Magenballon einsetzen, auf Dauer eine Lösung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich habe mir im Dezember 2015 einen Ballon setzen lassen, der nach ca. einem halben Jahr wieder entfernt wurde. Zuerst einmal das Positive: Ja ich habe in der Zeit 14 kg abgenommen. Hier meine Daten zum Zeitpunkt des Eingriffs: 52 Jahre, 174cm und 100kg, männlich.

Ich war richtig glücklich nach so vielen Diäten endlich erfolgreich abgenommen zu haben. Fast jeder hat mir Komplimente gemacht (mit Einschränkungen siehe unten) und mich ermutigt weiter zu machen.

So jetzt aber die Nachteile:

In den ersten vier Tagen nach dem Einsetzen des Ballons war ich nicht arbeitsfähig, habe mich nur übergeben und konnte wegen der Magenbeschwerden nichts essen. Ich lag fast nur auf meiner Couch, mit einem Eimer in Reichweite. Natürlich nimmt man da ab, in meinem Fall ca. 5 kg in der ersten Woche. Im gesamten halben Jahr, in dem ich den Ballon intus hatte, hat mein Magen versucht ihn wieder los zu werden. Entweder durch Erbrechen oder durch die Produktion von unglaublich viel Magensäure. Obwohl ich mit den notwendigen Medikamenten ausgestattet wurde, war das Sodbrennen mörderisch.
Während des halben Jahres habe ich mit Sport angefangen und Jogging und Gewichtstraining im Ausdauerbereich betrieben.
Trotzdem hat mein Körper sehr viel Muskulatur abgebaut, aber auch Fett.

Wenn ich einmal etwas mehr gegessen habe (die Umstellung war nicht einfach) bekam ich Magenkrämpfe und musste alles wieder rückwärts verdauen. Es war furchtbar. Und natürlich hatte ich auch Hunger.

Kurz bevor der Magenballon wieder entfernt wurde habe ich mir eine Magen-Darm-Infektion eingefangen, die nichts mit dem Ballon zu tun hatte, aber dazu führte, dass ich noch einmal kräftig Gewicht verlor. Also meine Bilanz sah folgendermaßen aus: 5 kg in der ersten Woche aufgrund des vielen Erbrechens, weitere 5-6 kg im nächsten halben Jahr und noch einmal 4-5 kg. durch die Infektion. Mein Gott war ich froh, als der Ballon wieder raus war. Ich hatte immer ein elendes Völlegefühl  und immer dieses Sodbrennen und die Übelkeit. Mitunter habe ich mich auch ohne irgendwelche Vorankündigung meines Körpers übergeben müssen, z.B. einmal unter der Dusche und beim Zähne putzen usw..

Neben dem Sport, den ich immer noch 4-5 mal die Woche betreibe, habe ich meine Ernährung versucht umzustellen. Ketogene Ernährung, die neue Atkins-Diät und alles was in diese Richtung ging. Tatsächlich habe ich seit mittlerweile 10 Monaten keine Schokolade oder Ähnliches gegessen. Ich kann das Wort Kohlehydrate nicht mehr lesen oder hören. Mein Problem liegt im übermäßigen Essen in den Abendstunden. Das krieg ich einfach nicht hin.

Heute bin ich wieder bei ca. 100kg angekommen und habe neben dem Übergewicht auch noch Depressionen bekommen. Ich bin völlig verzweifelt, schon wieder gescheitert zu sein.

Ein weiterer Nachteil war, dass ich zwar abgenommen habe, aber da ich bereits 52 Jahre bin, sah ich im Gesicht mindestens 10 Jahre älter aus. Die Haut bildet sich nicht mehr so leicht zurück, wie bei jungen Menschen. Oft wurde ich auch gefragt, ob ich krank sei.

Zusammenfassend kann ich den Magenballon nicht empfehlen. Er ist teuer, der Eingriff ist und bleibt ein Risiko und der Jo-Jo-Effekt ist genauso da, wie bei allen anderen Diäten.

Und auch das dämliche (wahrscheinlich gut gemeinte) Geschwätz der Anderen, meist schlanken Mitmenschen, kann ich nicht mehr hören: "Du musst deine Ernährung umstellen und mehr Sport treiben." Vielen Dank auch, weiß ich...

Das impliziert einen einfachen Weg, den man mit ein bisschen Disziplin quasi automatisch erfolgreich umsetzen muss. Wer es nicht schafft ist willensschwach. Das ist Quatsch.

Es wird eine Menge Geld gemacht mit dem Schlankheitswahn und der Magenballon ist ein lukrativer Teil dieser Maschinerie.

