Magersucht & Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Kurochanpi, 

"Was denn alles passieren kann?" - Ich bin hier der Meinung, dass deine Partnerin das mit ihrer Gynäkologin besprechen sollte. Am besten vereinbart ihr einen Termin, zu welchem du auch mitkommen kannst. 

Die Magersucht kann in einer Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett zu zahlreichen Komplikationen bei Mutter und Kind führen. Es kann natürlich auch alles komplikationslos verlaufen.
Neben den mit einer Mutterschaft einhergehenden Komplikationen stellen sich für mich noch ganz andere Fragen
Die Magersucht geht einher mit einem gestörten Selbstbild, und häufig einem verzerrten Bild auf das eigene Können und Möglichkeiten.  
Weshalb wünscht sie sich ein Kind?
Wird es ihr das geben, was sie sich davon verspricht?
Wie wird es ihre Erkrankung beeinflussen?
Dies sind Fragen, die sie mit ihrer Therapeutin oder dem behandelnden Arzt klären sollte. 

Sollte sich deine Freundin trotz ihrer Magersucht nicht in Therapie befinden, würde ich persönlich von einer geplanten Schwangerschaft abraten. 

Und zu eurer Partnerschaft gibt es da natürlich auch Klärungsbedarf, wie es ihn bei jeder geplanten Familiengründung gibt:
Möchtest du denn Vater werden? Stimmt das jetzt für dich? Wie geht es dir mit der Verantwortung, die du dann für zwei Personen haben wirst? (Da sie so jung ist, nehme ich an, dass sie keine abgeschlossene Berufsaubildung mitsamt Berufserfahrung hat, sodass sie gleich wieder in einen gut bezahlten Job einsteigen kann?)

Das sind alles Fragen, die ich vor einer geplanten Schwangerschaft abklären würde. Und bis dahin tragt ihr beide Verantwortung für korrekte Verhütung. 

Alles Liebe, 
Jean-Louise

Kurochanpi 11.07.2017, 22:26

Erstmal danke für deinen langen Text ^^. So ganz genau weiß ich den Grund noch nicht weil sie es mir erst vorgestern gesagt hat als wir schlafen gehen wollten.

0
JeanLouiseFinch 11.07.2017, 22:39
@Kurochanpi

Ich würde sie nochmals darauf ansprechen, nur schon, um zu wissen, wie ernst es ihr damit ist....
Sollte sie die Kinderplanung wirklich angehen wollen, dann empfehlen sich solche Gespräche. Und bis das geklärt ist, kann ich dir nur dazu raten, zusätzlich mit Kondomen zu verhüten. 
Man weiss nie, wann ein Eisprung einsetzten kann, es sind manchmal schon 800 Gramm Körpergewicht, die den Unterschied machen können. (Ein Richtwert ist dabei jeweils, das Körpergewicht, bei welchem die Regelblutung ausgesetzt hat. Da es sich aber gut wieder um 2-3 Kilogramm verschieben kann, ist darauf nicht wirklich Verlass). Und der Eisprung findet VOR der ersten Regelblutung statt. 

Aber vielleicht war das alles Wunschdenken, eine schöne Vorstellung vor dem Einschlafen, und das Thema hat sich längst erledigt ;)

0
Kurochanpi 12.07.2017, 07:06

Sie wog damals als die Regelblutung ausgesetzt hat 45kg und im Moment wiegt sie um die 34kg (ich kontroliere das immer weil sie halt zu keinem Artzt will und noch mehr abnehmen will). Ich hatte sie nochmal gefragt ob sie wirklich ein Kind will und sie hat 'Ja' gesagt weil sie mich liebt und eine Familie mit mir haben möchte.

0
JeanLouiseFinch 12.07.2017, 07:58
@Kurochanpi

Ich bin jetzt gerade etwas erschlagen. Das Gute ist, dass eine Schwangerschaft bei diesem Gewicht äusserst unwahrscheinlich ist. 

Auf der anderen Seite ist dieses Gewicht bereits lebensbedrohlich niedrig und sie scheint im Moment auch keine Therapie annehmen zu wollen. 

Dass sie sich ein Kind wünscht ist, so verrückt es klingt, auch ein Lichtblick. Sie möchte eine Familie gründen, eine liebende Mutter sein. Das heisst schonmal, dass sie sich ein (gesundes) Leben auch in einigen Jahren vorstellt. Ich finde es toll von dir, dass du sie unterstützt. Ich hoffe, dass auch du ein Umfeld hast, wo du deine Sorgen loswerden kannst. 

