Magersucht- Tipps wie mir meine Figur nicht mehr so wichtig ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als erstes herzliche Gratulation zum gesunden Normalgewicht und dass Du Dich nicht mehr wiegst - Du kannst sehr stolz darauf resp auf Dich sein.

Du wirst auch Deinen Körper wieder akzeptieren - er wird sich noch verändern und Du zu Frau - das ist eine spannende, freudige und manchmal auch beängstigende Zeit ... nimm einfach Tag für Tag :)

Fürs erste kannst Du optisch tricksen ...
indem Du das betonst was Dir an Deinem Körper (bereits) gefällt - zB etwas Ausschnitt / Dekolleté :), auffälliger Schmuck Hals / Arme / Finger
und Deinen eigenen Blick von Bauch & Oberschenkel ablenkst ;) trage zB Rock (nicht kurz & eng) und eher längere, nicht zu enge Oberteile, Hosen mit hohem Bund verlängern die Beine

Allenfalls auch eine neue Frisur ...

Du hast schon so viel erreicht, Du wirst auch das schaffen - lass Dir Zeit :)

Vielleicht ist es am Leichtesten wenn du versuchst einen Sport zu finden der dir Spaß macht und in den du dich stattdessen konstruktiv reinsteigern kannst. irgendwann ist es dir nicht mehr wichtig wie du aussiehst sondern dir geht es nur noch darum wie du besser wirst.

Sh hatte es zumindest bei mir geklappt als ich unzufrieden mit meinem Körper und um jeden Preis zunehmen wollte. Ich hatte daraufhin angefangen intensiv zu klettern und zu bouldern und bin mittlerweile an einem Punkt an dem meine Leistung im Sport im Fokus ist nicht mein Körper - dass der durch den Sport mittlerweile trotzdem deutlich besser als früher ist, ist natürlich troztdem nett.

Gerade mit Sport wie Klettern könnte die Figur die du gut findest vielleicht nebenbei kommen (das geht krass auf die Bauchmuskeln, die Beine, den Po usw. guck dir mal weibliche spitzen kletterinnen und boulderinnen an) aber auch Schwimmen, Laufen oder Mannschaftssport kann motivierend sein.

Am besten eine Freundin mitnehmen damit ihr euch gegenseitig motivieren könnt

wastedlive 16.01.2017, 23:45

Ja znd gerade beim sport braucht man viel nahrung und vor allem viel kohlenhydrate und dann isst man auch gern wenn der sport wichtig wird und so.

0

Grundsätzlich ist es toll, wenn Du Dir nicht egal bist und Du auf Dich achtest. Dazu gehört auch, sich körperlich wohl zu fühlen. Du hast schon viel erreicht, wenn Du Deine Essstörung schon soweit überwunden hast. Sich selbst zu mögen ist ungeheuer wichtig. Und wenn das bei Dir bedeutet, dass Du eine schöne Figur haben willst, ist das völlig ok. Toll ist, dass Du wohl herausgefunden hast, dass das aber nicht um jeden Preis erkauft werden darf.

Nu aber weiter. Wichtig ist, dass Du versuchst aus alledem keine Religion zu machen. Je mehr Du in einer Gedankenschleife hängst, je mehr Du Dich gegen Deine Vorstellungen wehrst, je mehr Platz nimmt das in Deinem Kopf ein und je schwieriger wird alles.

Ich z.B. war mal super fit und völlig austrainiert und bin es iimmer noch ziemlich - und das ist ein tolles Körpergefühl mit sehr viel Lebensqualität. Mir hat es viel gebracht, Sport zu machen. Erstens fühlte ich mich körperlich total wohl, sich ab und zu auszupowern, den Körper und das Leben darin zu spüren ist einfach toll. Zweitens hatte ich dadurch den gewünschten Körper. Drittens waren die Sozialkontakte mit Sportlern meist toll, denn die jenigen, die sich selbst überwinden können, und das lernt man im Training nun mal, lernen richtig was fürs Leben und Du kannst die daraus gewonnene Stärke, für alles andere einsetzten.

Gut Leichtatletik, Beachvolleyball und mein Kernsport Schwimmen vor allem ,isgt nicht jederfraus Sache, aber gerade das sich selbst immer wieder überwinden beim Schwimmen, das für den Stoffwechsel und das Organsystem tolle Training, aber auch die Härte dabei und immer mal wieder in Sauerstoffschuld durchs Wasser zu fliegen, machen sehr zufrieden.

