Mäuseleckerlies backen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal:

Selbstgemachte Leckerlies für alle Nager Nagerröllchen:

1 EL Rosinen, ungeschwefelt 1 EL Sonnenblumenkerne, ungeschält 30 g Dinkel-Vollkornmehl 50 g Haferkörner 50 g Gerstenkörner 1 EL Haferflocken 1 Ei Wasser

Zutaten gründlich vermischen, zu kleinen Röllchen formen, oder in kleine Formen pressen und im Backofen bei 100 Grad ca. 30 Minuten backen.

Karottenplätzchen:

Zutaten: 100g fein geraspelte Karotten, 100gr Bruchmais, 100g Hirse, 100g geschälte Sonnenblumenkerne, 100g gehackte Erdnüsse, 2 Eier, 2 El Honig

Die Zubereitung: Alles gut vermengen und aus dem Teig mit einem Löffel kleine Plätzchen formen und auf eiun mit Backpapier ausgelegtes Backpapier legen. Bei Umluft ca. 10 Minunten goldsbraun backen und anschließend gut auskühlen lassen. Ergibt ca. 50 Stück. Die Plätzchen schmecken auch mit Apfel- oder Birnenschnitzeln

Leckerschmeckertaler:

50 g Weizenkörner, in Wasser gequollen 150 g Vollkorn-Haferflocken 20 g Sesam, ungeschält 2 Karotten, geraspelt 20 g Hirse 1 Ei Wasser

Zutaten gründlich vermischen, zu einer Rolle formen und in dünne Scheiben schneiden. Für ca 10 min bei 175 grad in den Backofen schieben.

Nagernockerl:

1 Tasse Streifi-Futter/Papageienfutter oder ähnliches, je nach Tierart 1 Ei Vollkornmehl nach Gefühl......

Ei und Mehl zusammengerührt = zähe Masse Alles miteinander verrühren und mit zwei Teelöffel Nocken ausstechen und bei 150 grad im Backofen durchtrocknen/hart werden lassen.

Nagerbrot:

Zutaten: 150g Haferflocken, 230g Weitengrieß, 150g Dinkelvollkornmehl, 1 Päckchen Backpulver, 150ml Milch, 600 ml Wasser, 100g Kokosraspeln, 100g gemahlene Mandeln oder Nüsse, 1 Tel. Kakao, 150g geraspelten Goude oder anderen Hartkäse

Die Zubereitung: Die Milch, 300ml Wasser, und die Haferflocken miteinander vermengen und in einem Topf leicht erwärmen und quellen lassen. Die Masse nochmal durchrühren und weiter 5 Minuten ziehen lassen. Dann das Backpulver mit dem Mehl vermengen und mii den übrigen Zutaten in die nich heiße Milch geben und gut rühren. Den Backofen auf 150 bGrad vorheizen. Den Teig auf einem Backblech ca. 2 cm hoch veerteilen. Mit einer Gabel Rillen oder andere Muster einritzen (trocknet besser und gibt den Tieren Ansätze zum Knabbren) und eine Stunde backen. Bei geöffneter Backofentür anschließend auslüfften lassen. Das Teigstück wenden. Noch ist das Ganze weich genug um es in Stücke Streifen oderQuadrate zu schneiden, es kann später aber auch gebrochen werden. Nach dem Wenden nocheinmal in den Backofen geben für 15 Minuten bei 150Grad. Das Brot nuss ganz trocken sein bevor es verpackt werden kann da es sonst anfängt zu schimmeln. (Ob es wirklich so prickelnd für Nager ist bzgl. Käse und Milch ist sehr fraglich???)

Der Zeittunnel:

Auch hier wird vollkommen schlicht auf das einfache Nagerfutter zurück gegriffen. Bzw. auf eine Kombination dessen mit einer einzelnen Kräutersorte. Das ganze wird in einer kleinen Schüssel mit dem Bindemittel aus Ei und Mehl vermischt. Die einfache Klopapierrolle wird dazu hochkant auf einen Teller gestellt und anschließend mit dem ziemlich festen Papp gefüllt. Mit dem Löffel hinterher etwas nachdrücken, damit es besser zusammen gepresst ist. Das ganze bei 150° Grad in den Ofen. Die Rolle muss sehr lange drin bleiben, um im Kern ebenfalls fest zu werden. Deshalb lieber etwas länger drin lassen. Wird die Rolle braun, muss die Temperatur etwas runter. Fertig!

