Magenspiegelung-Befund

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat ist in dem histologischen Befund von einer Antrumgastritis die Rede. Bei den vorhandenen entsprechenden Beschwerden und da Du ja offensichtlich keine diätetischen Probleme hast, Stressfaktoren wohl auch nicht vorliegen, bietet sich ein kurzer Behandlungsversuch mit einem Protonenpumpenhemmer ( z.B. Omeprazol oder Pantozol ) an. In jeder Apotheke ohne Rezept erhältlich. Gute Besserung.

Danke, Tigerkater!!

Der Apotheker hat mir genau dasselbe gesagt. Ich werde jetzt 2 Wochen Pantoloc 20mg nehmen. Schauen wir dann ob es besser wird.

1
@Atroxius

Wäre schön, wenn Du nach Ablauf der Behandlung eine Nachricht geben würdest.

1

Keine "gefährlichen" Dinge...

Morgens ein großes Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen - abends auch. Das hilft und kostet nichts - Magensäure wird "verdünnt" - weniger gastritische Beschwerden!

Danke für den Tipp! Werde ich definitiv versuchen.

Der Arzt meint jedoch, dass dies bei mir keine gastrischen Beschwerden sein können. Er sagt ich habe keine Gastritis, aber im Befund steht, dass ich leichte chronische Gastritis habe, aber ist das ja trotzdem Gastritis, wenn auch nur leicht. Ich verstehe nicht, ob "leichte Gastritis" jetzt "keine Gastritis" ist?

0

Welches Probiotikum für Magen Darm Sanierung?

Welches Probiotikum könnt ihr empfehlen. Ich habe Helicobacter Pylori und fange mit einer Antibiotikabehandlung an. Ich habe gelesen, dass die Heilungschancen höher sind, wenn man Probiotik zu sich nimmt. Auch die Nebenwirkungen des Antibiotika wären angeblich geringer. Kann mir jemand etwas empfehlen?

...zur Frage

Frage zum Befund nach Magenspiegelung, Typ C-Gastritis

Hallo,

war bei der Magenspiegelung, hier der Befund aus dem Labor:

Klinisch; Hp?

Antrum und Corpus:

4 Partikeln

Histologische Diagnose nach Stufenschnittbearbeitung, Sichtung mit der PAS-Reaktion sowie der Giemsa-Färbung:

C-Gastritis der Antrumschleimhaut (exogen-toxisch oder medikamen¬tös induzierte Schleimhautlaesion bzw. Gallereflux).

Magencorpusschleimhaut mit Pseudohypertrophie der Parietalzellen (PPI-Einnahme?)

Keine Hp-Gastritis.

Keine Hinweise auf eine intraepitheliale Neoplasie (Dysplasie), kein Malignitätsverdacht am vorliegenden Material.

Kann mir jemand sagen, was ich jetzt am besten machen soll?

Medikamente nehme ich keine.

Zum Hausarzt gehe ich nach Ostern, wenn er wieder da ist. Wollte vorab aber schonmal Feedback einholen.

...zur Frage

Seit 3 Tagen Bauchschmerzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Völlegefühl und Übelkeit?

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit Seit 3 Tagen Bauchschmerzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Völlegefühl (Nachdem ich nur eine Kleinigkeit gegessen habe, fühlt sich mein Bauch sooo aufgefbläht an)! :(

Was kann ich dagegen tun?

Ich muss dich Woche aufjedenfall arbeiten, da andere Kolleginen schon krank sind.

...zur Frage

Helicobacter und jetzt?

Hallo Leute hab mal so eine kurze Frage
Also endlich mal nach zwei Jahren Beschwerden kam raus das ich helicobacter im Magen habe die Frau an der Anmeldung sagte nichts außer es wäre einfach ein Keim der mit zwei Antibiotika weg geht. Aber der Keim soll ein Krankheitserreger wenn schon nicht ein krebserreger sein und ich hab diese Beschwerden mit ab und zu „Pausen“ knapp über 2 Jahren und ab letzten Jahres intensiv gehabt durch eine magenspiegelung kam helicobacter raus. Was soll ich machen soll ich mich vorsichtshalber untersuchen lassen ob ich dadurch irgendwas bekommen habe oder brauche ich mir null sorgen zu machen

Bitte um eine Antwort

...zur Frage

Übelkeit, flau im Magen?