Kannst du es dir wirklich vorstellen, mit ihr eine Familie zu gründen,  kannst du das mit ihr gerne besprechen. Dieser Wunsch kann ein Anstoss sein, den deine Freundin braucht, um sich auf eine Therapie einzulassen, und ein solcher Wunsch kann auch längerfristig motivierend wirken, auch wenn er jetzt noch in weiter Ferne ist. 

Sprich sie doch nochmals so darauf an. Du möchtest mit ihr zusammen sein, und auch eine Familie gründen, dafür wünschst du dir aber, dass sie gesund ist, damit sie möglichst lange etwas von euch haben wird, aber auch ihr von ihr. 

Ganz viel Kraft, 
Jean-Louise

0
JeanLouiseFinch 12.07.2017, 08:01
@JeanLouiseFinch

P.S.: War die Mutter in der Schwangerschaft normalgewichtig, und hat sie sie gut erlebt, kannst du auch mal ein Fotoalbum ausleihen (brauchst den Grund ja nicht zu nennen), damit deine Freundin sich vor Augen führen kann, wie eine gesunde Schwangere aussehen kann (und wie sie aussehen könnte). 

0
Kurochanpi 12.07.2017, 08:58

Das mit dem Fotoalbum ist eine gute Idee! Ich habe ihr jetzt gesagt dass sie erst schwanger werden darf wenn sie gesund ist weil mir das zu gefährlich ist. Sie hat zwar dann angefangen zu weinen aber ich musste das zu ihr sagen. Außerdem weiß ich garnicht ob Sex bei dem Gewicht noch 'gesund' wäre.

1
JeanLouiseFinch 12.07.2017, 11:18
@Kurochanpi

Das ist doch schonmal super :)

Grundsätzlich ist alles erlaubt, solange ihr euch beide dabei wohl fühlt. 

Ich weiss natürlich nicht, welche organischen Veränderungen die chronische Mangelernährung bei deiner Freundin schon nach sich gezogen hat. Fühlt sie sich aber wohl, dann ist das durchaus erlaubt. 

Benutze dabei doch einfach Kondome, die dünnen sind deutlich gefühlsechter gegenüber den Normalen. Auch wenn es jetzt noch kein Thema ist, sie sollte ja möglichst schnell ein unteres Normalgewicht erreichen. Und da man da nie weiss, wann der weibliche Zyklus wieder einsetzt, verhütest du mit Kondomen ;). 

Denn sie sollte ihr Gewicht schon einige Monate halten können, bevor ihr euch gleich in die Familienplanung stürzt. Aus medizinischer Sicht ist von einer geplanten Schwangerschaft bei einer anorektischen Frau nur abzuraten. 

0
Kurochanpi 12.07.2017, 14:19

Sie will zwar schon Sex haben aber sie schämt sich weil sie sich dick fühlt und lässt dann immer ihr Shirt an. Das ist dann halt nicht sooo toll für mich.

0

https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article119671445/Wenn-die-Mutter-hungert-und-das-Baby-auch.html 

ich habe hier gelesen das Frauen mit Magersucht gar nicht Schwanger werden können und das wenn die sie schwanger wäre es nicht gut gehen kann weil sie ja theoretisch hungert und das Baby so auch weil es ja Nahrung der Mutter aufnimmt ich würde das lieber nicht tun und erstmal schauen das sie von der Magersucht wegkommt Therapie wäre nicht schlecht.

Ich wünsche euch viel Glück 

Das Kind könnte behindert werden wegen der Mangelernährung der Mutter.

Höchstwahrscheinlich würde sie das Kind immer wieder verlieren.
Falls sie überhaupt noch ihre Tage kriegt.
Das ist eine (entschuldige bitte) total blöde Idee.

Kurochanpi 11.07.2017, 22:14

Seit knapp einem Jahr hat sie ihre Tage nicht mehr…ich hatte mal von Frau gelesen die halt trotzdem noch ein Kind bekommen hat deswegen.…

0
iHateNicknames 11.07.2017, 22:25
@Kurochanpi

Aber das wäre doch mehr als fahrlässig!
Sie hat nicht mal mehr ihre Tage, das heißt in ihrem Körper stimmt eine ganze Menge nicht, und jetzt soll sie auch noch schwanger werden? Denk doch bitte mal selbst darüber nach...

1

Naja, bei vielen Magersüchtigen fällt die Periode aus.Wenn sie stark magersüchtig ist kann es auch sein, dass sie überhaupt nicht im Stande ist, ein Kind zu gebären.

Ich würde euch den Tipp geben, erst die Magersucht in den Griff zu bekommen und dann mit der Babyplanung zu beginnen :)

Was möchtest Du wissen?