magenspiegelung beim erste mal

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn man keine Spritze (Sedierung) haben möchte, bekommt man aber als Minimum doch grundsätzlich ca. 2 Hübe Rachenspray (z. B. Xylocain) in den Rachen gesprüht. Dadurch empfindet man das Würgegefühl beim Schlucken nicht so sehr stark. Einziger Nachteil: Nach der Spiegelung spürt man noch für ungefähr zwei Stunden ein ganz, ganz leichtes Taubheitsgefühl im Rachen. Deswegen sollte man nach der Spiegelung auch noch für ungeführ zwei Stunden nüchtern bleiben.

Eine Magenspiegelung weder mit Spritze noch mit Rachenspray (zur lokalen Betäubung) dürfte sich auf sehr seltene Ausnahmefälle beschränken, zum Beispiel, wenn ein sehr hartgesottener Patient gegen alles mögliche allergisch reagiert.

Ich habe schon öters eine Magenspiegelung machen lassen. Folgende drei Möglichkeiten habe ich schon ausprobiert:

1) mit vorheriger Schlafspritze in die Armbeuge; ich habe dann nichts mitbekommen!

2) mit vorheriger Beruhigungsspritze in die Armbeuge; ich nahm alles so halb wahr, ähnlich wie im Rausch! Kein Würgen, keine Schmerzen!

3) ohne Spritze, jedoch mit 1-2 Sprühstößen in den Rachen (Spray zu Lokalbetäubung); ich musste den Schlauch selbst schlucken. Es ist nur für null Sekunden bis ein paar Sekunden etwas unangenehm, wenn der Schlauch die Stelle passiert, wo der Brechreiz ausgelöst wird. Aber da darf man nicht in Panik verfallen Einfach gründlich atmen und langsam weiter schlucken, dann ist es ganz schnell vorbei! Wenn man mit dem Schlucken aufhört, dann ist es wahrscheinlich die Hölle! Wenn der Schlauch einmal im Magen angekommen ist, spürt man nur schon mal ein leichtes minimales Zwicken und Zwacken, was jedoch keinesfalls schlimm ist. Auch die Entnahme der Gewebeprobe (mit Zangen und Schlingen, die durch den Schlauch in den Magen eingeführt werden) ist kaum spürbar.

Ich bevorzuge für künftige Magenspiegelungen eindeutig nur noch die Variante ohne Spritze (Variante 3), da das ohnehin äußerst geringe Risiko dann nochmals geringer ist. Unangenehm waren keine der drei Varianten, am ehesten die Spritze selbst oder die anschließende geringe Müdigkeit.

Abholen lassen sollte man sich nur bei Variante 1 und 2, doch manche Ärztpraxen achten da nicht so genau drauf, wenn der Patient lange genung sitzen bleibt und vielleicht angibt, ein Taxi zu nehmen.

Hallo!

Erste mal danke für die hilfreiche antworten und bei mir hat mein Internist gefunden meine schilddrüse hat mehrere lymph knötchen (ich hab von rauchen aufgehört!) ich hab kleine betäubungs mittel kriegt und die Rachen wurde 2x-mal betäubt (das war schrecklich von geschmack her.) und leider mein magen blutet aber mein arzt hat gesagt es ist nicht so gefährlich. Von mir hat schon blut genommen und nach 2 wochen muss ich wieder zu ihm. Bin neugierig was sagt ich hab folgendes medikamente bekommen: ( Ulsal 300mg ;Esomeprazol 40mg ; Motilium 10mg.) "Hoffe Hilft für mich."

Meistens gibt es nur eine örtliche Betäubung und in vielen Fällen sogar gar nichts. Ist aber eigentlich auch nicht schlimm, es ist halt nur ein ekliges Gefühl. Man bekommt den Schlauch in den Hals geschoben und ist am Würgen, weil man ja dann den Schluckreflex bekommt. Aber das dauert nur ein paar Sekunden, dann ist das Theater schon vorbei.

Ich habe früher mal ein Magengeschwür gehabt und musste mehrere Magenspiegelungen machen. Die waren zuerst immer unter örtlicher Betäubung, die auch schläfrig macht. D.h. ich habe eigentlich währenddessen immer geschlafen. Dann, beim letzten Mal meinte der Arzt "ach was, dafür brauchen wir doch keine Betäubung, das geht so schnell und hinterher sind sie froh, dass sie das so schnell überstanden haben" Naja, ich hab´s dann ohne Betäubung gemacht; war zwar ein ekliges Gefühl aber ich war wirklich froh, dass es dann so schnell vorbei war.

Du bekommst so ein Mittelding. Ein ziemlich starkes Betäubungsmittel, dass sich im Endeffekt wie ein recht starker Vollrausch anfühlt. Du wirst dich danach eventuell an wenig von der ganzen Prozedur erinnern können (was vielleicht auch gar nicht so schlecht ist) und nicht ohne Hilfe stehen können. Deshalb hast du hoffentlich jemanden der dich begleitet/abholt. Die Wirkung verfliegt dafür aber auch relativ schnell, so innerhalb einiger Stunden.

Ich bekomme immer eine Spritze, die ca 10 Minuten wirkt. Ich bekomme also nichts mit, es ist eine Kurznarkose, mit Propophol oder Dormicum. Da bekommst du absolut nichts mit.

Ich bekomme mind. 3-4 mal im Jahr eine Magenspiegelung wegen dauerhafter Erkrankung.

Je nachdem, was bei einer Magenspiegelung (noch alles) gemacht wird, bekommst Du eine Vollnarkose. Ist es eine einfache Magenspiegelung (ohne weitere Untersuchungen) mache ich diese ohne Narkose. Denn sonst muß ich immer eine Begleitperson mitbringen (wegen Autofahren), und die steht mir nicht immer zur Verfügung.

Du kannst also bei einer (einfachen) Magenspiegelung sagen, ob Du Narkose haben willst oder nicht. (Bei Narkose muß aber, wie gesagt, Begleitperson mit dabei sein)

Sie haben für mich in telefon gesagt ich soll jemanden mit nehmen wegen narkose. aber deswegen weiss ich nicht dass ich voll narkose kriege oder nur örtliche betäubung.

0
@Renike2686

noch etwas es ist egal was ich iss ung trinke alles kommt wieder rauf manchmal raus. und meine haus artzt meinte vielleicht habe magengeschwür.

0

Nur örtliche...Bei mir wollten die das mal machen,aber da es dafür keine Vollnarkose gibt,hab ich dankend die Magenspiegelung abgesagt...Es war ja auch die Galle und nicht der Magen,bei mir,...

Was möchtest Du wissen?