Magen-/Darm-Probleme bei Sorgen & Stress

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du ein "Grübler" bist und Dir über alles und jedes Gedanken machst, was letztendlich auf den Magen/Darm schlägt, dann wäre es vielleicht an der Zeit, über eine Therapie nachzudenken. Ich hatte selbst in jungen Jahren solche Probleme und habe innerhalb einer Verhaltenstherapie gelernt, mit Problemen, Grübeleien, Ängste und Sorgen anders umzugehen. Man entwickelt Strategien, um nicht alles an sich heran zu lassen oder eben auch nicht alles auf sich zu beziehen. Es hat einige Zeit und Übung gebraucht, aber meine Magen,- Darmschmerzen haben sich mit den Jahren völlig verflüchtigt. Grenzen setzen und vor allem "reden...reden...reden"!

Ich wünsche Dir viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Budweiser
06.11.2011, 20:17

Vielen Dank! Ich vermute, ich bin tatsächlich ein starker Grübler. Muss ich mich für die Verhaltenstherapie einfach bei einem Psychotherapeuten melden und der leitet dann ggf. diese Form der Therapie ein?

0

Hallo, Sorgen u. Stress können sich durch verschiedene Beschwerden äußern. Bei dir ist es der Magen. Wäre vielleicht erst einmal zu klären, ob du an diesem Zustand eventuell etwas ändern könntest oder ist es ein Problem für das es momentan keine Lösung gibt. !??

Denn auf Dauer kann dich das richtig krank machen.Man müßte hier eventuell die Situation besser kennen.

Wichtig ist, auch gutes für sich selbst zu tun, vielleicht Entspannungsübungen und irgendsowas wo du vielleicht lernst nicht mehr soviel nachzugrübeln und die Dinge gelassener zu sehen.

Aber wie gesagt, das beste wäre zunächst zu versuchen die Ursache zu bekämpfen ( d,h deine starken Sorgen durch eine Lösung von dir wegzubekommen. Und dann mit negativen Lebenseinflüssen lernen umzugehen und sie teilweise sogar anzunehmen.

l.g Schneehase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Budweiser
06.11.2011, 20:16

Dankeschön. Über dieses Problem möchte ich ungern reden, aber es hat sich inzwischen gelöst :) Nur mein Reizdarm, der mich seit mittlerweile 2 Jahren begleitet, wird sich nicht so schnell verziehen. Ich denke derzeit an eine Therapie.

0

Was möchtest Du wissen?