Magerer Berner-sennen hund

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo clone996!

Als erstes solltest Du mit Deinem Schützling morgen zum Tierarzt gehen. Da dieser Hund anscheinend nicht gut gehalten wurde, könnte er durchaus Wurmbefall haben. Wenn das so ist, dann wäre eine entsprechende Wurmkur dringend notwendig. Außerdem wird der Tierarzt den Hund auf andere Parasiten untersuchen, und wenn nötig behandeln. Der Allgemeinzustand des Tieres wird beurteilt, Herz und Lunge abgehört, und eventuell notwendige Impfungen werden besprochen. Sollte der Hund gesund genug sein, wird er vielleicht gleich geimpft.

Du solltest diesen Hund am Anfang mehrmals am Tag füttern, aber bitte KLEINE Portionen. Wenn der Hund nicht ausreichend ernährt wurde, dann kommt er am Anfang mit normalen Futtermengen nicht zurecht. Der Hund würde mit Sicherheit erbrechen, und könnte Durchfall bekommen. Das wäre für einen ohnehin geschwächten Hund katastrophal!

Füttere den Hund mit hochwertiger Dosennahrung, z.B. Grau, Herrmanns Biofutter, Animonda GranCarno oder Terra Canis. Diese Marken bekommst Du im Fachhandel (Futterhaus, Fressnapf), oder kannst Du im Internet bei Zooplus.de bestellen. Kaufe kein Supermarktfutter wie Chappi oder Pedigre Pal! Diese Marken haben fast kein Fleisch drin ( ca. 4 %), aber dafür viel Getreideabfälle und im schlimmsten Fall Zucker. Bitte am Anfang KEIN Trockenfutter. Auch das würde den Organismus des Hundes eher überfordern! Ein bis zweimal die Woche kannst Du auch Hühner-, Puten- oder Rindfleisch kochen. Das gekochte Fleisch schneiden, gekochten Reis oder Nudeln dazu, ein paar gekochte Karotten und mit Brühe übergießen. Auch davon bitte mehrmals täglich kleine Portionen. Der Hund wird sehr bald zu betteln beginnen, da er merkt, dass es bei Dir genug Futter gibt! Lass Dich davon nicht erweichen! Füttere weiter mehrmals täglich, und steigere die Größe der Portionen LANGSAM. Die handelsüblichen Leckerli kauf bitte nicht, auch hier ist viel Mist drin. Besser kaufst Du Käse (Emmentaler, Gouda, Butterkäse) schneide Dir davon Würfel, und bewahre diese im Kühlschrank auf. Dann hast Du immer GESUNDE Leckerli bei der Hand.

Auch bei der Bewegung solltest Du Anfangs sehr vorsichtig und aufmerksam sein! Lieber öfter kurze Spaziergänge bei denen Du den Hund nicht überforderst. Am Anfang 4 bis 5 mal täglich 20 Minuten. Wenn der Hund gut zunimmt, und mehr Kraft hat, dann machst Du längere Spaziergänge. In einigen Wochen ist der Hund dann kräftig genug um mit Dir längere Spaziergänge zu machen. Dann kannst Du mit leichtem Lauftraining oder langsamen Rad fahren schön langsam die Kondition des Hundes aufbauen, und dafür Sorgen, dass er mehr Muskelmasse bekommt.

Die ersten 6 bis 8 Wochen solltest Du Deinen Schützling 1 mal in der Woche auf die Waage stellen. Notiere das Gewicht, dann siehst Du, ob ihr auf dem richtigen Weg seid!

Du brauchst jetzt sicher einiges an Geduld und Einfühlungsvermögen. In wenigen Monaten hast Du einen gesunden, kräftigen Hund, der Dir den Rest seines Lebens ein wahrer Freund sein wird!

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Cat

Februar2013 10.02.2013, 22:00

Du hast dir wirklich sehr viel Mühe gegeben mit deinem Beitrag... Dafür gehört dir ein fettes DH

0

Ihn ausgewogen und gesund ernähren. Muskelaufbau ist auch wichtig, also am besten viele lange Spaziergänge im Schritttempo mit ihm machen. Würde ihm jetzt aber auf keinen Fall extrem viel oder extrem fettiges Futter geben, sonst hast du später ganz andere Probleme. Also einfach langsam Gewicht und Muskeln aufbauen :-)

Februar2013 10.02.2013, 21:48

also am besten viele lange Spaziergänge ...

Das lass mal lieber sein!!!

Wenn der Hund wirklich untergewichtig ist, und es sich um einen jungen Welpen handelt, dann könnte man eventuell noch was mit einem gehaltvollen Welpenbrei erreichen...

Aber: hier liegen uns viel zu wenige vernünftige Informationen vor!

0

Tierarzt und Aufbaukost nach Plan.

Auch bei der Bewegung solltest Du Anfangs sehr vorsichtig und aufmerksam sein! Lieber öfter kurze Spaziergänge bei denen Du den Hund nicht überforderst. Am Anfang 4 bis 5 mal täglich 20 Minuten.

Genau so ist es richtig... DH

Na, clone996, dann müßtest du uns schon mal mehr Infos zukommen lassen...Du hast den Hund in welchem Alter bekommen? Ich glaube kaum, dass es ein Berner Sennenhund - Welpe ist der noch 14 ! Wurfgeschwister hatte...

Berner Sennenhunde aus verantwortungsbewußter Zucht werden nicht untergewichtig abgegeben...

Was willst du denn tun???

Ein gesunder Hund verlangt nach gesundem und artgerechtem Futter !!!

...und was sagt denn der Tierarzt zu deinem "Magerling" ???

Was möchtest Du wissen?