Magengrummeln hört nicht auf,was tun?

3 Antworten

Du hast dir die Frage doch schon in deinen Sätzen beantwortet .......zu viel Zucker !!

Was , bitte soll die Community da noch antworten ? 

Ernähre dich bitte ausgewogen und vernünftig und der Erfolg wird sich einstellen . Und überdenke , ob du über kurz oder lang Diabetes haben willst ......

Allerdings würde ich auch abklären , ob ich diesen Magenbazillus ( Heliobacter ) ausschließen kann .

Ich würde vielleicht zu einem Heilpraktiker gehen, wenn die Schulmedizin nicht hilft. Oder zu einem anderen alternativen Arzt.

Klasse Idee.... in Globuli is auch schön viel Zucker drin..

0

Versuchs mal mit normaler ausgewogener Ernährung......

Ständige übelkeit und Appetitlosigkeit Hilfe?

Also es fing ein paar Tage vor dem 19.4 an hatte etwas gegessen und danach war mir kotzübel mir ist die ganze Zeit Magensäure hochgekommen hatte das Gefühl dass es jede Sekunde raus kommt könnte aber nicht da ich eine Phobie gegen das Erbrechen habe .. dann am 19.4 sind wir sind wir ins Krankenhaus wurde stationär aufgenommen auch da ich seit knapp 4 Jahren unter helicobacter pylori leide und habe pantoprazol und Flüssigkeit über die Vene bekommen da ich 2 Wochen kaum gegessen und getrunken habe vllt in den 2. Wochen paar Löffel Kartoffelpüree und ein Brot und paar Gläser stilles Wasser dann bin ich in die Klinik in ner anderen Stadt gefahren dort wurde ne Magenspieglung gemacht (Speiseröhre- und Magenschleimhautentzündung) habe dort dann auch Flüssigkeit bekommen da ich eine Woche garnichts essen konnte vor Übelkeit und Krämpfen .. dann war ich in einer 3 Klinik in einer schmerzklinik da man dachte es wäre ein "psychischer Schmerz" naja wurde dort auch knapp 2 Wochen behandelt und habe langsam wieder etwas trinken können und bin dann wieder nach Hause war hier 1-2 Tage und hatte dann aber so starke Magen und unterleibkrämpfe dass wir in ne notfallambulanz gefahren sind dann würde ich eingewiesen ins Krankenhaus Verdacht auf Darmgeschwür da ich auch in der gesamten Zeit ohne Einläufe oder sonstiges nicht wirklich Stuhl machen konnte .. naja in der Klinik habe ich dann eine Woche Antibiotika gegen helicobacter über die Vene bekommen und wurde entlassen muss jetzt 6 Wochen lang 80mg pantoprazol nehmen danach 2 Wochen 40mg und danach erst nen atemtest aber ich persönlich finde das viel zu lange da man ja auch von den Tabletten nebenwirkungen kriegen kann oder sonstiges.. jetzt bin ich seit dem 1.6 wieder zuhause und kann seitdem endlich wieder etwas besser essen esse ungefähr eine bis zwei Tüten Suppe am Tag mal auch nen Toastbrot dazu zwischendurch vllt ein Wassereis und auch stilles Wasser .. jedoch habe ich trotzdem immernoch dieses schlimme Völlegefühl, einen totalen blähbauch, Magen-Bauch-unterleibkrämpfe und schmerzen  komisches aufstoßen, ekeligen Geschmack im Mund, kann immernoch nicht richtig Stuhl machen und wenn kommt immer ganz wenig dass auch wie Schmalz aussieht und ganz hellbraun ist (sorry dafür) und höre auch meinen Bauch immer laut grummeln als würden luftbläschen drinne platzen, und habe irgendwie immer komischen Schleim im Mund zu dem muss ich sagen dass ich auch in der ganzen Zeit 13 Kilo abgenommen habe das meiste jedoch am Anfang der Zeit .. ich hab ehrlich gesagt etwas Angst dass es ein Darmverschluss oder so sein könnte Aber als man vor knapp 2 Wochen einen Ultraschall gemacht hat war alles gut.. ich hab einfach so Angst dass nichts mehr sie vorher sein wird und ich nicht mehr so wie vorher essen und trinken kann und auch nicht mehr wirklich an freizeitaktivitäten teilnehmen kann :(

Vielleicht hatte das auch mal jemand und kann mir vielleicht helfen ?:/
Dankeschön schonmal

...zur Frage

Niemand hört mir zu... Ich gehe daran einfach kaputt?

Hallo, ich (weiblich, 16) gehe aufs Gymnasium und bin ein sehr offener Mensch, immer fröhlich und ich höre mir immer alle Probleme von allen anderen an.

Also im voraus, der Text ist länger als geplant, aber es wäre toll, wenn ihr ihn euch bis zum Schluss durchlesen würdet. Danke!

Ich bin in der Schule immer ein offener, lustiger Mensch und höre allen zu. Über meine Probleme rede ich eigentlich nie, da e wahrscheinlich sowieso keinen interessiert.