Betthupferl:

Sollte man noch noch massig Futter über haben nach dem vorherigen Rezept (Zeittunnel).So kann man das Futter, was nicht mehr in die Rollen passte aber schon angerührt war in das nächste Schnapspinnchen stopfen. Das Pinnchen muss allerdings nach jedem Hupferl wieder ausgewaschen werden, damit das nächste beim umstülpen nicht am Rand kleben bleibt und zerfällt. Zutaten sind hier wieder lediglich das handelsübliche Nagerfutter gewesen, was die Tiere von jeher gewohnt sind. Trotzdem ist es deutlich interessanter, weil es eine andere Form hat und die Tierchen sich das Futter selber erarbeiten müssen. Im Ofen bei 150° Grad durchtrocknen lassen. Wenn sie anbräunen, muss die Temperatur runter gestellt werden. Das Ganze sieht dann aus wie ein kl. Berg voll Futter (zusammengehalten durch die kl. Pampe aus Mehl und Ei)

Getrocknete Fruchtkugeln:

250g Weizenmehl 175g Maismehl 160g getrocknete Fruchtstücke 1 TL Öl 125ml Fruchtsaft (Hipp, Alete oder so)

Alle Zutaten mit dem Mixer vermischen und den Teig zu etwa 2 cm großen Kugeln formen. Auf das Backblech legen und bei 100-125°C ca. 45 Min. backen. Ofen abschalten. Im OPfen abkühlen lassen, bis sie trocken und knusprig sind. Diese Kekse kann man super gut einfrieren.

Diese Rezepte eigenen sich gut für zwischdurch mal. Nicht zu oft, aber das versteht sich ja von selbst.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.haustierforumonline.de/index.php?page=Thread&threadID=3264

Apfelkekse

1 Apfel Paniermehl Haferflocken

Den Apfel schälen und reiben. Aus allen Zutaten einen gut pappigen Teig machen. In kleinen Häufchen so lange bei 150°C backen, bis sie schön hart sind.

Knabberküchlein

150g Nagerfutter 1 kleines Ei 1 EL Mehl

Alles gut miteinander vermengen und in kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Platt drücken und bei 150°C 40-50 Minuten schön hart backen.

Früchtebrot

Zutaten:

50g Grießpulver 50g Mehl 1/4 mittelgroßer Apfel 1/2 kleine Karotte 1/2 kleine Banane 1/2 Tasse Wasser

Die Banane zerdrücken, die Karotte und den Apfel raspeln, mit Mehl und Grießpulver in eine Schüssel geben, das Wasser dazuschütten und alles zu einem Teig zusammenkneten. Anschließend 4 "Brötchen" daraus formen. Im vorgeheizten Backofen bei 125 Grad 5 - 10 min backen, wenden, dann nochmal 5 - 10 min backen. Früchtebrot vor dem Verfüttern noch 4 - 5 Tage trocknen lassen.

Karottenkekse

Zutaten:

100 g Vollkornmehl 1 Ei 3-5 Karotten waschen und reiben ggf. etwas Wasser mit ein wenig Honig abschmecken

Alles zu einem Teig verarbeiten und mit einem Teelöffel Kekse formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Kekse mit Eigelb bestreichen und mit Petersilie oder auch Nüssen garnieren. Bei 180°C (E-Herd ohne Umluft) backen, bis sie goldgelb sind.

Nagerkekse

Zutaten:

250 g Nagerfutter Haselnüsse und/oder ungeschwefelte Rosinen nach Bedarf 1 Ei 1 - 2 EL Mehl etwas Honig evt. etwas Wasser Backoblaten als "Unterlage" oder halbierte Klopapierrollen

Alle Zutaten zu einem Teig vermengen. Dann die Masse jeweils etwa 1 cm dick zwischen 2 Oblaten pressen oder mit einem Löffel in halbierte Klopapierrolle drücken. Das Ganze dann bei 150 Grad ca. 40-50 Minuten im Backofen ausbacken

Bananenkekse

Zutaten:

1 - 2 reife Bananen Haferflocken gehackte Nüsse Sesamkörner Vollkornmehl

Bananen matschen, die Haferflocken dazugeben, dann die Nüsse/Körner und das Mehl zugeben. Solange kneten, bis ein schöner "Keksteig" draus geworden ist. Aus dem Teig kleine Kugeln formen, plattdrücken, bei 150 Grad backen, bis die Kekse hart sind (etwa 40 - 50 Minuten).

Nagerringe

Zutaten:

100g Haferflocken 40g Sesam 1 Karotte oder Apfel, geraspelt 1 Ei ggf. Wasser 1 - 2 TL Honig

Alles gründlich vermischen, dann dick ausrollen und Ringe ausstechen, bei 175 Grad ca 15 Min backen.

