Jemand hat gesagt, dass er mich jetzt gerne einweisen lassen würde. Meine Frage, geht das so einfach und ist ein BMI von 17,4 wirklich schon so gefährlich? Danke schonmal im Vorraus für Eure Antworten :)

...zur Frage

Warum muss ich bei meinen Suizid Gedanken sofort in die Psychatrie?

Hii.. Hier bin ich wieder und zwar: Due Psychologin hat gesagt ich muss wenn die Gedanken stärker werden sofort in die Psychatrie. Der Grund ist schon klar...Ich soll mich halt nicht umbringen. Aber warum wird man bei Magersucht, Depressionen, Selbsthass,... nicht sofort eingeliefert. Außerdem bekommt man mit Suizidgedanken schneller nen Platz in der Psychatrie. Warum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?