Mag mir eine was über Krebs erzählen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo

Weiß man denn sicher, dass es Krebs ist? Es können an der Gebärmutter auch gutartige Tumore sein. Hat man eine Biopsie gemacht? Erst wenn der Tumor untersucht ist, kann man von einem bösartigen oder gutartigen Tumor reden. Es wird dann in einer Tumorkonferenz darüber diskutiert, da sind viele Fachärzte. Dann wird eine Therapie beschlossen und die deiner Mutter vorgeschlagen. Deine Mutter muss die Therapie aber nicht machen, keiner kann sie dazu zwingen. Sie hat auch das Recht einer Zweitmeinung. Sage deinen Eltern, dass du dir große Sorgen machst und richtig Bescheid wissen willst. Sage ihnen, dass sie dich nicht im "Regen" stehen lassen sollen.

ich kann dir von meinen Krebserkrankungen erzählen. Vor 11 JAhren metastasierender HAutkrebs. Ich habe Chemo und Interferon gehabt. Chemo war in Ordnung, Interferon würde ich nicht mehr machen. Chemo war ohne Haarverlust. Es ging mir ein paar Tage nicht so wirklich gut, aber auf keinen Fall ganz schlecht. Letztes Jahr habe ich die Diagnose Brustkrebs bekommen. Ich wurde operiert, bekam 2x6 Chemotherapien. Die gesamte Behaarung ist ausgefallen. Ich hatte aber schicke Tücher. Im Anschluß an die Chemo habe ich 36 Bestrahlungen gehabt. Jeden Tag außer am Wochenende. Bis auf leichte Hautschäden habe ich die auch gut überstanden. Die unerwünschten Nebenwirkungen der Chemo kann man mittlerweile gut abfangen. Es gibt viele Mittel, die die Übelkeit zwar nicht ganz, aber doch deutlich , bekämpfen kann.

ICh wünsche euch alles Gute

Grüssle

deine mutter muss erst operiert werden. dann wird der tumor untersucht, um welchen krebs es sich handelt.ggf bekommt sie eine chemo und/oder bestrahlung. diese sind mit nebenwirkungen verbunden,die man in den griff bekommt mit seinem onkologen.am schlimmsten ist wohl der haarausfall,gerade bei frauen...wenn die chemo etc abgeschlossen ist, keine weiteren tumore oder metastasen aufgetreten sind und das 5 jahre lang zählt man als"geheilt"..ich habe das als Mutter 2x durchgemacht . wichtig fand ich,meine kinder mit einzubeziehen und ihnen auch zu sagen,das es mir nicht gut geht. klar ,man hat angst,alle, freunde,familie etc. aber so eine diagnose ist noch lange kein todesurteil,vor allem wenn man leben will, kämpft und eine familie hat, die zu einem hält..du schaffst das und solltest nach der op mal mit deinen eltern sprechen, wenn du dich jetzt nicht traust

Du solltest unbedingt Deine Eltern darauf ansprechen. Sie machen Dir ja mehr Angst, wenn sie nicht mit Dir reden, als wenn sie mit Dir reden würden.

Frag einfach, wie es aussieht, was für Chancen Deine Mama hat und wie sie behandelt wird. Du bist sicherlich nicht erst 5 Jahre alt, also solltest Du auch wissen, wie es steht.

Ich denke, Deine Eltern haben selbst Angst und daher wollen sie nicht mit Dir darüber reden. Besser wird es dadurch aber auch nicht.

also, erstmal schlimm dass deine Mutter Krebs hat.

so ein Gebärmutterhalskrebs kann beispielsweise von HPV kommen...ein paar HP-Viren sind leider bösartig und können zu soetwas führen. Es kann aber natürlich auch woanders herkommen - Krebs halt, ist noch nicht alles geklärt.

Chemo fährt das Immunsystem total runter und bringt es dazu, sich nur auf den Krebs zu konzentrieren. Dabei passiert es eben, dass auch die Haare ausfallen, es einem sehr schlecht geht und man auch ziemlich krank aussieht.

Je nachdem in welchem Stadium der Krebs ist, ist aber noch alles möglich! Steck den Kopf nicht in den Sand, bevor du genaueres weisst. Sag deinen Eltern dass du dich alt genug fühlst um die Wahrheit zu erfahren.

Ich würde nur mal mit deinem Vater darüber reden. Was jetzt los ist und das du ein Recht darauf hast es zu wissen.

Ich kenne mich zwar nicht mit Krebs aus , aber in meiner Familie und auch im bekanntenkreis , habe ich erlebt das Chemos schlimmer als der Krebs selber sind , zumindest ist es nicht von vorteil , wenn einem gesunde Organe zerstört werden , dadurch sterben die meißten früher und die letzten tage / wochen oder monate werden noch unerträglicher !

kommt drauf an wie sehr sie betroffen ist. nach der Chemotherapie ist man sehr schwachbund hat keine Haare. aber der Tumor kann nach wachsen tut mir leid gute Besserung

du kannst nur hoffen dass deiner mutter erfolgreich geholfen wird. gute gesserung!

Was möchtest Du wissen?