Walnusskugeln

Zutaten:

100 gr Vollkornmehl 1 Ei 30 gr Sesam oder Vollkornhaferflocken 30 gr gehackte Walnüsse ggf. etwas Wasser

Alles gründlich verkneten, Kugel formen, im Backofen bei etwa 150 Grad 30 - 40 Minuten backen

Nagerrollen - Variante 2

Zutaten:

Leere Küchenrolle (kleinschneiden) Haferflocken zart Müsli Eier etwas Honig Rosinen, ungeschwefelt braunen Zucker

Erst das Müsli in eine Schüssel geben, das Ei dazu, dann soviel Haferflocken, bis eine zähe Masse entsteht. Mit einem Teelüöffel den Brei fest in die Rollen drücken, mit einem Dosenpieker diese so mit kleinen Löchern versehen, dass man dort später ein Band oder Blumendraht zur Befestigung durchstecken kann. Bei etwa 130 Grad 1 - 1,5 Stunden im Backofen durchtrocknen.

Nagerrollen - Variante 3 - für 1 Küchenrolle (4 Stück)

1 leere Küchenrolle 1/2 Paket Früchtemüsli (Aldi) 50 gr gehackte Haselnüsse 2 Eier 3 TL Honig 2 EL Mehl 4 Walnüsse

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, die Küchenrolle in 4 gleich große Stücke schneiden und jeweils zu Hälfte mit der Masse füllen. Dann jeweils eine Walnuss ohne Schale hineintun und weiter mit der Masse auffüllen (fest pressen). Im Backofen bei etwa 150 Grad ca. 30 Minuten backen.

Rosinen-Häppchen

Zutaten:

75 g Haferflocken (wer möchte kann noch 20 g Körnerfutter dazugeben) 30 g ungeschwefelte Rosinen 1 Ei 2 TL Honig 1 kleine Karotte 1/2 - 1 Apfel nach Belieben Fruchtsaft (z. B. Multivitaminsaft) 1 TL Parmesan / geriebener Käse

Alle Zutaten in einer Schüssel zusammenrühren. Dann ausrollen und austechen oder Kügelchen formen und etwas platt drücken. Ggf. ein Loch reinstechen, damit man sie im Käfig aufhängen kann. Danach bei 180° C 40 - 50 Minuten backen.

Tipp für alle Kekse: Darauf achten, dass man die Kekse mit einem Loch vor dem Backen versieht. So ist gewährleistet, dass man die Kekse auch später im Käfig aufhängen kann!

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.haustierforumonline.de/index.php?page=Thread&threadID=3264

0

grundsätzlich geht das. wenn ich für meine renner und unsere wellis kekse backe, dann nehme ich auch immer mehl, wasser und halt das normale futter. dazu dann noch geriebene möhre oder paprikastückchen. das ganze dann im ofen gut trocknen lassen.

wichtig ist halt nur, dass nur sachen rein kommen, die die zwerge eh fressen dürfen.

Gute Rezepte mit 500g Magerquark?

Habt ihr gute Rezepte zum Kochen oder Backen wo ich 500g Magerquark rein packen kann?

...zur Frage

Kennt ihr leckere Pferdeleckerlis Rezepte zum selber machen ohne Zucker?

Hi! Ich will mal wieder Leckerlies backen. Bitte nur Rezepte ohne Ahornsirup,Öl und Zucker Ja also bitte antworten! Lg

...zur Frage

Leckere kuchen Rezepte von euch?

Ich möchte einen leckeren kuchen backen aber habe keine Rezepte da ich sonst nur Torten backe. Will mich aber heute Mal an einen Kuchen machen. Habt ihr gute und leckere kuchen Rezepte? Würde mich sehr freuen

...zur Frage

Was bewirken Milch und Backpulver beim Backen und welche Rezepte sind gut für Anfänger?

Hallo Community. Ich würde sehr gerne mal etwas backen und ich habe dazu ein paar Fragen:

  1. Was ist anders, wenn man einen Teig aus Mehl und Milch macht anstatt Mehl und Wasser? (ausser dem Geschmack)
  2. Kennt ihr so richtig einfache Kuchen oder Keks Rezepte? Also wirklich wirklich seeehr Anfänger freundlich ^^
  3. Was bringt es, wenn man in einen Teig zusätzlich Backpulver rein tut? Also was bewirkt das?

danke schonmal :)

...zur Frage

Was ist eine Portion (Plätzchen backen)?

Hallo!

Also ich will Plätzchen backen, aber da steht immer 2 Portionen und dann wird angezeigt wie viel Mehl usw. ich brauche. Aber wie viele Plätzchen sind denn da eine Portion?

Hier mal der Link: http://www.chefkoch.de/rezepte/114161047989201/Einfacher-Plaetzchenteig.html

...zur Frage

Könnte man Pizza anstatt mit Mehl auch einfach mit Paniermehl backen ?

Siehe frage finde keine Rezepte bei Google:-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?