Eigentlich sollte ich jetzt für meine Klausur morgen lernen, aber ich kann einfach nicht. Mein Kopf ist so voll. Vorhin hat mich ein ziemlich guter Kumpel angerufen und gesagt, dass wir aufhören müssen so viel miteinander zutun, da die anderen sonst denken, dass er was von mir will. Und dann hat er gesagt "ich bin ganz offen und ehrlich, ich steh einfach nicht auf dich und will auch nichts von dir." Prinzipiell okay, aber es tut schon echt weh so etwas zu hören und ich mochte ihn auch echt.

Leider sind das diese kleinen Dinge, die sich in mir aufstauen und einfach nicht raus können.

Letzte Woche hatte ich einen Nervenzusammenbruch (glaube ich) und habe meine Oma so sehr beleidigt und angeschrien (ich habe mich gar nicht mehr wieder erkannt) und dann habe ich 3 Stunden durchgehend geweint. Jetzt am Wochenende habe ich mir den Finger in den Hals gesteckt und alles ausgekotzt (freiwillig und leider nicht das erste mal). Und sonst komme ich nach Hause und stopfe alles in mich rein, was man essen kann, bis ich schreckliche Bauchschmerzen habe. Wegen der ganzen Sache mit dem Essen habe ich schon 8 Kilo zugenommen und das macht mich auch wieder richtig fertig. Dadurch esse ich teilweise gar nichts oder übertrieben viel oder tu mir selber weh.

Vor allem das mit dem reinstopfen macht mir ziemlich zu schaffen. Wenn ich dabei bin, kann ich nicht mehr aufhören und danach habe ich so sehr Bauchschmerzen und fühle mich so schlecht, dass ich am liebsten einfach nur weg wäre. Mal als Beispiel esse ich an so einen Tag : zum Frühstück: Müsli, dann normal warmes Mittag und dann vielleicht abwechselnd 3 Eis, 2 Tüten Chips, 1 Tafel Schokolade, 5 Scheiben trockenes Toastbrot, ein Haufen Kekse und eigentlich alles Mögliche was unsere Küche so hergibt. Und es ist so fürchterlich!!! Bei einer Körpergröße von 172 cm wiege ich 65 Kilogramm. Laut BMI Messer zwar normal, aber im Gegensatz zu meinen Freunden oder meiner Mutter wäre eher 55 Kilogramm normal.

Und all das kann ich einfach niemanden erzählen. Meine Mutter hört mir wahrscheinlich nicht zu und wenn doch, dann schickt sie mich zum Therapeuten. Und meine beste Freundin redet nur von sich selber und ihren ganzen Problemen und ist der Meinung, dass mein Leben ja nicht spannend ist und dass ihre Probleme wichtiger und ernster sind als meine.

...zur Frage

Was tun gegen Magengrummeln?

Hei, ich hab schon sehr lange täglich im Untericht fürchterlich lautes Magengrummeln 😁😂 Vielleicht hört sich das total komisch an aber es ist so. Ich esse morgens vor der Schule immer was und habe dann für den Rest des Schultages keinen Hunger doch mein Magen sieht das definitiv anders. Mir ist das so krass unangenehm weil es wenn es sehr leise ist die komplette Sitzreihe mitbekommt und mir 'nen komischen Blick zuwirft. Weiß einer wie man es gut unterdrücken kann?Bzw wie es weg geht ohne durchgehend Essen zu müssen? LG

...zur Frage

Warum bekomme ich Magenprobleme bei Milchprodukten, obwohl ich keine Laktoseintoleranz habe?

Hallo :)

Es ist so, Seit längerer Zeit ist es so, wenn ich Milchprodukte esse (Eis, pure Milch & Joghurt) bekomme ich ca. 10 Minuten danach Magengrummeln, Durchfall & Starke (bzw. auch eklige) Blähungen. Letztes Jahr habe ich einen Laktoseintoleranz-test gemacht & bin nicht dagegen allergisch - also kann ich dies ausschließen.. Gibt es vielleicht etwas anderes in der Milch?

Außerdem: was kann ich dagegen tun? Ich weiß ich könnte Milchprodukte einfach weglassen, nur ist das Problem, dass ich gerade 'auf dem Weg' bin Vegetarier zu werden. Ich esse wenig Fleich (1-2 x) pro Woche, dass mein Körper sich darauf einstellt. & ich habe gelesen wenn man auf Fleisch verzichtet, sollte man viel Milchprodukte, usw. essen. Nur wenn ich kein Fleisch esse & keine Milchprodukte muss ich das doch irgendwie ersetzten & meine Mutter findet das nicht so gut wenn ich auch auf Milch verzichte..

Hat jemand vielleicht ein paar Tipps für mich?

Lg :-)

...zur Frage

Lautes Getrampel in der Wohnung unter uns, auch nachts: Was kann man da tun?

