Magenschmerzen nehmen kein Ende.

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu aller Erst solltest du dir immer eine zweite Meinung von einem weiteren Arzt einholen. Erklär ihm genau deine Beschwerden, Sorgen und Ängste und sag ihm, dass du an starkem Gewichtsverlust leidest.

Ähnlich war das ganze bei mir vor einem Monat, ich hatte starke Schmerzen, Appetitlosigkeit Darm- und Magenbeschwerden. Hast du denn auch Darmbeschwerden oder nur Magen? Ich lag 10 Tage im Krankenhaus, schließlich haben sie mich irgendwann ohne Ergebnis gehen lassen. Nun, die Ursache ist bis heute nicht ganz klar, wobei ich mir ganz gut vorstellen könnte, dass das alles am Stress lag. Hast du denn viel Stress zue Zeit ? Am Anfang dachte ich auch immer es könne am Stress nicht liegen, weil ich keinen wirklichen empfand, aber heute weiß ich dass ein Magen meist empfindlicher auf so etwas reagiert als deine Psyche und dein Gehirn. Das bedeutet, dass du den Stress gar nicht so wahr nimmst. Trinke viel Tee, leg dir jeden Abend was warmes auf den Bauch, wenn du Medikamente einnehmen willst, dann nur pflanzliches. Hör bitte nur nicht auf zu Essen, denn sonst "verlernt" dein Magen das arbeiten, reagiert dann sehr empfindlich und du bekommst noch stärkere Magenschmerzen.

Eine andere Ursache könnte vielleicht eine Allergie sein, lasse mal Allergieteste durchführen, vielleicht hast du eine Allergie gegen zum Beispiel Hefe. Vielleicht kann auch was mit deiner Schilddrüse nicht in Ordnung sein, das würde den extrem Gewichtsverlust erklären. Lasse das aufjedenfall abchecken! Ein Magengeschwürr oder ähnliches schließe ich eher aus, da diese Schmerzen echt sehr heftig sind und dabei noch andere Symptome auftreten, die du hier nicht beschreibst.

Aufjedenfall ist es wichtig, dass du zum Arzt gehst, aber dir keine Panik machst, denn das belastet den Magen noch mehr. Vielleicht ist es wirklich der Stress, bei mir hats irgendwann von alleine aufgehört.

Viel Glück und gute Besserung !

Bist Du schon auf Zöliakie (Gluten-Unversträglichkeit) oder auf Morbus Crohn untersucht worden? Das kann man beides nur im Rahmen einer Darmspiegelung feststellen. Weil Du schon so massiv erkrankt bist, solltest Du die Darmspiegelung bei einem wirklich guten Spezialisten machen lassen, also bei einem Gastroenterologen oder in der Klinik auf einer Spezialstation. Bei Zöliakie kann man mit einer Glutenfreien Ernährung helfen, bei Morbus Crohn mit Medikamenten, die akute Schübe verhindern sollen. Wenn Dein Darm geschwollen ist und Du schon eine Magenspiegelung hinter Dir hast - dann musst Du schleunigst in die Hände eines guten Darmspezialisten! Darmerkrankungen können auf jeden Fall auch Bauchschmerzen, Übelkeit usw. hervorrufen. Viel Glück!

Hi noneedtostay,würde eine Gastroskopie empfehlen,um eine Helicobacterinfektion auszuschliessen.Es könnte auch ein Ulcus ventriculi bzw duodeni vorliegen.Tritte Schmerz bald nach dem Essen oder erst einige Stunden danach auf?Sodbrennen ist eher ein Reflux von überschüssiger Magensäure in die Speiseröhre.Manchmal kommt es auch zur morgendlichen Hustenattacken.Auch kariöse Zähne können durch in die Mundhöhle geretene Magensäure verursacht sein.Gute Besserung und LG Sto

Magen-Darm Probleme - Ich weiß nicht mehr weiter...Hilfe :-(

Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Über mich: Ich bin 26 Jahre alt, 1.69 groß und wiege ca. 66kg.

Mein Problem: Alles fing 2008-2009 an. Ich hatte immer wieder Bauchschmerzen mit Stuhldrang und Durchfall. Zur dieser Zeit hatte ich viel Stress in der Berufsausbildung bzw. Prüfungsangst, wurde von meiner Freundin betrogen und verlassen und sehr viele private und finanzielle Probleme in der Familie. Ich war sehr unglücklich und hatte Zukunftsangst. Trotzdem habe ich meine Berufsausbildung sehr erfolgreich beendet. Mein Hausarzt überwies mich zum Internisten.

Der Internist hatte zuerst eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt ohne Befund. Er hatte die Vermutung, dass es Reizmagen sein kann.

2009 wurde eine Magenspiegelung durchgeführt mit einer Gewebeprobe ohne Befund.

2011 wurde eine Darmspiegelung durchgeführt mit einer Gewebeprobe ohne Befund.

MorbusChron und Glutenunverträglichkeit wurde beim Hausarzt durch einen Bluttest ausgeschlossen.

Anschließend wurde durch einen Atemtest Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit festgestellt. Beim Fruktosetest war der Wert am Anfang schon hoch obwohl ich nüchtern war. Der Test wurde trotzdem durchgeführt. (Zu dieser Zeit habe ich wenig Sport gemacht und auch mal wegen dem einen oder anderen Problem Medikamte (Antibiotika) erhalten.)