Ach so, wer glaubt, dass man während der Ballon implantiert ist, irgendeine Hilfestellung von den Medizinern bekommt, die solche Eingriffe vornehmen, liegt falsch. Im Vorgespräch wurde gesagt, man müsse nur vier kleine Regeln lernen, anwenden und beibehalten, dann geht alles wie von selbst. Mich erinnert das immer an die Zigarettenwerbung mit dem HB-Männchen: "Greife zu HB, dann geht alles wie von selbst." Die Leser, die in meinem Alter sind, können ich vielleicht daran erinnern. Reine Verarsche.

Hier die "Regeln": 1. Viel Trinken, 2. dreimal die Woche Sport für ca. 20 Minuten treiben, 3. Essen wenn man Hunger hat und 4. mit dem Essen aufhören, wenn man satt ist. Ich weiß gar nicht warum ich mich so anstelle, ist doch ganz einfach...

Das Ganze hat glaube ich 3.500,- Euro gekostet, also ein Vorgespräch und zwei Eingriffe von jeweils 20 Minuten.

Wahrscheinlich ist das Ganze ein psychologisches Phänomen. Wenn einem über Jahre oder Jahrzehnte permanent eingeredet wird, dass man zu dick ist und abnehmen muss, übernimmt das in sein Selbstbild. Und selbst wenn man sich dessen bewusst ist, bleibt diese unglaubliche Verzweiflung.

Man sollte meinen, dass ich es jetzt besser weiß, aber weit gefehlt:

Als nächstes werde ich eine Magenverkleinerung vornehmen lassen. Ich habe mich für das POSE Verfahren entschieden. Wenn es überhaupt jemand interessiert, kann ich ja später davon berichten.

Auch für eine Gesichts-OP habe ich mich angemeldet, da die Haut in Falten runter hängt und man aussieht, wie ein Zombie.

Mein Tipp:

Solange ihr noch könnt, versucht euch doch mit euch selbst auszusöhnen. Dicke werden verarscht, dass wissen alle Betroffenen. Das wird sich auch nicht ändern. Solange man noch kann, sollte man sich von der Meinung der Anderen unabhängig machen, auch den nett gemeinten Ratschlägen.

Bleibt bei euch solange ihr noch könnt. Wenn das Dicksein als Makel ins Selbstbild übergegangen ist, ist der Weg zurück fast unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine dauerhafte Abnahme/konsequentes Gewicht ist eine Lebensumstellung notwenig... Davor wird dich auch der Ballon nicht schützen, da dieser dich zwar "physisch" vom vielen Essen abhält - aber er wird dir nicht sagen was du essen solltest und was dir gar nicht gut tut - das entscheidest du selbst - und wenn der Ballon weg ist kann sich dein Magen natürlich wieder auf den Bedarf ausdehnen solltest du wieder "über den Bedarf hinaus essen" - und dein Körper kann sich natürlich wieder in das verwandeln was er jetzt ist wenn du dein Ess- und Lebensverhalten so beibehaltest, denn dein Körper ist das Ergebnis deiner Taten und deiner Entscheidungen - da kann dir der Ballon zwar den Platz für das Essen nehmen um dir ein Kaloriendefizit zu ermöglichen - aber er wird dir nicht das gesunde Essen in den Mund stopfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

such lieber einen Ernährungsberater auf, laß dir eine maßgeschneiderte Diät von ihm aufstellen.

Wichtig ist, wenn man abnehmen will, so wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, maximal 60 Gr. am Tag. Das ist schnell getan, wenn man bedenkt, daß 2 Schreiben Mehrkornbrot schon 32 Gr. Kohlenhydrate enthalten...!

Überall auf den Lebensmittelpackungen auf die Kohlenhydratenzahlen achten!

Süßes ganz streichen, nur 1 x die Woche, Limos, Kuchen, Teigwaren, Nudeln, Kartoffeln, usw... gehören fast ganz gestrichen vom Menü!

Mindestens 2 - 3 Liter Mineralwasser pro Tag trinken. Wenn es kalt ist, dann eben ungesüßten Tee mif Geschmack.

! x die Woche wiegen. Man kann auch Vitamine zu sich nehmen ( in der Drogerie Kaufen), wichtig sind Vit D3 (Knochenbau), die Vitamine der Gruppe B. sowie alle Spurenelemente. Mangan, Kupfer, Magnesium, Selen, usw...

Viel Erfolg, nicht zu schnell abnehmen und die der Körper häufig und reichlich eincremen. Wechselduschen tragen zur Festigung der Haut und des Gewebes bei.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?