Magendurchbruch und in der 6 Ssw schwanger?

2 Antworten

Natürlich ist das Kind in so einer Situation auch betroffen von dem, was mit der Mutter geschieht. Aber nicht alle Medikamente sind erreichen auch den Blutkreislauf des Kindes und nicht alles, was den Blutkreislauf erreicht, ist ein Problem. Die Ärzte wissen genau, was geht und was nicht geht und werden immer zu dem schonendsten Mitteln greifen. Auch schwangere Frauen müssen ab und zu operiert werden, da führt kein Weg dran vorbei. Ein Magendurchbruch ist eine lebensbedrohliche Sache, da gibt es keine Alternative zur OP - auch für das Kind nicht!

Also könnte sie doch recht haben und schwanger sein, trotz der schweren op?

0

Die Vollnarkose ist zwar nicht sehr gut, aber ob der Foetus noch OK ist kann der FA im Ultraschall überprüfen. Sonst wäre er abgegangen. Man hätte sie auch nicht sterben lassen können, das Leben der Mutter hat Vorrang.

Sie sagte, es sei alles okay mit dem kind :0

0

Vorrang ist hier gar nicht die Frage - wäre die Mutter gestorben, wäre der Fötus ja ebenfalls tot. Es war also im Sinne von Mutter UND Kind, die Mutter zu operieren. Völlig alternativlos also.

0
@FataMorgana2010

Ja, nur ich Zweifel an ihrer Schwangerschaft .. Ich kann irgendwie nicht glauben, dass das Kind die nNarkose uüber lebt hat

0
@CelineMueller

Es werden regelmäßig schwangere Frauen operiert - und das die Kinder dabei Schaden nehmen ist eher die Ausnahme als die Regel. Natürlich gibt es immer ein Risiko und man sollte jede OP vermeiden, wenn man schwanger ist, aber es gibt keinen Automatismus, dass bei einer Narkose das Kind irgendwelche Schäden davon trägt oder gar stirbt. Das haben die Ärzte schon ganz gut im Griff. Wenn du also Zweifel an der Schwangerschaft hast, musst du die schon anders begründen. :-)))

0

Was möchtest Du wissen?