Dazu habe ich auch sehr viel wert auf Dehnen gelegt und Teakwondo gemacht, allerdings mit eben sehr viel Wert auf Atemtechnik und Beweglichkeitstraining. So habe ich mich in meinem Körper zu Hause gefühlt, konnte mir unabhängig von äußeren Einflüssen jederzeit Zufriedenheit erarbeiten.

Wichtig für Dich, ist dass Du akzeptierst, dass Du ein intensives Verhältnis zu Deinem Körper hast, das ist etwas sehr Positives. Wenn Du schaffst, das in die richtigen Kanäle zu lenken, hast Du dadurch viel Antrieb und wirsg nicht zum Burgeressenden Couchpotato, sonden zu einer aktiven jungen Frau, die schon früh gelernt hat, sich selbst zu akzeptieren nd zu überwinden, was Dich stolz machen sollte.

Mein Rat also: Sport ist Medizin und Medizin muss nicht immer gut schmecken, kann sie aber und über kurz oder lang wirst Du sehen, wie Du damit Deine Körperlichkeit mit Lebensqualität und Stolz auf Dich selbst verbinden kannst. Jedesmal wenn man sich selbst überwindet (ihh ist das heute wieder nass) und nach dem Training aus dem Becken klettert, fühlt man sich gut und ist zufrieden, sich selbst was gutes gegeben zu haben.

Du hast außerdem das riesen Glück, früh mit Dir selbst konfrontiet zu werden. Das passiert jedem mehr oder weniger und früher oder später und nutzt man das richtig, mqcht das stärker und führt zu einer reichen Persönlichkeit.

Vielleicht solltest du mal etwas sportmachen. Das gibt dir einen etwas muskulöser körper. Dann wird dein Fett am Bauch und Oberschenkel durch Muskeln ,,ersetzt" dabei wirst du dann eher diesen sixpack haben.

Allgemein Sport tut für die Psyche gut. Nur kann ich mir das problem denken warum du nicht sport machst, weil 1. andere denken du willst woeder abnehmen und es 2. wirklich die gefahrsein könnte.

Ansonsten versuch etwas schönes an deinem Körper zu verändern statt abzunehmen. Aber z.b. Habe ich mich angefangen mal am bauch zu ritzen weil ich an den armen kein ,,platz" mehr hatte, wo ich dann einen bauchnabelpircing stechen lies seiddem ritze ich mich dort nicht mehr, weil ich es schade fände.

Vielleicht brauchst du auch eine solche körperliche veränderung.

Oftmals brauchen auch leute, gerade die aus einer klinik kommen, eine wichtige veränderung. Sei es eine andere haar farbe oder ein anderes hobby oder ein amderes zimmer wo sie etwas amderes umstellen und eine wand anders bemalen usw.

So auf der schnelle fällt mir nicht viel ein, aber wenn du noch mehr möchtest können wir auch gerne privat weiter reden. Ich selber bin zur zeit noch tief in der magersucht, und ziemlich hin und her gerissen gesund zu werden. Also ich weiss das es die einzige richtige lösung ist, aber habe angst davor. Würde mich interessieren was du schwer gefunden hast und was du relativ schnell so hinnehmen/akzeptieren konntest oder was du wieder gut findest seid du aus der magersucht bist.

Liebe grüsse

Kira718 16.01.2017, 23:33

Oh ja ich würd sehr gerne mit dir schreiben! Ich kann nur jetzt grade dir keine FA schicken, da ich mit der App online bin.... Aber morgen dann!

0
wastedlive 16.01.2017, 23:35

Ja kein problem. Kann dir sonst hier auf die mail adresse die mir nicht wichtig ist geben und wir können von dort aus schreiben oder auf ein anderes social media wechseln. Ansonsten bis morgen :)

0
maxZ96Z 16.01.2017, 23:40

kann dem zustimmen! Eine Gewohnheit abzulegen ist schwieriger als sie durch eine konstruktive neue zu ersetzen

0
wastedlive 16.01.2017, 23:43

Danke max. Hab aber das mit dem bauchnabelpircing nicht bewusst gemacht. Als ich dann den pircing hatte, hab ich automatisch realisiert das das mit noch mehr schnitte immer beschissener aussieht als sonst

0

Einen guten Kampfsport betreiben.

Dadurch bekommst Du ein besseres Körpergefühl und Wahrnehmung.

Denk einfach daran, dass vom Abnehmen auch das Gehirn schrumpft und du das in Zukunft mehr brauchst, als einen hässlich dünnen Körper.

Was möchtest Du wissen?