Heute (2013) habe ich immer wieder Magenschmerzen meistens nach dem Essen mit Stuhldrang und dünnem Stuhl bzw. Durchfall. Nach dem Stuhlgang geht es mir wieder besser. Ich habe ca. 3-5 kg abgenommen und habe Schwierigkeiten zuzunehmen. Nachts habe ich beim schlafen keine Probleme, allerdings täglich starke Blähungen. Manchmal vertrage ich etwas gut, manchmal das selbe Essen wieder schlechter. Ich habe viel Arbeitsstress und fühle mich dadurch meistens seelisch belastet. In meiner jetzigen Beziehung bin ich nicht wirklich glücklich. Auch in meinem Urlaub sind die Probleme nicht besser geworden. Ich traue mich gar nicht mehr zu reisen und draußen zu essen. Ich habe Angst unterwegs Stuhldrang und Durchfall zu bekommen. Ich leide sehr stark darunter mit 26 Jahren und habe immer wieder das Gefühl, dass ich schwer krank bin. Blähungen habe ich ständig.

Meine Ernäherungsberatin hat mir Symbiolact (Darmbakterien für Darmflora) verschrieben die ich jetzt seit 3 Tagen nehme.

Ich weiß nicht, was ich noch machen kann. Stuhltest, Computertomografie? Wie kann ich das Problem lösen, habt ihr Tipps und Tricks? Was kann es sein? Was kann ich machen?

Ich bitte Unterstützung. Danke.

...zur Frage

Woran erkennt man einen Reizmagen?

Ich habe eine mittelgradige Depression, die mit sehr vielen körperlichen Beschwerden verbunden ist. Da ich zusätzlich Angst vor Magenkrankheiten habe, spüre ich die gastrointestinalen Symptome am stärksten. Ich habe phasenweise immer wieder Magenschmerzen und weiß nicht, wieso. Vor ungefähr 9 Monaten meinte eine Ärztin, dass meine Symptome auf eine stressbedingte Magenschleimhautentzündung hindeuten, aber diagnostiziert ist diese nicht. Eine Magenspiegelung von vor 2 Jahren hat keinen Befund gebracht, die Blutwerte sind normal und die Ärzte sagen, das sei einfach alles psychisch bedingt. Meine Symptome entsprechen exakt dem Krankheitsbild des Reizmagen. Allerdings kann ich keine direkte Verbindung zum Essen sehen, da die Schmerzen auch vorhanden sind, wenn ich gleichzeitig Hunger habe. Allerdings treten die Schmerzen immer zur selben Zeit des Menstruationszyklus auf. Ich weiß nur, dass ich Samstag Abend saure Gummibären und zwei mon chérie gegessen habe und ungefähr 6 Stunden später Schmerzen bekam. Vielleicht ist die Schleimhaut einfach gereizt? Ich weiß es nicht. Woran erkennt man einen Reizmagen? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

EKG-Befund - Bedeutung?

Hallo,

habe heute ein Kurz-EKG geschrieben bekommen. Man hat es mir zur Übergabe auf Station in die Hand gedrückt mit den Worten "Ist alles Ok". Auf Station hat sich im Nachhinein auch keiner an mich gewendet...

Ich habe dann einfach mal draufgeschaut und war etwas erschrocken: Sinustachykardie möglich linksarterielle Vergrößerung septaler Infarkt, Alter unbestimmt (in Handschrift dahinter: alt) abnormales EKG Puls lag bei 128 s/m

was haltet ihr davon? Soll ich mir Sorgen machen??

...zur Frage

auf was achten bei durchfall (magen-darm infekt) gewichtsverlust?!:O

meine kleine schwester hat seit knapp 4 tagen einen heftigen magen darm infekt mit durchfall. inzwischen kann sie schon wieder einiges essen jedoch hab ich das gefühl sie verliert das schneller wieder als es verarbeitet wird. wie ist das bei durchfall? gehen da die wichtigen nährstoffe und vitamine alle verloren? und wie ist das mit der kalorienaufnahme? verliert sie die dadurch auch wieder? um nicht unbedingt abzunehmen müsste sie ansonten ja eher gehaltvoller essen, oder ist das falsch? danke schonmal im voraus.

...zur Frage

Dunkler Stuhlgang mit Schleimbeimengen Ursachen?

Guten Tag,

Ich habe seit gestern Probleme mit meinem Stuhlgang. Erst war er eher dünn fast schon durchfallartig, und seit heute morgen ist er fest und sehr dunkel. Dazu kommt das kleine Mengen an Schleim dabei ist. Nun mach ich mir etwas sorgen da ich das so noch nie hatte, hatte vor etwa einem Jahr eine Gastroskopie wegen Magenschmerzen die immer wieder auftreten allerdings ohne Befund. Ich habe gelesen das Rotwein die Farbe des Stuhls verändern kann ich habe gestern zwei Gläser getrunken, könnte das der Grund sein? Er ist aber auch etwas übelriechend, ich kann mir das nicht erklären und hoffe hier Hilfe zu bekommen Lg Biene

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?