Hi,

Ich hatte vor ein paar Wochen (4 oder 5) irgendeinen Magen Darm Infekt, mir war richtig übel und ich konnte nix essen usw., brechen musste ich nicht.

Jetzt habe ich immernoch Beschwerden wie Luft, die im Bauchraum umgeht, Magengeräusche, Magenschmerzen, mir ist morgens und abends flau im Magen und ab und zu auch übel (meistens nachdem ich Süßigkeiten gegessen habe...).

Schwanger bin ich ganz sicher nicht ich hab immer gut verhütet und in letzter Zeit trotzdem auch zwei Schwangerschaftstests gemacht die beide negativ waren...

Was kann ich dagegen tun? Ich habe Angst zum Arzt zu gehen wegen einer möglichen Magenspiegelung...

...zur Frage

Ärzte alle unfähig und faul?

Hallihallo,

Ein Beispiel (von vielen meiner Erfahrungen), Ich War heute beim Ärztlichen Notdienst, da ich seit gestern starke Unterleibschmerzen links habe (durchgehend mal mehr mal weniger stark, ziehend und drückend, im liegen kleine Besserung), teilweise manchmal so das ich mich krümme und heule vor Schmerzen, erst dachte ich, ich habe normale Verstopfung, da ich auch seit einigen Tagen nicht aufs Klo kann, (in 5 Tagen nur einmal ganz wenig), habe mir dann einen Einlauf gemacht, der aber nichts gebracht hat, es kam überwiegend nur die Flüssigkeit raus, und nur etwas Stuhl, und die Schmerzen blieben gleich. Da ich das mittlerweile nicht mehr ausgehalten habe, bin ich halt zum ärztlichen Notdienst ins Krankenhaus. Der Arzt hat sich ganz kurz mein "Leiden" angehört ("Was führt Sie zu uns? - Starke Schmerzen im Unterleib links, Verstopfung (?)..) dann hat er kurz meinen Bauch abgetastet, und hat Urinprobe veranlasst, Schnelltest wegen Blasenentzündung.. (mir War aber klar das dies nicht vorliegt, da ich früher oftmals eine hatte, und ich immer andere Beschwerden hatte, dies habe ich auch gesagt..), was wie ich auch dachte nicht vorlag.. Untersuchung fertig, nach hause geschickt mit MCP (was eigentlich für Übelkeit etc angewendet wird). Und nur noch gesagt ich hätte Luft im Bauch, aber ob die Beschwerden davon kommen keine Ahnung, und ich solle wenn nochmal zum Gastroenterologen, und ggf Gynäkologe)..

Was zum Teufel? Wenn ich zum Arzt gehe, und sogar zum Notdienst, erwarte ich einen kompetenten Arzt, der genau nachfragt, wo genau die Schmerzen sind, welche Schmerzen, etc. Genauso wie eine gute Untersuchung, als nur mal kurz abtasten, und mit einem Medikament nach hause schicken, was nach meiner Ansicht nach nicht mal passend ist.

Das nur mal ein Beispiel, es lag nicht an den Arzt direkt, denn ich habe mehrmals bei verschiedenen Ärzten erlebt, das man denen quasi Anweisungen geben muss, was sie für Untersuchungen machen sollen, welche Ursachen es haben könnte, und darum betteln das sie richtig untersuchen! Jedes mal wenn ich vom Arzt komme, bin ich genauso schlau wie vor dem Arztbesuch.

Sind die alle zu "faul" richtig zu untersuchen? Fehlt denen selber das Wissen, und die Kompetenz? Oder haben Sie einfach keine Zeit? Ich sitze gerne mal nen Stündchen länger, wenn ich danach mal richtig untersucht werde. Aber die Wartezeit so schon dauert 1000x länger als die eigentliche Untersuchung.

Genauso habe ich das Gefühl, das man nur wenn man Ü70 ist, und fast im sterben liegt, ernst genommen wird, und erst ab dann etwas mehr untersucht wird..

Wie sind eure Erfahrungen? Was sagt ihr dazu? Übertreibe ich?

Nebenbei kann ich ja nochmal so fragen, ob ihr evtl die Beschwerden kennt, oder ihr vielleicht wisst was es sein KÖNNTE!? :)

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?