Magersucht bei Normalgewicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Meinung ist: Jeder Körper hat genetisch "einprogrammiert" ein gewisses Idealgewicht. Man kann zwar mit Anstrengung abnehmen aber am besten fühlt man sich eben bei diesem Idealgewicht. Ein Arzt hat mir (der ich auch nicht gerade schlank bin) das mal so erklärt: In früheren Jahrhunderten gab es viele Hungersnöte aufgrund von Kriegen, Seuchen, usw. Da sind dann vor allem die Menschen ausgestorben, die nicht gut mit wenig Nahrung auskommen konnten. Evolutionsmäßig sind wir "Erfolgstypen", denn wir - bzw. unsere Vorfahren - haben überlebt! Das da etwas dran sein muss, zeigt ein Blick auf meine Familie: Mein Vater, der schon lange tot ist, hatte in meinem jetzigen Alter bis auf das Kilo genau das gleiche Gewicht, das ich jetzt habe. Sei Du selbst und nicht ein abstrakter "Modeltyp", den uns die Modeindustrie aufzwingen will. Und wenn Du Sorge wegen Deiner Anziehungskraft jungen Männern gegenüber haben solltest: Die mögen zwar vielleicht so einen "Star" bewundern aber als feste Freundin haben sie meist ein normales, durchschnittliches Mädchen!  

Das hast du schön gesagt, vielen Dank. Es gibt auch Zeiten, da weiß ich, dass es total verkehrt ist, was ich denke und wie ich aufgrund dessen handel. Aber sobald ich etwas gegessen habe kommt eben das schlechte Gewissen und es ist leider nicht so einfach für mich, mein Aussehen zu akzeptieren.

0

Blödsinn! 

"Jeder Körper hat genetisch "einprogrammiert" ein gewisses Idealgewicht." 

Der Stoffwechsel steht für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität. Herz, Gehirn und Organe benötigen immer exakt gleich viel Energie, um funktionieren zu können, ebenso jedes Gramm Fett bzw. Muskeln. Der Körper kann nicht einfach mal so mit weniger Energie dieselbe Leistung vollbringen. Der Kalorienbedarf ist somit höher, umso mehr Muskeln und Fett jemand hat und umso aktiver er lebt. Nimmt man aber mehr Kalorien zu sich als man benötigt, so nimmt man zu, und umgekehrt. Die Gene spielen dabei keine Rolle.   

"Vererbt" werden kann allerdings das Essverhalten und das Hungergefühl.

0

Natürlich spielt das Individuum ne Rolle! banal gesagt ne Neigung zu Stoffwechsel Erkrankungen wird vererbt, bei diesen wie Diabetes Typ 1 oder einer Schilddrüsenüberfunktion nehmen die betroffenen trotz medikamentöser Einstellung nicht oder nur schwer zu, obwohl sie mehr zu sich nehmen als sie verbrauchen.

0

Die ICD-10-Diagnosekriterien für Anorexia nervosa sind: 

  • Tatsächliches Körpergewicht mindestens 15 % unter dem zu erwartenden Gewicht oder Body-Mass-Index von 17,5 oder weniger (bei Erwachsenen)    
  • Der Gewichtsverlust ist selbst herbeigeführt durch Vermeidung von
    energiereicher Nahrung und zusätzlich mindestens eine der folgenden
    Möglichkeiten: 
      •  selbstinduziertes Erbrechen 
      •  selbstinduziertes Abführen 
      •  übertriebene körperliche Aktivität 
      •  Gebrauch von Appetitzüglern und/oder Diuretika 
  • Körperschemastörung in Form einer spezifischen psychischen Störung 
  • Endokrine Störungen, bei Frauen manifestiert als Amenorrhoe, bei Männern als Libido- und Potenzverlust 
  • Bei Beginn der Erkrankung vor der Pubertät ist die Abfolge der
    pubertären Entwicklung gestört (Wachstumsstopp, fehlende
    Brustentwicklung)

Um Magersucht diagnostizieren zu können, müssen alle Kriterien erfüllt sein. 

Im DSM-V wird Anorexia nervosa ähnlich klassifiziert und auch hier ist Untergewicht ein Kriterium.


Natürlich kann man magersüchtig mit Normalgewicht sein, auch mit Übergewicht!
Magersucht ist zu aller erst eine Sucht und eine psychische Krankheit und die ist nicht ans Gewicht gekoppelt.

Das untergewicht könnte man eher als Symptom von Magersucht sehen, als als die Krankheit selbst. Diese ist ja der Zwang, daher auch der med. Name anorexia nervosa, immer weiter ab Gewicht zu verlieren. (Grob gesagt)

Eine, wie ich finde, sehr schlaue Person sagte mal “Das 'schöne' an psychischen Krankheiten ist, sie sind nicht rassistisch. Es ist ihnen egal ob man groß oder klein, dick oder dünn, schwarz oder weiß ist sie kommen zu uns allen.,“

Danke für deine Antwort, ein wirklich sehr weiser Spruch.

0

Falsch! Siehe ICD-10 bzw. DSM-V

0

heißt es bei ICD-10 nicht ein Kriterium für die Krankheit? Untergewicht ist doch nicht die Krankheit Magersucht. Noch nie gehört das alle Kriterien erfüllt sein müssten um ne Krankheit zu diagnostizieren.. Jeder Mensch ist anders also kann doch wohl nicht jeder jedes Symptom einer Erkrankung zeigen..

0

Magersucht - Klinik trotz Normalgewicht?