Hallo, seit 1 Jahr wohnt jetzt die Frau in der Wohnung unter uns. Seitdem müssen wir uns jeden Abend das Getrampel anhören wenn sie zu hause ist, dann läuft vorallem Sonntags der Fernseher sehr laut und sehr lange bis Mitternacht ohne es auch nur ein wenig leiser zu machen. Auch in der Nacht trampelt die da unten rum das ist nicht normal, sie verlässt immer 4:45Uhr das Haus. Heute bin ich wieder davon munter geworden, da wir eine große Familie sind mussten wir 2 Wohnungen nehmen, meine Eltern oben waren auch wach, obwohl sie noch nicht aufgestanden wären um die Zeit. Man hört ihr Getrampel von der 2. Etage bis in die 4. Etage, das ist doch nicht normal!!!

Einmal ist uns eine Blume runtergefallen mit Scherben, wir hatten vielleicht 2min den Staubsauger an, gut es war 22:30Uhr, wir wissen selber das man da nicht mehr laut ist, aber das war eine Ausnahme! Da ist sie hochgekommen Sturm geklingelt und ein Aufstand gemacht was das denn soll.

Wir sind sonst immer ruhig, Fernseher machen wir Abends leiser, halten die Mittagsruhe 13-15Uhr ein, was sie auch nicht macht, gerade in der Zeit dreht sie die Musik an.

Wir müssten uns jeden Tag bei der beschweren!!! Unter ihr wohnt eine ältere Frau (70-80Jahre), die fühlt sich auch von Ihr belästigt, sie hört das sicher noch ein bisschen lauter, dann schmeißt sie oben auch noch Tierhaare runter, fallen bei Ihr bis in die Wohnung, einmal sahs sie am Balkon, ist das Fell ihr in der Suppe gelandet... Unfreundlich ist diese Frau auch noch, kann nicht grüßen!

Ich verstehe schon warum die Frau etwa 100m weiter gezogen ist, hatte vorher in der gleichen Straße eine andere Wohnung.

Und es ist kein normales gehen was die da drin macht, sie läuft schnell und vorallem sehr viel, von einem ins andere Zimmer und wieder zurück, als ob sie für einen Maraton trainiert, man hört nicht das sie sich mal hinsetzt oder so, das geht Minuten lang, wirklich ohne Pause! Normale Menschen gehen frühs ins Bad, machen sich fertig, gehen in Küche, essen was, machen sich Brote, gehen ins Bad, vielleicht nochmal ins Schlafzimmer was holen und dann geht man und selbst bei den aufgezählten Schritten, verweilt man ja mal ein Moment an einer Stelle und rennt nicht nur hin und her.

Da ich so wütend war das ich um 4:30Uhr geweckt wurde, habe ich mal versucht laut zu stampfen, ich habe das gar nicht so laut hinbekommen, da tun ein ja schon die Füße weh. Ich meine sie ist nicht schlank, aber auch nicht fett, etwas mehr halt, also man kann hier nichtmal sagen ist halt weil sie übergewichtig ist, ist ja nicht so der Fall.

Wir sind 3 Wohnungen die von Ihr belästigt werden und das jeden Tag! Wir haben aber auch keine Lust uns mit der anzulegen, so sind wir nicht, aber noch länger können wir das Getrampel auch nicht hinnehmen!

Was kann man da tun? Was meint ihr? Danke schonmal!

...zur Frage

Völlegefühlt, Hunger aber keinen Appetit und übelkeit ohne Erbrechen. was kann das sein?

Hallo liebe Community, Ich, (w/13) habe seit ca. Zwei Wochen folgendes Problem: Ich bin eigentlich immer eine total gute Esserin aber ich glaube, vor zwei Wochen fing es an, dass ich immer weniger Hunger hatte. Ich dachte mir nichts dabei, doch es wurde immer merkwürdiger.Seit mehreren Tagen ist es nun schon so, das ich besonders Morgens ein totales Übelkeitsgefühl habe, wenn ich nur etwas zu Essen sehe oder daran denke. Ich bekomme dann so gut wie nichts in mich hinein und wenn ich dann etwas esse,wird mir noch schlechter(bis jetzt jedoch immer ohne erbrechen) und ich habe manchmal Bauchschmerzen . Das ganze hält immer so ca. bis zum Mittag an. Dann gelingt es mir meistens, wenigstens eine Kleinigkein zu essen ohne das mir so doll schlecht wird, jedoch bin ich nach ca. Vier Löffeln satt oder habe eher keinen Apettit mehr. Also größtenteils ist es eher so, das mein Bauch knurrt und ich wohl noch Hunger habe, aber halt einfach keinen Apettit und so einen blöden Kloß im Hals der mir das Essen fast unmöglich macht. Abends ist es ähnlich wie Mittags, aber meistens noch etwas besser. Wenn ich dann aber z.b Fernseh schaue und mir ab und an mal einen Kinderriegel gönne, habe ich schon nach einem Stück leichte Bauchschmerzen und halt dieses Völlegefühl!

Hat jemand vielleicht einen ernst gemeinten Rat für mich, oder eine Idee was das sein könnte? Ich wäre echt total dankbar! ;)

Vielleicht könnte das noch wichtig sein: - ca. 1,73M - 50kg ( ernähre mich übermäßig gesund und mache keine Diät oder sowas)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?