Hallo an alle, ich wollte mal fragen ob man trotz Normalgewicht in eine Klinik für Magersucht kann. Ich esse am Tag um die 200 kcl aber manchmal auch um die 300 kcl... danach fühle ich mich gleich schuldig.Ob ich wirklich Magersucht habe weiß ich auch nicht 100 Prozentig. Naja meine Eltern meinen natürlich das ich damit aufhören soll so wenig zu essen und es vielleicht gut ist wenn ich in eine Klinik gehe. Aber ich habe doch Normalgewicht... die würden mich doch bestimmt nicht aufnehmen dann. Naja sie schleifen mich eh erstmal zum Arzt und zum Psychologen wahrscheinlich auch. Es wird wahrscheinlich alles noch lange dauern aber ich dachte ich frage schonmal ob Chancen bestehen das ich dahin kommen kann. :/

...zur Frage

Hab ich Magersucht trotz Normalgewicht?

Hallo,

(Bitte nicht lesen, falls jemand mit einer Essstörung zu kämpfen hat)

Also ich wiege zur Zeit zwischen 49 und höchstens 51 Kilo bei einer große von 1,65 cm und ich bin 18 Jahre alt. Wenn ich 49 Kilo wiege, wäre ich im Untergewicht, aber wenn ich, so wie zurzeit, 50 Kilo wiege bin ich im Normalgewicht. Ich will es nicht wahr haben, aber es könnte sein, dass ich eine Essstörung habe. Ich hab innerhalb ein paar Monate 27 Kilo abgenommen durch wenig essen bis hin zu 3 Tage Fasten und Essen kauen und wieder ausspucken. Ich habe Riesen Angst davor wieder so dick zu werden wie vor noch einem Jahr und das tägliche wiegen ist nicht mehr wegzudenken. Ich fühle mich aber nicht magersüchtig, da ich WIRKLICH nicht so aussehe und mein Gewicht der Norm entspricht. Könnte ein Arzt bei mir theoretisch trotzdem Magersucht diagnostizieren?

...zur Frage

Fressanfall bei magersucht ich bin verzweifelt was tun?

Hi, ich w17 habe magersucht. Seit Monaten esse ich pro Tag nie mehr als 400 kalorien. Ich habe 12 Kilo abgenommen und wiege mittlerweile 45 Kilo bei 1.62 m . Momentan bin ich mit meinem sport Lk auf skifreizeit. Meine Freundinnen haben tausend Süßigkeiten mitgenommen. Ich habe sie nie angerührt und auch nie daran gedacht das zu tun. Aber heute war es so: morgens und mittags hab ich Tomaten und Gurken gegessen. Der skitag war anstrengend . Mir war eiskalt, ich hab mich kraftlos gefühlt, ich konnte nicht mehr mit den anderen mithalten. Mein Sportlehrer weiß von meiner Krankheit und hat daraufhin entschieden es muss sich diese Woche unbedingt etwas ändern an meinem essverhalten weil er Angst hat dass ich sonst umkippen oder so. Zu abend musste ich also 4 Stücke Pizza essen. Nach dieser Pizza hab ich mich erst total schlecht gefühlt. Aber dann bekam ich aufeinmal total den Heißhunger und habe so viele Süßigkeiten gegessen. Ich liege jetzt mit mega starken Bauchschmerzen im bett und habe so ein schlechtes gewissen. Ich kann mich kaum noch bewegen ich kenne dieses Gefühl garnicht mehr so richtig satt zu sein. Es fühlt sich schrecklich an. Mein Bauch ist so aufgebläht und ich fühle mich 10 Kilo schwerer. Werde ich von diesem "ausrutscher" jetzt sofort zunehmen? Ich hab eine riesige Panik davor.

...zur Frage

Zu viel gegessen, wie soll ich jetzt weiter essen?

Hey ♡ Seit ein paar Monaten bin ich nun im Normalgewicht und habe meine Magersucht hinter mich gelassen. Leider habe ich aber heute viel zu viel gegessen und fühle mich mega unwohl und einfach nur dick. Wie soll ich jetzt morgen essen? Weniger als normalerweise? Oder wie immer? Ich will nicht noch mehr zunehmen :( Ich würde mich sehr über ernstgemeinte Antworten freuen ! GLG ♡

...zur Frage

Nach Magersucht/Gewichtsabnahme dauernd hunger?

Ich (w17) hatte vor ca. 7 monaten noch an magersucht gelitten und dabei 15 kg abgenommen. Seit 4 monaten geht es mit dem gewicht wieder ziemlich gut, aber ich habe andauernd hunger. Ich kann so viel essen wie ich will der Hunger geht einfach nicht weg... dabei bin ich schonwieder im normalgewicht. Ist das normal?? es nervt echt total..

...zur Frage

Diät trotz Magersucht-vergangenheit?

Hallo, ich habe lange Zeit an Magersucht gelitten. Jetzt kann ich das erste mal seit 5 Jahren endlich wieder essen ohne zu rechnen und habe wieder richtig Freude dabei. Gestern kam meine Mutter dann mit dem ehemaligen abiballkleid einer Kollegin. Als ich es anprobieren sollte, ging hinten auf Brusthöhe der Reißverschluss nicht zu. Jetzt meint meine Mutter, dass ich 2 Kilo abnehmen soll, um in das Kleid zu passen. Ich wiege 58 Kilo auf 169 cm und weiß, dass 2 Kilo weniger meinem bmi nicht schaden. Ich hab aber angst vor einem erneuten Rückfall, wenn ich jetzt wieder öfter auf die Waage steige und Diät Maßnahmen ergreife. Gibt es jemanden mit Magersucht-vergangenheit/ Magersucht, der mir mal seine Meinung sagen könnte? Danke schonmal. ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?